Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenower Narren feiern 1. Prunksitzung
Lokales Havelland Rathenower Narren feiern 1. Prunksitzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 31.01.2016
Das RCC-Prinzenpaar mit Diana I. und René I. gratuliert Sternchen Lea Marie Kadach (Mitte) zum 18. Geburtstag. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Egal ob Feiertag oder der eigene Geburtstag – Feuerwehr, Polizei und Notretter müssen an jeden Tag ihren Dienst verrichten. Auch Karneval ist ein „bierernster“ und „schwerer“ Job. Thomas Fischer, Vizepräsident des Rathenower Carnevals-Clubs (RCC), hat bekanntlich am 11.11. Geburtstag. Und bei einem „Sternchen“ verhält es sich in dieser närrischen Saison ganz ähnlich. Lea Marie Kadach feierte zur 1. Prunksitzung der 48. RCC-Saison im Havelrestaurant „Schwedendamm“ aktiv ihren 18. Geburtstag und wurde zum Finale mit Pariser Can Can von ihren Mittänzerinnen und dem RCC mit zwei Torten überrascht. Und nach der Anspannung des Tanzes konnte sie dann vor Rührung auch ein paar Tränchen rauslassen. Gemeinsam mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Jo-Anne fing Lea 2004 beim RCC-Nachwuchs „Schnuppen“ an. Mama Susan trainiert die „Schnuppen“ und die RCC-Gardetänzerinnen.

„Die Buga-Blumen sind verwelkt, beim RCC kracht’s im Gebälk“, lautet das Motto der 48. Saison beim Rathenower Carnevals Club. Mit der ersten Prunksitzung feierten die Narren am Wochenende den Auftakt der Sitzungswochen.

Nicht nur den Can Can tanzten die anmutigen „Sternchen“. Mit „Timber“ und „Uptown funk“ gaben sie richtig Gas. So auch RCC-Präsident Mario Lienig. In diesem Jahr reichte ihm nicht mehr nur seine Ehefrau Claudia für den Solotanz. Für seinen tänzerischen flotten Dreier schnappte er sich noch ihre „Lieblichkeit“, RCC-Prinzessin Diana I., die mit seiner „Tollität“ René I. und dem Kinderprinzenpaar ihre „Niedlichkeit“ Johanna (5) und seine „Winzigkeit“ Merlin (6) zum Beginn die Proklamation verlasen. Mit „So ziert euch nicht und spitzt die Lippen. Jetzt dürft ihr auch am Nachbarn nippen“ verkündeten sie die Kussfreiheit. Diana hatte natürlich auch noch ihren Auftritt bei der Hommage der „Raketen“ an Udo Jürgens (Roger Sengespeick) und René beim Männerballett. Die Raketen ließen „Aber bitte mit Sahne“ und „Mit 66 Jahren“ noch einmal musikalisch aufleben. „Elli & Hilde“ (Elke Fiege und Claudia Lienig) sinnierten in ihrem Sketch über das älter werden. Und neben dem „Großen Kurfürsten“ (Mario Lienig) in der Bütt vertrat Elferratsmitglied Christian Bührer den verhinderten Thomas Fischer als „Ehekrüppel“.

Spott-Lied über die Bundesgartenschau

„Die Buga-Blumen sind verwelkt, beim RCC kracht’s im Gebälk“, lautet das Motto der 48. Saison. „Der Planung fehlte der Verstand, Millionen Euro sind verbrannt. Die Zeche zahlst am Ende wieder du ja – nach der Buga, nach der Buga.“ Mit diesen Liedzeilen nahmen Christian Schult und Domenico Lajin vom Männerballett die Gartenschau in der Havelregion recht kritisch und spöttisch aufs Korn. Und die kostümierten Gäste schunkelten fleißig mit. Wohl eher für die folgenden Zeilen gab es für die Sänger eine spontane Gratulation des Bürgermeisters Ronald Seeger, der wieder zu Gast war: „Im Bismarckturm da strauchelst selig du ja. Die Treppen sind wohl zu betagt, ein Hasenfusz, wer so was sagt. Der Zweckverband macht den Turm gleich zu ja. Bei der Buga, bei der Buga.“ Prinz Norbert I., Norbert Poley, vom Kamerschen Karnevalsklub textete das Buga-Lied zur Melodie von Leonard Cohens „Haleluja“.

Die 6. Weiberfastnacht am Donnerstag ist seit Monaten ausverkauft. Für die nächste Prunksitzung am 6. Februar gibt es aber noch Karten: www.rcc-rathenow.de oder telefonisch bei Augenoptik Fischer unter 03385/512796.

Von Uwe Hoffmann

Havelland Führung im Märkischen Luch - Erste Winterexkursion zu den Trappen

Viele Großtrappen, aber keinen Schnee bekamen die Teilnehmer der ersten Winterexkursion der Staatlichen Vogelschutzwarte Buckow zu sehen. Trappenexpertin Anna Marinko nahm die erste Gruppe mit auf eine Tour durch das Märkische Luch und informierte die Teilnehmer über das Leben der Großtrappen im Winter.

31.01.2016
Brandenburg/Havel Helene Fischer, Madonna & Co. - Lieblingsmusik an, Tinnitus aus!

Es klingt zu schön um wahr zu sein. Helene Fischer, Motörhead und Madonna helfen dabei, den schrecklichen Dauerton im Ohr abzuschwächen. HNO-Chefärztin Birgit Didczuneit-Sandhop stellte Fachärzten aus mehreren Städten in dieser Woche die relativ neue Tinnitus-Therapie vor: die Behandlung mit der persönlichen Lieblingsmusik!

31.01.2016
Havelland Wustermarker Neujahrsempfang - Ehrenamtler im Mittelpunkt

Aus allen fünf Wustermarker Ortsteilen waren ehrenamtliche Helfe zum Wustermarker Neujahrsempfang gekommen. Ihnen galt der Dank des Bürgermeisters und der Ortsvorsteher.

31.01.2016
Anzeige