Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zwei tolle Tage unterm Funkturm
Lokales Havelland Zwei tolle Tage unterm Funkturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 11.01.2016
Biber Opti darf beim Auftritt des Optikparks unter Funkturm nicht fehlen. Quelle: Optikpark Rathenow
Anzeige
Rathenow

Auf der Grünen Woche, die auch schon mal als größte Fressmeile der Welt bezeichnet wird, erreicht man nichts, wenn man den Menschen nicht irgendetwas zum Essen oder Trinken präsentiert. Das weiß auch Optikpark-Geschäftsführer Joachim Muus. Deshalb nehmen die Rathenower, die seit der ersten Optikparksaison in der Brandenburghalle vertreten sind, auch immer etwas Leckeres aus der Region mit. In diesem Jahr sind es Rathenower Happen, eine Schöpfung des Bäcker- und Konditormeisters Ingo Möhring. Es handelt sich dabei um eine Art großen Dominostein mit einer Kuvertüre aus weißer Schokolade und einer Füllung aus Apfelmus. Das war’s dann mit den guten Vorsätzen im neuen Jahr.

Neben der Süßigkeit haben die fünf Mitarbeiter des Optikparks, die sich am 19. und 20. Januar in der Brandenburghalle am Stand des Tourismusverbandes Havelland präsentieren, eine weitere Attraktion im Gepäck. Der fast noch druckfrische Flyer für die kommende Saison, die am 24. April beginnt, soll in großem Stil unters Volk gebracht werden. „Mit der Grünen Woche starten wir traditionell die überregionale Werbekampagne für den Park“, sagt Muus. Bis zum Frühjahr folgen weitere Messeauftritte. Aber so viele Besucher, wie auf der Grünen Woche, erreiche man nirgendwo sonst.

Doch nicht nur der Kontakt zu den Besuchern ist wichtig. Auch die Beziehungen zu anderen Ausstellern werden gepflegt. „Wir arbeiten eng mit anderen touristischen Einrichtungen und regionalen Produzenten zusammen, tauschen uns aus und bewerben uns gegenseitig“, sagt Muus. Auf der Grünen Woche seien alle vertreten, da könnten Dinge auf dem ganz kurzen Dienstweg in Gang gebracht werden, die sonst viel Zeit und Aufwand erfordern.

Die Optikpark-Geschäftsführer Joachim Muss und Elfie Balzer. Quelle: Markus Kniebeler

Nur zwei Tage lang wird das Optikpark-Quintett in der Brandenburghalle im Einsatz sein, aber diese beiden Tage haben es in sich. Abfahrt in Rathenow in aller Herrgottsfrühe, Ankommen und Einrichten des Standes, Messebetrieb von 10 bis 18 Uhr mit enormem Gedränge, dann Abbau und Rückkehr am späten Abend – das schlaucht. „Aber das Team ist immer hochmotiviert“, sagt Muus. Und es sei ja auch aufregend, an einem solchen Großereignis teilzunehmen.

Trotz des Stresses, trotz der Kälte in der leeren Halle am Morgen und der stickigen Hitze am Ende des Tages, trotz des Gewühls und der permanenten Geräuschkulisse, gibt es jede Menge beglückender Momente. „Sie glauben nicht, wie viele gebürtige Rathenower, die längst irgendwo anders leben, anhalten und das Gespräch suchen“, sagt Muus. Das seien immer wieder schöne Begegnungen. Und das Gefühl, mit vielen Anbietern gemeinsam das Land Brandenburg zu vertreten, ein Teil dieser vielfältigen und lebenswerten Region zu sein, sei einzigartig.

Das Havelland auf der Grünen Woche

Die Grüne Woche auf dem Messegelände unterm Berliner Funkturm findet vom 15. bis 24. Januar statt.

Der Tourismusverband Havelland ist in der Brandenburghalle 21a mit einem eigenen Stand (Nr. 175) vertreten. Dort werden sich neben den Touristiken selbst die unterschiedlichsten Anbieter präsentieren, unter anderem eben auch der Optikpark am 19. und 20. Januar.

Das Havelland ist am 19. Januar, dem Havelland-Tag, Themenschwerpunkt des Bühnenprogramms in der Brandenburghalle.

Von Markus Kniebeler

Das Ketziner Fischerfest gibt es nicht mehr, das Greenville-Musikfestival im MAFZ-Erlebnispark ist längst Geschichte. Und Bundesgartenschau ist auch nicht mehr. Trotzdem ist der Veranstaltungskalender im Havelland auch 2016 wieder prall gefüllt. Ob Konzerte, Ausstellungen, Jahrmärkte oder Sportveranstaltungen – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

11.01.2016
Havelland Angler dürfen nicht zur Dosse-Brücke - Brücke ohne Anbindung sorgt für Ärger

Es ist ein Streit um eine Brücke im Havelland entfacht. Erst im Spätsommer 2015 wurde die Dosse-Brücke gebaut. Die eine Million Euro teure Investition sollte eigentlich nur die nicht mehr befahrbare Holzbrücke ersetzen. Doch mit dem Neubau sind längst nicht alle zufrieden. Angler haben zum Beispiel das Nachsehen.

09.01.2016
Havelland Fremdenfeindliche Äußerungen im Internet - Polizei-Tipps gegen Hasskommentare im Netz

In den sozialen Netzwerken kocht die Debatte um die Asylpolitik im Landkreis Havelland hoch. Vor allem in der Facebook-Gruppe des „Bürgerbündnisses Havelland“ werden etliche fremdenfeindliche Äußerungen veröffentlicht. Wann diese strafrechtlich verfolgt werden, erklärt Polizeisprecher Mario Heinemann vom Polizeipräsidium Potsdam.

08.01.2016
Anzeige