Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenower Kids haben ihre eigene Stadt
Lokales Havelland Rathenower Kids haben ihre eigene Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 22.08.2016
Annalena und ihre Schwester Mathea (re.) sind begeistert von der Kinder Kinderstadt. Seit mehren Jahren nehmen sie teil. Ein Highlight war für sie die Übernachtungsparty. Quelle: Ch. Schmidt
Anzeige
Rathenow

Normalerweise kommen die Mädchen und Jungen nicht mit leerem Magen in die Kinderstadt, am Montag konnten sie das aber getrost tun. Von der großen Übernachtungsparty am Wochenende war noch so viel Essen übrig, dass es für ein ordentliches Frühstück reichte. Brötchen, Honig, Milch und Organgensaft, Käse und ein schokoladiger Aufstrich. Da ein nahrhaftes Frühstück unerlässlicher Bestandteil gesunder Ernährung ist, war es der perfekte Start in die dritte Ferienprogramm-Woche. Die steht nämlich unter dem Motto „Gesund und fit“.

Was in den nächsten Tagen ansteht, was zu tun ist und was die Kinder gern machen möchten, das besprachen sie gemeinsam mit der Vorsitzende des Vereins Kinderstadt Rathenow, Kerstin Braunschweig, am Frühstückstisch. Kerstin Braunschweig hat das Projekt mit aufgebaut, ist von Beginn an dabei und engagiert sich unter anderem als Betreuerin. „Für Dienstag haben sich Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes angemeldet. Sie wollen Euch die Erste Hilfe näher bringen“, erklärt Braunschweig ihren Schützlingen.

Übernachtungsparty mit viel Wasser von oben

Dieser Kurs kam bereits im letzten Jahr bei den Teilnehmern sehr gut an, deshalb hat sich das DRK auch wieder bereit erklärt, der Kinderstadt einen Besuch abzustatten. Da das Gelände an der Puschkinstraße in der Bauwoche Anfang August unter anderem um eine Autowerkstatt erweitert wurde, werden die Rettungskräfte dieses Mal den Kurs am Beispiel eines Autounfalls ausrichten. Wie kann man sich aus einem Auto retten? Was muss ich beim Notruf beachten? Wo stelle ich das Warndreieck auf? Und wie legt man einen Verband an? Diese Fragen und noch einige mehr werden die Kinder schon bald beantworten können.

Jedes Jahr verbringen etwa 80 Kinder einen Teil ihrer Ferien in der Kinderstadt Rathenow. Hier können sie toben, handwerken und sich kreativ entfalten. Quelle: Ch. Schmidt

Etwa 20 Teilnehmer pro Tag haben in den letzten Wochen am Ferienprogramm in der Kinderstadt teilgenommen. Dabei standen in jeder Woche verschiedene Themen wie kreatives Bauen oder lustige Sketche auf dem Programm. 22 Mädchen und Jungen kamen am vergangenen Wochenende zur Übernachtungsparty, für viele Kinder ein Highlight. „Es waren etwas weniger als sonst, was vermutlich mit dem schlechten Wetter zusammenhing“, erklärt Kerstin Braunschweig. Tatsächlich mussten einige Zelte geräumt werden, weil sie dem Regen nicht standhielten.

Die Kinderstadt mischt beim Festumzug mit

Unterschlupf fanden die Kinder im großen Besprechungszelt, wo acht von ihnen gemeinsam die Nacht verbrachten. Für Laura und Ramon war es jedenfalls ein tolles Erlebnis. Für Laura, die schon fünf Mal an der Kinderstadt teilnahm, war es die erste Übernachtungsparty. Sonst war sie zu diesem Termin immer mit ihren Eltern im Urlaub. „Für mich war es das erste Mal Campen in sieben Jahren“, betont der siebenjährige Ramon aufgeregt. Am besten habe ihm die Feuershow gefallen.

In der letzten Ferienwoche vom 29. August bis zum 2. September gibt es kein spezielles Motto. Die Kinder dürfen dann all das tun, was ihnen bisher besonders gut gefallen hat. Außerdem wird das kleine Theaterstück „Pauls Pause“ noch einmal geprobt. Zum Ferienabschlussfest am 1. September soll es aufgeführt wird. Das Stück durften sich die Kinder selbst aussuchen und auch das Bühnenbild gestalten sie selbst. Zudem müssen sie noch den Wagen für den historischen Festumzug am 10. September fertigstellen. Es gibt also noch einiges zu tun in der Kinderstadt.

Weitere Höhepunkt der Kinderstadt

Mit dem Sommerferienabschlussfest enden auch in diesem Jahr nach fünf Wochen kreativem Spaß die Projektwochen in der Kinderstadt Rathenow.

Gefeiert wird am Donnerstag, 1. September von 14 bis 18 Uhr mit Spiel, Spaß und guter Laune.

An diesem Tag führen die Kinder auch das Stück „Pauls Pause“ für ihre Eltern und die Gäste auf.

Danach wird die Kinderstadt noch zwei Mal in diesem Jahr aktiv sein.

Zum einen machen die Mädchen und Jungen am 10. September beim großen Festumzug anlässlich des 800. Geburtstags der Stadt mit. Den Wagen dafür gestalten sie selbst.

Mit einem Erntefest klingt auch die Saison 2016 aus. Das fest steigt am 29. Oktober in der Kinderstadt.

Von Christin Schmidt

Wegen mehrfachen Fahrens ohne Führerschein und Unterschlagung in insgesamt sieben Fällen musste sich gestern Johann Schnabel (Name geändert) vor dem Nauener Amtsgericht verantworten. Weil ein wichtiger Zeuge nicht erschien, wird das Urteil gegen den 29-Jährigen erst am kommenden Montag erwartet.

22.08.2016

Die Stadt Premnitz nutzt die Sommerpause für Bauarbeiten in ihren Einrichtungen. In der Sporthalle der Oberschule erhält die Decke eine Wärmedämmung und Prallschutz. Bis Ende August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bereits fertig verlegt ist eine Unterflur-Beregnungsanlage unter dem Rasen des ersten Platzes im Stadion der Chemiearbeiter.

22.08.2016

Sieben Jugendliche aus Indien zu Gast im Havelland – vom 25. August bis 8. September findet der deutsch-indische Jugendaustausch vom Humanistischen Freidenkerbund statt. Die Gruppe aus dem Atheist Centre in Vijayawada/ Andhra Pradesh ist in deutschen Gastfamilien untergebracht.

22.08.2016
Anzeige