Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Renaturierungs-Kurs für Landschaftsführer
Lokales Havelland Renaturierungs-Kurs für Landschaftsführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 25.05.2017
Die Naturparkverwaltung Westhavelland organisierte für Natur- und Landschaftsführer auf dem Gahlberg bei Strodehne eine Weiterbildungsveranstaltung zur Vorstellung des Projekts Renaturierung Untere Havel. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Strodehne

Die Untere Havel verändert ihr Gesicht. Sie wird auf einer Länge von 90 Kilometern renaturiert. Die Planungen und ersten Arbeiten haben vor einigen Jahren begonnen und werden noch bis 2025 andauern. Die Renaturierung soll der Havel im unteren Verlauf helfen, ihre Natürlichkeit und Naturvielfalt zurück zu erobern.

Altarme werden angeschlossen

Dafür werden 15 Altarme ertüchtigt, über 70 Deckwerke auf 29 Kilometer Länge beseitigt, einige Deiche beseitigt, Flutrinnen aktiviert und Auenwälder angelegt. Die ersten Teilprojekte sind bereits realisiert, wie zum Beispiel in Vehlgast der Anschluss der Dorfhavel an den Hauptfluss und auf der Insel Hühnemörder bei Gülpe. Der Nabu als Projektträger realisiert mit dem Gesamtvorhaben zwischen Qitzöbel und Pritzerbe das größte Flussrenaturierungsprojekt in Mitteleuropa.

Interesse wird immer größer

Das Vorhaben beflügelt zunehmend nationales und internationales Interesse. Bei Rocco Buchta, dem Leiter des Nabu-Instituts für Fluss- und Auenökologie, geben sich in- und ausländische Fachgruppen, Experten und weitere Besucher sprichwörtlich die Klinke in die Hand. Das Nabu-Institut ist verantwortlich für die Renaturierung der Unteren Havel und verzeichnet auch in der Region ein zunehmendes Informationsinteresse der Menschen für das Vorhaben.

Ein wichtiger Termin

Die Havelrenaturierung wirkt sich auch auf eigene Weise auf den Naturtourismus aus. Das erfreuliche Interesse bereitet Rocco Buchta aber Probleme, weil das Nabu-Institut für Besucherführungen kein Personal hat. Deshalb war ihm auch ein Termin bei Fischer Wolfgang Schröder auf dem Gahlberg bei Strodehne wichtig.

Naturführer sollen übernehmen

Dorthin hatte die Naturparkverwaltung Westhavelland die regionalen Natur- und Landschaftsführer zu einer Weiterbildung eingeladen. Ihnen stellte Buchta das Renaturierungsvorhaben vor und zeigte anschließend bei einer Bootstour auf der Havel bereits realisierte Teilprojekte.

Bootstouren auf der Havel

Er ermutigte die Natur- und Landschaftsführer zukünftig gemeinsam mit touristischen Bootsanbietern solche Touren zu organisieren, um Besuchergruppen die Havelrenaturierung zu erläutern und zu zeigen. „Bootstouren von Strodehne nach Quitzöbel und von Strodehne nach Grütz bieten sich dafür an“, erklärte Buchta den Natur- und Landschaftsführern, weil in diesen Abschnitten schon erste Renaturierungsmaßnahmen gut zu sehen sind.

Naturpark bietet Unterstützung

Die Entscheidung, solche Führungen anzubieten, obliegt jeden Natur- und Landschaftsführer selbst. Die Naturparkverwaltung würde ihnen in der Startphase unterstützend zur Seite stehen. „Wir können zum Beispiel Kontakte mit Bootsanbietern knüpfen“, sagte die Leiterin der Naturparkverwaltung Ilona Langgemach bei der Weiterbildungsveranstaltung. Besuchergruppen, die sich beim Nabu-Institut melden, werden von Rocco Buchta oder von seinen Mitarbeitern an die Natur- und Landschaftsführer weitervermittelt.

Von Norbert Stein

Weil er sich Cannabis, Amphetamine sowie insgesamt 1100 Euro Falschgeld nach Hause liefern ließ, musste sich jetzt ein 33-Jähriger vor dem Nauener Amtsgericht verantworten. Der Mann, der mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, muss nicht hinter Gittern. Er kam mit einer Bewährungsstrafe davon.

25.05.2017

Die Arbeiten zum Bau einer Schulsportanlage in der Rathenower Schleusenstraße sind in vollem Gange. Im August soll der Platz fertig sein. Das heißt, dass er im neuen Schuljahr genutzt werden kann. Über 400 000 Euro werden in den Bau des Platzes investiert.

25.05.2017

Sie waren schon einmal in Rathenow, die Musiker des Philharmonic Volkswagen Orchestra. Damals machten sie zur Serenade unterm Sternenhimmel im Optikpark Musik. Diesmal gaben die Musiker auf dem Mühleninnenhof ein Konzert zu Gunsten des Fördervereins der Förderschule Spektrum in Rathenow.

25.05.2017
Anzeige