Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Radfahren für schwerkranke Kinder
Lokales Havelland Radfahren für schwerkranke Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 05.08.2015
Die Radler bei ihrer Ankunft in Rathenow. Quelle: M. Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Die Rathenower Innenstadt war am Mittwoch Nachmittag gegen 14 Uhr plötzlich dicht. Kein Autorad drehte sich mehr auf der Berliner Straße. Dafür surrten 250 Fahrräder um so intensiver. Die Radler waren Teilnehmer der Hanse-Tour Sonnenschein, die am Dienstag in Rostock gestartet war und am Samstag nach fünf Etappen durch Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg wieder in Rostock enden wird.

Die Stimmung der Tourteilnehmer, die am Morgen in Havelberg gestartet waren und auf dem Märkischen Platz eine Rast einlegten, war toll. Beim Hansetour-Song sangen und tanzten alle mit. Spaß und Vergnügen sind aber nicht alleiniger Zweck der Rundfahrt. Es geht vor allem darum, Spenden zu sammeln für schwerkranke Kinder. „In diesem Jahr gehen die Spenden an die Björn Schulz Stiftung, die in Berlin und Brandenburg lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien begleitet“, erklärte Helmut Rohde, seit 18 Jahren Organisator der Benefiz-Rundfahrt.

Tour-Organisator Helmut Rohde mit Rathenows Vize-Bürgermeister Hans-Jürgen Lemle. Quelle: M. Kniebeler

Rathenows Vize-Bürgermeister Hans-Jürgen Lemle begrüßte die Radfahrer nach ihrer Ankunft in Rathenow. Und natürlich war Lemle nicht mit leeren Händen gekommen. Einen Scheck in Höhe von 1000 Euro, gespendet von Rathaus-Mitarbeitern und Rathenower Unternehmern übergab er unter großem Beifall an Helmut Rohde. Auch in Rhinow und Premnitz, die am Mittwoch ebenfalls von den Radlern passiert wurden, gab es finanzielle Unterstützung. Am Abend endete die mit 80 Kilometern kürzeste Etappe auf dem Nikolaiplatz in Brandenburg mit einem Konzert der „Firebirds“.

Tolle Stimmung auf dem Märkischen Platz. Quelle: M. Kniebeler

Unter den 250 Teilnehmern erregten acht besondere Aufmerksamkeit. Auf ihrem 350 Kilogramm schweren Achter-Fahrrad, das aussah wie ein Feuerwehreauto, waren sie die Strecke von Havelberg hergestrampelt. Zwar immer am Ende des Feldes, aber nie ohne Kontakt zu ihren zweirädrigen Vorderleuten. „Wenn wir einmal in Schwung sind, dann kann man uns schwer stoppen“, sagte einer der schwer gewichtigen Pedaleure. Allerdings dauere es ein Weilchen, bis man die Idealgeschwindigkeit von gut 20 Stundenkilometern erreiche.

Tour-Ende in Rostock am Samstag bei der Hanse Sail

Am Samstag wird die diesjährige Tour nach fünf Etappen und rund 700 Kilometern im Stadthafen Rostock enden, wo die Radler im Rahmen der Hanse Sail von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) empfangen werden. Er hoffe, in diesem Jahr bei den Spenden die Marke von 50.000 Euro zu knacken, sagte Helmut Rohde in Rathenow. Die Frage, warum er sich den Organisationsstress Jahr für Jahr antue, hatte Rohde schnell beantwortet. „Schauen Sie sich die Stimmung an“, sagte er, und blickte in die Menge tanzender und klatschender Radler. „Das ist ein großartiges Gemeinschaftserlebnis.“ Auf diese Weise denjenigen, denen es nicht so gut gehe, helfen zu können, das sei einfach eine bewegende Erfahrung.

Radeln für den guten Zweck

Die Hanse-Tour Sonnenschein findet in diesem Jahr zum 19. Mal statt. Veranstaltet wird sie vom Verein Hanse-Tour-Sonnenschein.

Die Etappen:
1. Rostock bis Havelberg (170 km)
2. Havelberg – Rhinow – Rathenow – Premnitz – Brandenburg an der Havel (80 km)
3. Brandenburg an der Havel – Werder – Potsdam – Berlin – Henningsdorf – Oranienburg (115 km)
4. Oranienburg – Löwenberg – Gransee – Fürstenberg – Neustrelitz – Mirow – Röbel – Waren (150 km)
5. Waren – Malchin – Teterow – Laage –Dummerstorf - Rostock (180 km)

Spendenkonto:
Hanse-Tour-Sonnenschein e.V.
IBAN DE68130700240206661100
BIC (SWIFT) DEUTDEDBROS

Von Markus Kniebeler

Havelland Nennhausen investiert 48.000 Euro - Neue Technik für den Bauhof

Der Bauhof Nennhausen hat einen neuen Hoflader bekommen. Ausgestattet ist er mit einer Palettengabel, Schneeräumschild und Salzstreuer für den Winterdienst sowie einen Schlegelmäher zum Zerkleinern von Schnittgut. Finanziert wird der Hoflader mit Hilfe eines Kredits und fünfjähriger Laufzeit.

08.08.2015
Havelland Freiwillige aus der ganzen Welt auf dem Jugendhof - Berge: Gemeinsam etwas schaffen

Idyllische Ruhe liegt über dem Jugendhof im Nauener Ortsteil Berge. Die Vögel zwitschern, die schwarze Hofkatze räkelt sich im Schatten. 13 Jugendliche stärken sich mit beim Frühstück für einen arbeitsreichen Tag. Hilfe bekommen die Jungen, die meist aus schwierigen Verhältnissen kommen, jetzt von Freiwilligen aus der ganzen Welt.

08.08.2015
Havelland Regionales aus dem Havelland - Käseproduktion neben der Molkerei

Lokaler geht´s nicht mehr: Nur 300 Meter liegen zwischen der Molkerei und der Käseproduktion in Garlitz. Dort produziert Sepp Steinbrecher drei verschiedene Sorten, 95 Prozent der Herstellung macht er per Hand.

08.08.2015
Anzeige