Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Zerstörungen in der „Stadt der Kinder“
Lokales Havelland Rathenow Zerstörungen in der „Stadt der Kinder“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 07.12.2018
Es scheint so, als habe jemand einige Zeit heimlich in dem Wohnwagen gelebt. Jetzt ist aber das gesamte Innere total demoliert. Quelle: Bernd Geske
Rathenow

 In der „Stadt der Kinder“ an der Puschkinstraße in Rathenow ist in diesen Tagen gar nichts los. Denn immer nur in den Sommerferien wird die Örtlichkeit von vielen Mädchen und Jungen bevölkert, die dann in ihrer Stadt mit einfachen Mitteln neue kleine Häuser bauen und schöne Freizeitstunden miteinander verbringen.

Jemand wollte das Schloss am Eingang aufbrechen, das ist aber nicht gelungen. Quelle: Bernd Geske

Nur von Zeit zu Zeit kommt deshalb dort in der kalten Jahreszeit jemand vom Trägerverein „Kinderstadt e.V.“ hin, um nach dem Rechten zu sehen. Als die Vereinsvorsitzende Michaela Brodkorb das jetzt wieder machte, hat sie einen Schreck bekommen. Der Wohnwagen auf dem Gelände, der bislang für Bürozwecke und als Lagermöglichkeit genutzt wurde, ist total demoliert worden. An eine Nutzung, welcher Art auch immer, ist nicht mehr zu denken.

Bauzäune samt Betonfüßen gestohlen

Ramona Staedler, die beim Verein Kinderstadt für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, weist außerdem darauf hin, dass bislang unbekannte Täter kürzlich sechs große Bauzaunfelder zusammen mit den dazu gehörigen Betonfüßen gestohlen haben. Am Vorhängeschloss vor dem Eingang zur Kinderstadt ist deutlich zu sehen, dass jemand versucht hat, es aufzubrechen. Das Schloss hat aber gehalten.

Ramona Staedler vom Verein „Kinderstadt e.V.“. Quelle: Bernd Geske

Wohl weil es nicht aufging, haben die gleichen oder vielleicht auch andere Täter dann ganze Bauzaunfelder herausgehoben, die zur eigentlich sonst immer fest verschlossenen Einfriedung des Geländes gehören. Das ist nun offen und beim Verein darf man darüber rätseln, wer sechs große, schwere Bauzaunfelder stehlen und abtransportieren kann, ohne dass ein Zeuge etwas bemerkt. Denn zur Beförderung solch sperriger Teile wird ein Lkw, ein großer Transporter oder wenigstens ein stattlicher Anhänger gebraucht.

Mehrere mutwillige Zerstörungen seit 2013

Bereits im Frühjahr seien schon einmal von der Einfriedung mehrere Bauzaunfelder gestohlen worden, berichtet Ramona Staedler. Die Stadt Rathenow habe sie dem Kinderprojekt zur Verfügung gestellt und die fehlenden Teile nach dem Diebstahl ersetzt. Vor einem Monat etwa war ein gut drei Meter langes Stück des Maschendrahtzauns heruntergetreten worden.

Immer wieder musste in den vergangenen Jahren über mutwillige Zerstörungen in der Stadt der Kinder berichtet werden. Seit 2013 wird das Gelände im Launepark für das Kinderprojekt genutzt. Immer in der zweiten Ferienwoche bauen die Kinder dort Häuser. Es gibt unter anderem eine Feuerwache, eine Pizzeria, ein Blumengeschäft, einen Fotoladen, eine Bücherei, ein Kino, eine Autowerkstatt und sogar ein Gefängnis. Nicht zuletzt steht dort eine kleine Bühne, auf der die Kinder etwas vorführen können. Insgesamt sind es mehr als 30 Gebäude.

Rund 70 Kinder in diesem Sommer

Rund 70 Kinder von Klasse 1 bis 6 haben in diesem Jahr am Projekt teilgenommen. Neben der Bauwoche war auch in den anderen fünf Sommerferienwochen dort etwas los. Zusammen mit anderen Vereinen ist ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt worden.

So sieht der besagte Wohnwagen von außen aus. Quelle: Bernd Geske

Ramona Staedler kann sich gar nicht vorstellen, dass der Diebstahl der Zaunfelder von Bewohnern der Häuser gegenüber nicht bemerkt worden sein soll. Wichtig ist aus ihrer Sicht jetzt, dass der Zaun schnell wieder geschlossen wird. Sonst stehe das Gelände für weitere Zerstörungen völlig offen.

Von Bernd Geske

In knapp sieben Wochen ist ein rund 900 Meter langer Pflaster-Abschnitt der Ferchesarer Straße in Semlin asphaltiert worden, um die Lärmbelastung zu mindern. Unumstritten war das Bauvorhaben nicht.

07.12.2018

Seit dem Sommer können Kinder in der Weinbergschule kostenlos frühstücken. Gestärkt starten sie dann in den Schultag. Die MAZ unterstützt das Projekt „Spirellibande“ mit der Sterntaler-Aktion.

07.12.2018

Weil es terminlich nicht passt, wird die Fielmann AG den Rathenower Bürgermeister nicht mehr im Dezember, sondern Ende Januar über ihre Pläne für das Grundstück hinter dem Rathenower Rathaus informieren.

06.12.2018