Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Ein Dorf schmückt sich
Lokales Havelland Rathenow Ein Dorf schmückt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 28.11.2018
Jürgen Benfer schmückt jedes Jahr den Weihnachtsbaum an der Steckelsdorfer Kirche. Quelle: Uwe Hoffmann
Steckelsdorf

Zum traditionellen Arbeitseinsatz des Heimatvereins Steckelsdorf vor dem 1. Advent, zu dem auch der Weihnachtsbaum an der Kirche aufgestellt wird, trafen sich am vergangenen Samstag rund drei Dutzend Steckelsdorfer.

„Wir wollen noch die Schäden der Stürme der letzten Jahre weiter beseitigen und gleichzeitig Holz machen“, so Ortsvorsteher Corrado Gursch (CDU). „Zudem werden Pflegearbeiten auf dem Friedhof durchgeführt und natürlich unser Weihnachtsbaum aufgestellt.“

Traditionell treffen sich die Steckelsdorfer Ende November, um ihr Dorf für die Adventszeit zu schmücken. Wie in jedem Jahr wurde ein prächtiger Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt.

Diesen spendierte in diesem Jahr Familie Frohnert, die direkt gegenüber der Kirche wohnt. „Die Bäume wachsen so schnell. Einerseits ist es schade um den schönen Baum, aber dessen kräftige Wurzeln zerstören die Pflasterung des Hofs“, erzählt Volker Frohnert. „Im nächsten Jahr kommt auch noch die Fichte da hinten als Weihnachtsbaum für das Dorf weg. Deren Wurzeln greifen die unterirdische betonierte Grube an. Aber ich habe schon einen neuen kleinen Baum gepflanzt.“

Colorado-Tanne von gegenüber

Harry Teschner zögerte nicht lang und griff zur Kettensäge. Und schon hing die wunderschön gewachsene, etwa zwölf Jahre alte und ungefähr acht Meter hohe Colorado-Tanne am Haken des Lkw-Krans der im Ort ansässigen Baufirma Deichsel. Dann dauerte es auch nicht lange, bis die Tanne an ihrem vorgesehenen Platz in der Metallhülse Halt fand.

Und die Kinder, die das „Schauspiel“ an der Durchgangsstraße des Dorfes verfolgten, griffen gleich zu den großen Weihnachtsbaumkugeln, um die unteren Äste zu schmücken. „In den nächsten Tagen wird der Baum weiter geschmückt und erhält seine Lichterketten“, sagt Jürgen Benfer. „Dazu hänge ich zwischen Kirche und Weihnachtsbaum einen großen Adventskranz, mit einem Durchmesser von zwei Metern auf. Dazu kommen zwei große beleuchtete Adventssterne.“

Adventsmarkt am Eiscafé Schwarz

Ab dem 1. Advent strahlt der Dorf-Weihnachtsbaum dann jeden Tag, zeitlich kombiniert mit der Straßenbeleuchtung. Am 1. Advent lädt der Heimatverein Steckelsdorf auch zum traditionellen Adventsmarkt ein.

Eine der beiden Gruppen, die am Arbeitseinsatz des Heimatvereins Steckelsdorf teilnahmen. Quelle: Uwe Hoffmann

Von den 745 Einwohnern des Rathenower Ortsteils engagieren sich rund 60 im 2004 gegründeten Heimatverein Steckelsdorf. Am vergangenen Dienstag wählten die 41 anwesenden Mitglieder einen nahezu komplett neuen Vorstand.

Nachdem der langjährige Vereinsvorsitzende Marco Schwarz nach zehn Jahren sein Amt abgab und gleichzeitig fünf weitere Mitglieder des siebenköpfigen Vorstands aufhörten, stand die Vereinsarbeit auf der Kippe. Doch es fanden sich Steckelsdorfer, die für den Vorstand kandidierten.

Neuer Vereinsvorsitzender wird am 4. Dezember gewählt

Somit bilden Michaela Kierschniki, die sich als einziges Vorstandsmitglied der Wiederwahl stellte, Bettina Deichsel, Simone Lenzen, Mario Friedrich, Britta Jessing sowie Eileen und Enrico Schönfeld den neuen Vorstand. „Zur Vorstandssitzung am 4. Dezember werden wir unter uns den neuen Vorsitzenden wählen“, so Michaela Kierschniki. Erster Vorsitzender war bis 2008 Thomas Stachowiak.

Die Steckelsdorfer laden am Sonntag, den 2. Dezember, ab 14 Uhr, am Eiscafé Schwarz zum Adventsmarkt.

Von Uwe Hoffmann

Seit Mittwoch können in Rathenow Dauerkarten für die nächste Optikpark-Saison erworben werden. Erste Käuferin war eine alte Bekannte: Brigitte Antoniewicz ist seit dem Start ein Dauergast.

28.11.2018

Die Kirche ist der Mittelpunkt eines Dorfes und Kirche bedeutet Heimat. In Hohennauen wird das Gotteshaus derzeit saniert – eine Einwohnerinitiative zum Erhalt der Kirche und andere Vereine haben viel dazu beigetragen.

28.11.2018

Die Verantwortlichen des Vereins „Sozialfonds Rotary Havelland“ verkünden gute Nachrichten. Die ersten Sterntaler-Spenden für die „Spirelli-Bande“ sind auf dem Konto eingegangen.

27.11.2018