Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Renten-Typ-Beratung in Falkensee
Lokales Havelland Renten-Typ-Beratung in Falkensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 14.03.2016
Altersvorsorge – klassisch oder risikoreich? Quelle: Fotolia
Anzeige
Falkensee

Das ist eine besondere Form der Typberatung. Die Verbraucherzentrale bietet Havelländern die Möglichkeit, seinen Altersvorsorge-Typ zu testen.

Bin ich der Pokerer? Einer, der sich von hohen Renditen locken lässt und ein Risiko eingeht. Oder bin ich der Beständige? Einer, der sein Erspartes lieber zur Seite aufs Sparkonto legt. Oder bin ich gar das Chamäleon? Einer, der mal so, mal so entscheidet, der einen Teil sicher anlegt und mit einem Teil auch mal ein Risiko eingeht.

„Der Havelländer ist zumeist Typ B, der Beständige“, hat Sabine Weiss-Gränzer von der Verbraucherzentrale Falkensee festgestellt. Die Brandenburgerin ist von Hause aus Juristin und kommt regelmäßig nach Falkensee zur Sprechstunde der Verbraucherzentrale im Bürgeramt. Mehr als 100 Fälle hatte sie im vergangenen Jahr bearbeitet, hinzu kommen noch 60 Anfragen zur Energieberatung, die hier auch angeboten wird.

Rund um den heutigen Weltverbrauchertag hat die Verbraucherzentale Brandenburg die Altersvorsorge zu einem Schwerpunkt gemacht. Noch bis 18. März können sich Interessierte per Fragebogen testen lassen, sind sie Pokerer, Beständiger oder Chamäleon, wenn es um die Altersvorsorge geht. In den Büros der Verbraucherstellen und unter der Internetseite des Verbandes (www.vzb.de/test-altersvorsorge-typ) kann sich jeder testen, ob er eher zu risikobereiten oder konservativen Entscheidungen neigt. Für die Teilnahme erhält er einen Wertgutschein, der bei der Beratung eingelöst werden kann.

„Wir wollen mit der Aktion aufrütteln, sich über die Altersvorsorge Gedanken zu machen und die Angebote kritisch zu überprüfen“, sagt Sabine Weiss-Gränzer. Wer wurde zu was überredet? Was ist mit dem Kleingedruckten bei der Zusatzversorgung? Wer hat welche Produkte? Wer lässt sich wie beraten? Was ist mit der Riesterrente? Was mit der Lebensversicherung – Auszahlen oder Anlegen?

„Viele haben Angst, im Alter Miete und Strom nicht mehr bezahlen zu können“, hat Sabine Weiss-Gränzer beobachtet. Sie haben Angst, dass es zu wenig kleinen, bezahlbaren Wohnraum gibt.

Das Thema bleibt auch nach dem Weltverbrauchertag aktuell. Es ist eines der vielen Themen, zu denen sich die Besucher in der Verbraucherzentrale beraten lassen können. Am meisten haben die Mitarbeiter dort mit den Bereichen Finanzen und Kommunikation zu tun. Aber auch unliebsame Folgen von den berühmten Kaffeefahrten kommen immer wieder zur Sprache.

Ab April wird von der Verbraucherzentrale in Falkensee ein neues Angebot unterbreitet: die Miet-Erstberatung. „Da können Leute mit ihrer Betriebskostenabrechnung oder Mietkündigung kommen“, erklärt Sabine Weiss-Gränzer.

Diese Beratung wird es jeden zweiten Donnerstag im Monat geben. Die Rechtsberatung der Verbraucherzentrale im Falkenseer Bürgeramt wird dienstags von 14 bis 18 Uhr angeboten. Termine dafür gibt es vorher unter dem landesweiten Termintelefon (0331) 98 22 99 95.

Von Marlies Schnaibel

Für den Campingplatz am Kleßener See ist die Zukunft ungewiss. Die Gemeinde gibt den Platz aus Kostengründen auf. Das endgültige Ende für den Platz muss damit noch nicht besiegelt sein. Gemeinde und Amt haben den Dauercampern vorgeschlagen, als Interessengemeinschaft oder Verein den Platz zu übernehmen.

17.03.2016

Sechs Konzert an zwei Wochenenden im April: Das bieten die 17. Falkenseer Musiktage. Das Programm reicht von Klassik bis Jazz und widmet sich vor allem der Musik aus Frankreich.

14.03.2016
Havelland Öffentlicher Nahverkehr - Am Sonntag fährt kein Bus

Aus der MAZ-Umfrage vom Sonnabend ging hervor, dass die Wustermarker beim Thema Öffentlicher Personennahverkehr unterschiedlicher Meinung sind. Das hängt wohl in erster Linie davon ab, wo man genau wohnt und ob man am Wochenende oder werktags öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchte.

14.03.2016
Anzeige