Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rathenows Kulturszene vor dem Aufschwung?

Vereinsleben Rathenows Kulturszene vor dem Aufschwung?

Es ist sehr ruhig geworden um den Verein Klangbreite, der 2012 und 2013 dafür sorgte, dass das weltweit bekannte Musikfestival Fête de la Musique auch auf Rathenows Straßen und Plätzen stattfinden konnte. Nun hat sich ein kreatives Team gefunden, dass sich nicht nur anschickt, den Verein zu neuem Leben zu wecken. Der Vorstand hat großes vor.

Voriger Artikel
Elstal: Karl-Marx-Straße wird erneuert
Nächster Artikel
1000 Besucher kamen zum Volksmusikfest

Daniel Perlick, Daniel Bree und Marcel Böttger (v.l.) bilden den neuen Vorstand des Vereins Klangbreite.

Quelle: Ch. Schmidt

Rathenow. Seit der zweiten Fête de la Musique 2013 in Rathenow war wenig zu hören vom Verein Klangbreite. Die Aktivitäten gerieten ins Stocken, einen richtigen Vorstand gab es zuletzt nicht mehr, sogar von Auflösung war die Rede. Nun haben sich kreative und musikalische Rathenower gefunden, die den Verein wiederbeleben wollen. Ende April fand das erste Vereinstreffen mit vielen neuen Mitstreitern statt, seither steht fest: Der Klangbreite Verein soll nicht nur zu einer festen Größe der Rathenower Kulturszene werden. „Wir wollen das kulturelle Leben in Rathenow voranbringen und ein kulturelles Zentrum für die Kreativen der Region schaffen“, sagt Daniel Bree. Er ist Sänger und Gitarrist der Rathenower Band Mehrweg und nun auch Vorstandsmitglied des Vereins Klangbreite.

Mit ihm teilen sich der Musiker Daniel Perlick und der Künstler Marcel Böttger, der vielen als Clown Celly bekannt ist, die Vorstandsarbeit. Schon jetzt haben sich ihnen mehr als 20 Mitstreiter angeschlossen, darunter Lehrer, Schüler, Licht- und Tontechniker und sogar ein Feuerkünstler. Noch ist man ganz am Anfang, zahlreiche Ideen gibt es aber bereits. „Unser erstes Projekt ist die Jugendbühne zum Stadtfest zu bespielen“, verrät Daniel Perlick. Hier sollen vor allem regionale Bands die Möglichkeit bekommen, vor Publikum zu spielen. „Dafür suchen wir derzeit noch junge Musiker. Wer Interesse hat, kann sich gern bei uns melden“, so Perlick.

Die Kulturszene der Region zusammenbringen

Mehr als 20 Bands und Musikprojekte gibt es derzeit in Rathenow. Sie proben im Jugendhaus Oase, in der alten Brauerei. Schülerbands haben zum Teil eigene Räume in den Schulen. Die meisten Musiker sind jedoch in den Askania-Werken anzutreffen. Hier kreischen E-Gitarren, es wird gesungen, gerappt und getanzt, HipHop-Beats hallen durch das alte Gebäude, in dem einst Brillen gefertigt wurden. Nun will sich auch der Verein ein Büro in dem Werk einrichten, wofür noch jede Menge Equipment benötigt wird.

Vorhandene Probenräume zu erhalten und neue zu schaffen ist ebenfalls erklärtes Vereinsziel. Auch die Vernetzung unterschiedlichster Kulturschaffender steht ganz oben auf der Prioritätenliste. „Wir wollen die verschiedensten Akteure aus Musik, Kunst und Kultur zusammenbringen, dazu gehören Chöre ebenso wie die HipHop-Szene. Auch Schulen und Kitas, die Stadt und die Kirche sowie Kulturvereine wollen wir einbinden“, erklärt Marcel Böttger. Der Verein sieht sich zudem als Ansprechpartner für Bands, Musiker und Künstler. „Wir wollen aktiv dazu beitragen, dass sich die Kulturszene der Region weiterentwickelt“, sind sich die Vorstandsmitglieder einig.

Jeden Monat treffen sich die Vereinsmitglieder

Um das zu erreichen, wollen sie nun die Werbetrommel rühren und bekannt machen, dass Klangbreite zurück ist und für Aufschwung in der hiesigen Kulturszene sorgt. Offenbar hat sich das schon rumgesprochen. Gerade erst haben die Organisatoren des Laut & Bunt Festivals um Unterstützung gebeten. Auch am Programm des Festes „Mit Musik um die Welt“ am 3. Juni wird sich der Verein beteiligen. „Genau so haben wir uns das vorgestellt“, freut sich Daniel Bree.

Ein Künstlerpool für die Region und ein eigener Technikpool stehen ebenso auf der Liste der geplanten Vorhaben wie eine offene Bühne. Das große, langfristige Ziel ist es, eine Begegnungsstätte für die Kulturszene in Rathenow zu schaffen, ein Ort, an dem sich die Kreativen ganz ungezwungen treffen können. Finanzieren will sich der Verein über Sponsoren, Spenden und Fördermittel. Wer sich für die Vereinsarbeit interessiert, vielleicht auch eigene Idee hat, kommt zu einem der monatlichen Treffen. Die Termine werden jeweils auf der Internetseite www.klangbreite.net veröffentlicht.

Der Verein Klangbreite und Fête de la Musique

2010 wurde der Verein Klangbreite von jungen Rathenowern gegründet, mit dem Ziel, die regionale Kultur- & Musikszene zu vernetzen und voranzubringen.

Bekannt wurde der Verein als mehrere junge Mitstreiter zwischen 19 und 26 Jahren 2012 die erste Fête de la Musique in Rathenow organisierten.

2013 fand das Musikfest zum zweiten und vorerst letzten Mal statt. Seither ist auch auf der Facebook-Seite „feterathenow“ nichts passiert. Das soll sich im nächsten Jahr wieder ändern.

Das Musikfestival, das seinen Ursprung in Frankreich hat und mittlerweile in mehr als 500 Städten rund um den Globus gefeiert wird, darf eigentlich nur von Städten ausgerichtet werden. Dem Rathenower Verein ist es dennoch gelungen, eine Lizenz zu bekommen. Hätte sich der Verein aufgelöst, hätte Rathenow damit auch die Fête de la Musique verloren.

Am 21. Juni 2017 will der neu besetzte Verein die Fête de la Musique in Rathenow fortsetzen. Dann soll wieder auf öffentlichen Plätzen unter freiem Himmel Musik auf Rathenows Straßen erklingen.

Von Christin Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg