Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schulen sollen ein Jahr später schließen

Vorschlag der Rathenower Verwaltung Schulen sollen ein Jahr später schließen

Die Schließung der Rathenower Grundschulen „Scholl“ und „Weinberg“ und die Eröffnung einer neuen Schule am Weinberg soll um ein Jahr auf den Sommer 2018 verschoben werden. Der Umbau der Gebäude am Weinberg ist nach Einschätzung der Verwaltung nicht so schnell zu schaffen wie geplant.

Voriger Artikel
Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt
Nächster Artikel
Havelland beklagt 3 Verkehrstote in kurzer Zeit

Bleibt voraussichtlich ein Jahr länger am Netz als vorgesehen: Die Schollschule.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. Die Schließung der beiden Rathenower Grundschulen „Geschwister Scholl“ und „Am Weinberg“ und die Neueröffnung einer Grundschule am Standort Weinberg soll um ein Jahr verschoben werden. Das gab Hans-Jürgen Lemle, Rathenows stellvertretender Bürgermeister, am Montagabend im Rathenower Bildungsausschuss bekannt. Nach realistischer Einschätzung werde es nicht gelingen, die Modernisierung des Schulkomplexes Weinberg wie beabsichtigt bis zum Sommer 2017 abzuschließen. Deshalb werde er den Stadtverordneten im April einen entsprechenden Beschlussantrag vorliegen. Als Hauptgrund dafür, dass der ursprüngliche Zeitplan nicht eingehalten werden kann, benannte Lemle die Verzögerung bei der Verabschiedung des Haushalts. Das habe in den ohnehin eng gestrickten Bauablaufplan eine Lücke gerissen, die nun nicht mehr zu schließen sei.

Dem Schulentwicklungsplan zufolge soll die Zahl der Grundschulen in Rathenow wegen sinkender Schülerzahlen von vier auf drei reduziert werden. Daran wird nicht gerüttelt. Nur dass das Zieltableau – zwei dreizügige Schulen im Zentrum (Jahn und Weinberg) und eine anderthalbzügige Schule in Rathenow West – nicht schon im Sommer des kommenden Jahres erreicht wird, sondern ein Jahr später zum Beginn des Schuljahrs 2018/19.

Bis dann soll die umfangreiche Modernisierung des Schulkomplexes Weinberg abgeschlossen sein. Die beiden Schulgebäude werden generalüberholt, die Turnhalle wird erweitert, auf dem Gelände der ehemaligen Konsum-Bäckerei in der Schleusenstraße entsteht ein Sportplatz. Bereits in diesem Jahr soll mit den ersten Vorhaben begonnen werden.

Findet der Vorschlag der Verwaltung die Zustimmung der Stadtverordneten, dann werden die beiden Grundschulen „Geschwister Scholl“ und „Weinberg“ im Sommer 2018 geschlossen. Am 20. August 2018 startet dann mit Beginn des Schuljahres der Schulbetrieb im modernisierten Weinbergkomplex, in dem Schüler und Lehrer der zuvor geschlossenen beiden Schulen zusammengeführt werden. Was mit dem Gebäude der Schollschule wird, ist noch nicht geklärt.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg