Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 14-Jähriger bedroht: Polizei fahndet nach Tätern
Lokales Havelland 14-Jähriger bedroht: Polizei fahndet nach Tätern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 23.03.2018
Die Polizei bittet um Hinweise zu der Tat am Mittwochnachmittag in Falkensee. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Einen Fall von räuberischer Erpressung zeigten ein 14-Jähriger und seine Mutter am Mittwoch bei der Polizei an. Der Junge war am Nachmittag mit dem Fahrrad auf dem Heimweg von der Schule, als er an der Ecke Potsdamer Straße/ Barkhausenstraße von zwei Jugendlichen gestoppt wurde.

Täter hielt dem Opfer ein Taschenmesser an den Bauch

Einer der beiden hielt dem 14-Jährigen ein Taschenmesser an den Bauch. Sie beauftragten den Jungen, im angrenzenden Einkaufsmarkt bestimmte Dinge für sie zu stehlen. Solange wollten sie sein Fahrrad und seine persönlichen Sachen als „Pfand“ einbehalten.

Wie die Polizei mitteilt, habe der Junge versucht, diesen Auftrag zu erfüllen. Es gelang ihm aber nicht. Er kehrte zu den anderen beiden ohne Diebesgut zurück. Daraufhin zerstachen die Täter zunächst die Reifen seines Fahrrades und schlugen den Jungen. Seine Brille wurde dabei beschädigt.

Umgehend Fahndung eingeleitet

Im Anschluss ließen sie von dem 14-Jährigen ab und liefen die Potsdamer Straße entlang in Richtung Bahnhof Falkensee. Der Junge lief nach Hause und vertraute sich später seiner Mutter an. Diese informierte sofort die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Polizei sucht die beiden jungen Männer und leitete umgehend eine Fahndung ein.

Die beiden Täter werden wird wie folgt beschrieben: Der eine ist etwa 175 cm groß, 16 bis 17 Jahre alt und spricht akzentfrei Deutsch. Er hat blondes, mittellanges Haar, das nach links gestylt war. Auffällig war eine helle Warze, die er auf der rechten Wange hat.

Er ist von eher dicklicher Statur. Bekleidet war er mir einem weißen Pullover mit der Aufschrift „DWD“ dazu war eine Kopfhörer darauf abgebildet.

Er trug eine schwarze Hose mit Löchern an den Knien und am Oberschenkel und dazu rote Nike Turnschuhe. Er hatte zudem eine schwarze Umhängetasche dabei, auf der zwei Personen in weiß abgebildet waren, die aneinander lehnen.

Täter sprachen akzentfrei deutsch

Der andere Täter ist etwa 180 cm groß, circa 16-17 Jahre alt und spricht ebenfalls akzentfrei Deutsch. Er trägt schwarzes, mittellanges Haar, das nach links gestylt war. Er hat einen leichten Bartansatz an den Seiten und über der Lippe und am Kinn.

Auffällig ist darüber hinaus seine feste Zahnspange oben und unten. Er ist von dünner, sportlicher Statur. Bekleidet war er mit einem schwarzen Pullover mit der Aufschrift „I Smoke Joints“. Aus dem Pullover hingen weiße Kopfhörer. Er trug eine blaue Hose mit Löchern an den Knien und am Oberschenkel und dazu weiße Turnschuhe der Marke Adidas.

Hinweise an die Polizei

Wer Hinweise geben kann oder Beobachtungen gemacht hat, möge sich bitte unter der Telefonnummer: 03322 2750 bei der Polizeiinspektion Havelland melden. Alternativ kann er das Hinweisformular nutzen oder aber eine E-Mail an hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de senden.

Von Redaktion Falkensee

Der Vater eines elfjährigen Jungen wehrt sich gegen den Vorwurf des Jugendamtes, er habe seinen Sohn entführt. Der Junge lebe bei seiner Mutter, erklärt er, sei aber im Februar und März dreimal aus freien Stücken zu ihm gekommen, weil er bei ihm leben wolle. Das Jugendamt sei nicht bereit, das zur Kenntnis zu nehmen, und habe sogar eine Hausdurchsuchung bei ihm veranlasst.

22.03.2018

Im Landkreis Havelland hat es im Jahr 2017 fünf Tote bei Verkehrsunfällen gegeben. Vier kamen bei so genannten Baumunfällen ums Leben, außerdem starb ein Radfahrer. Lutz Gündel, Leiter der Polizeiinspektion Havelland macht zudem deutlich: Senioren im Alter von 65 Jahren und darüber sind öfter an Unfällen beteiligt, als junge Fahrer.

18.04.2018

Das Kulturzentrum Rathenow feiert im Herbst mit einer Festwoche sein 60-jähriges Bestehen. Es gibt ein Festkonzert, ein Kinder-Musical und einen Kabarettabend. Vorbereitet werden eine Ausstellung und eine Festbroschüre. Nicht zuletzt ist ein „Tanz ins Jubiläum“ auf beiden Etagen des Hauses geplant.

22.03.2018
Anzeige