Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Regenwasserkanal wird erneuert
Lokales Havelland Regenwasserkanal wird erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 09.03.2018
Die betroffene Kreuzung Rathaussstraße/Breitscheidstraße. Quelle: Jens Wegener
Ketzin/Havel

Die Alarmglocken haben geläutet: Bei Starkregen könnten Teile der Ketziner Altstadt überflutet werden, weil die Leitung zum sogenannten Vorfluter Wiesenweg nicht mehr funktioniert. Im Klartext: Das Oberflächenwasser kann nicht mehr schnell genug abfließen. Hinzu kommt, dass der Regenwasserkanal in weiten Bereichen der Rudolf-Breitscheid-Straße kaputt ist.

Die Bürger zahlen nichts

Jetzt bahnt sich eine Lösung des Problems an, mit der die Ketziner und vor allem die Anwohner der betroffenen Straße sehr gut leben können. Das Land Brandenburg hat sich bereit erklärt, einen Großteil der Sanierungskosten zu übernehmen, weil es sich bei der Breitscheidstraße um die Landesstraße 86 handelt. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg soll in der Ketziner Stadtverordnetenversammlung am 20. März beschlossen werden. Die Mitglieder des Hauptausschusses stimmten Montagabend dem Papier ohne Ausnahme zu.

Die Gesamtinvestition für die Erneuerung des Regenwasserkanals – etwa 350 Meter einschließlich der Kreuzung Breitscheidstraße/Rathausstraße und der Vorflutleitung Wiesenweg – wurde auf 600 000 Euro geschätzt. Dabei soll die Stadt 100 000 Euro zahlen, den großen Rest trägt das Land. „Für die Anwohner ist es kostenfrei. Es handelt sich um eine Instandsetzung“, sagt Frank Piper vom Ketziner Bauamt.

Auch die Straßendecke wird erneuert

Eine weitere gute Nachricht: Weil der Fahrbahnbelag im betroffenen Bereich der L 86 „einen sehr schlechten Zustand aufweist“, wie es im Entwurf der Vereinbarung heißt, soll im Zuge der Sanierung des Regenwasserkanals auch die Fahrbahndecke erneuert werden. Vorgesehen ist kein grundhafter Ausbau, aber eine vier Zentimeter dicke Asphaltschicht.

„Diese höhe Förderung seitens des Landes ist nur möglich, weil wir unsere Hausaufgaben gemacht und ein fertiges Projekt in der Schublade haben“, sagte Bürgermeister Bernd Lück (FDP) im Hauptausschuss. Die Stadt habe, nachdem die Schäden im Regenwasserkanal deutlich wurden (unter anderen war es vor etwa zwei Jahren zum Absacken des Straßenbelages in der Breitscheidstraße in Höhe des Bäckers gekommen) alle Unterlagen erstellt oder eingeholt, auch Grundstücke für den späteren Leitungsverlauf gesichert. Die Baumaßnahme selbst soll Anfang 2019 erfolgen, vorher muss das Projekt ausgeschrieben werden.

Von Jens Wegener

Zum Nachdenken und Schmunzeln regen die Exponate in der Ausstellung „Zettelkram“ an. Diese sind im Rahmen des Ribbecker Bücherwinters noch bis zum 18. März in der Alten Schule zu sehen. Axel Koziol hat dort Fundstücke zusammengetragen, die aus alten Büchern stammen und teilweise als Lesezeichen dienten. Viele erzählen auch Geschichte.

07.03.2018

Am 11. März treten Ronald Seeger (CDU) und Daniel Golze (Die Linke) in einer Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters an. Zuvor gab ihnen das Rathenower Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) die Chance, Erstwähler zu überzeugen. Vor rund 120 Schülern stellten sie sich den Fragen des KiJuPa. Am Ende durften die Schüler darüber abstimmen, wer mehr überzeugt hat.

06.03.2018
Havelland Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ - Neues Dorfkonzept für Garlitz

Der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht bevor. Im Landkreis Havelland hat sich Garlitz für den Ausscheid qualifiziert. Jetzt bereitet sich das ganze Dorf darauf vor. Im Sommer kommt die Jury – und die Dorfleute haben schon ein paar Ideen, wie sie die strengen Schiedsrichter überzeugen wollen.

06.03.2018