Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Weniger als angekündigt
Lokales Havelland Rathenow Weniger als angekündigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 21.01.2014
Bauarbeiten an der Förderschule Premnitz, die zur Asylbewerberunterkunft umgebaut wird. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Was die Aufnahme von Asylbewerbern betrifft, steht der Landkreis nicht mehr so unter Druck, wie es noch vor einem Vierteljahr den Anschein hatte. Anfang Oktober sah es noch so aus, als müssten bis zum Jahresende 138 Asylsuchende aufgenommen werden. Die entsprechende Weisung des Sozialministeriums war gerade eingetroffen, die Aufnahmekapazität war sehr knapp. Wie der Kreis jetzt auf Anfrage dieser Zeitung mitgeteilt hat, mussten im letzten Quartal 2013 aber schließlich nur 65 Personen aufgenommen werden.

Allen Beteiligten ist die große Bürgerversammlung am 13. November in Friesack noch gut in Erinnerung, als Kreissozialdezernent Wolfgang Gall den 250 Anwesenden mitteilte, bereits zum 15. November sei dort mit dem Eintreffen der ersten Asylbewerber zu rechnen. Kurzfristig wurde das Wohnheim des Oberstufenzentrums (OSZ) leergezogen, weil dort insgesamt 90 Asylsuchende untergebracht werden sollten. Bislang ist aber immer noch kein Flüchtling dort eingetroffen. Wie der Landkreis jetzt auf Nachfrage bestätigte, sollen nun im Februar die ersten Asylsuchenden in Friesack ankommen. Die genaue Zahl der Zuweisungen sei noch nicht bekannt.

Warum weniger Flüchtlinge in die Landkreise kommen als angekündigt, dazu sind die Erklärungen knapp. Im Wesentlichen seien gesundheitliche Gründe verantwortlich, gab der Landkreis eine ihm zugestellte Erklärung des Sozialministeriums weiter. In der zentralen Aufnahmestelle des Landes in Eisenhüttenstadt war TBC aufgetreten. Wie Florian Engels, Pressesprecher des Sozialministeriums, sagte, hat außerdem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weniger Asylsuchende in das Land Brandenburg überstellt als angekündigt.

Der Umbau der ehemaligen Förderschule in Premnitz läuft indes weiter auf vollen Touren. Dort soll eine Sammelunterkunft für 84 Asylbewerber entstehen und der Landkreis hat bestätigt, dass als Termin für die Fertigstellung weiterhin der 1. April vorgesehen ist. Ein Ziel sei es weiterhin, in Rathenow eine Unterkunft mit ca. 100 Plätzen zum 4. Quartal 2014 fertigzustellen. Im Dezember war bekannt geworden, dass der Kreis ein Grundstück am Grünauer Weg ankaufen will. Zu einem möglichen Neubau in Falkensee teilte der Landkreis mit, man befinde sich dazu mit der Stadt im Abstimmungsprozess. Ergebnisse würden der Öffentlichkeit zeitnah mitgeteilt.

Das Land rechnet für 2014 mit steigenden Asylbewerberzahlen. Die erste Prognose des Bundesamtes wird in diesen Tagen erwartet.

Von Bernd Geske

Rathenow Rathenow im Kreis der Metropolen - 14. Februar in der Optikstadt

Catrin Seeger vom Unabhändigen Frauenverein will, dass sich die Optikstadt am 14. Februar an einem globalen Flashmob beteiligt. Protestiert werden soll damit gegen Gewalt an Frauen und Mädchen - im Vorjahr beteiligten sich Menschen aus 199 Ländern an der Aktion.

21.01.2014
Rathenow Leitungen werden verlegt - Wasser für den Weinberg

Die Arbeiten sind weit vorangeschritten; am Rathenower Weinberg wird derzeit viel Erde bewegt. Im BUGA Jahr 2015 soll der Brückenvorplatz dann der zentrale Punkt sein, von dem aus Besucher die Bundesgartenschau erkunden.

20.01.2014
Rathenow Alter Standort: Lichter aus 2017 - Gesundheitszentrum vor Operation

Vom Bauchgefühl her dürfte es den meisten Premnitzern lange klar sein, dass ihr Gesundheitszentrum an der Friedrich-Engels-Straße nicht so vital ist, wie es der Name verspricht. Immer wieder hatten Stadtverordnete und Verwaltung schon seit Jahren die Einrichtung als Sorgenkind beschrieben: Die Fähigkeit, wirtschaftlich auf eigenen Beinen zu stehen, wollte sich einfach nicht einstellen.

17.01.2014
Anzeige