Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rettungsdienst bildet Mini-Nachwuchs aus
Lokales Havelland Rettungsdienst bildet Mini-Nachwuchs aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 17.03.2018
Die Rettungsdienst Havelland GmbH bringt Kindern in einem Projekt Erste Hilfe bei. Die älteren Kinder der Kita „Storchennest“ Hohennauen sind nun Mini - Retter. Quelle: Norbert Stein
Hohennauen

Die Mädchen und Jungen der ältesten Gruppe in der Kita „Storchennest“ Hohennauen hatten am Dienstag Besuch. Mike Theißen von der Rettungsdienst Havelland GmbH, ein Tochterunternehmen der kreiseigenen Havelland Klinik Unternehmensgruppe, war mit den Auszubildenden Steffi und Tom in die Kita gekommen und hatten den Erste-Hilfe-Koffer mitgebracht.

Fragen an die Kinder

„Wer ist denn von euch beim Spielen schon einmal hingefallen?“ Das will Mike Theißen von den 20 Kindern wissen, die in einem Kreis vor ihm sitzen. Es melden sich fast alle Kinder. Der Sanitäter fragt weiter, ob sie sich dabei schon einmal eine Schürfwunde zugezogen und etwas geblutet haben. Wieder schnellen viele Hände in die Höhe. „Und was haben eure Eltern dann gemacht?“, möchte Mike Theißen nun auch noch wissen und bekommt von den Kindern als Antwort „Ein Pflaster darauf gemacht“.

Übungen mit einem großen Teddy. Quelle: Norbert Stein

Wie ein Pflaster auf eine kleine Wunde geklebt wird, zeigt er mit Steffi und Tom dann den Kindern. Sie schauen genau zu bei der Hilfeunterweisung. Nun dürfen sie beweisen, ob sie wirklich genau aufgepasst haben. Die Kinder kleben sich gegenseitig Pflaster auf die Finger und Arme. Auch zwei von den Sanitätern mitgebrachte große Teddys werden mit Pflaster versorgt. Die Kinder haben damit ihre erste Erste-Hilfe-Aufgabe erfüllt.

Neues Projekt

Der Rettungsdienst hat ein neues Projekt initiiert“, erläutert Mike Theißen. Wir gehen damit in Kitas und Schulen.“ Die Kita-Kinder werden mit dem Projekt zu Mini-Rettern und Grundschüler zu Junior-Rettern, sagt er. Älteren Schüler würden für die Teilnahme einen Erste-Hilfe-Pass bekommen. Inzwischen hat Mike Theißen schon eine Binde in den Händen und zeigt den Kindern damit, wie ein Verband angelegt wird – auf etwas größeren Schürfwunden.

Erzieherinnen sind zufrieden

Dann sind die Mädchen und Jungen wieder an der Reihe. Sie versorgen sich gegenseitig mit Verbänden auf den Armen und Köpfen, auch die Erzieherinnen vergessen sie nicht. Anschließend üben die Sanitäter mit den Kindern die stabile Seitenlage. „Wenn ein Mensch nicht ansprechbar ist, immer um Hilfe rufen“, sagt Mike Theißen den Kindern. Ein wichtiger Hinweis. Dann bekommen alle Kinder ihren Mini-Retter-Nachweis. Kita-Lei-terin Silvia Schubert ist zufrieden. „Die Kinder haben viel gelernt“, sagt sie.

Von Norbert Stein

Stephanie Zander bietet in ihrem Heimatdorf Zollchow im Milower Land Yoga-Kurse und Workshops an. Im Offenen Kanal in Salzwedel und Stendal ist sie zur besten Sendezeit zu sehen. Nun hat die Havelländerin auch einen eigenen YouTube-Kanal. Die 31-Jährige weiß, warum Yoga nicht nur das körperliche Wohlbefinden steigert.

17.03.2018

So könnte es klappen: Die Schönwalde bewerben sich um Förderung vom Land für den Umbau des Dorfgemeinschaftshauses in Paaren im Glien. Das könnte neben Schulungsräumen auch einen Anbau für die Feuerwehrfahrzeuge erhalten.

17.03.2018

Der nach mehr als 15-jähriger Pause neue gebildete Gemeindekirchenrat Wernitz steht vor großen Aufgaben. Das Dach der Kirche muss repariert werden, die Kirchturmuhr ist defekt. Neue Regelungen für den Friedhof soll es geben. Aber ohne Fördermittel wird es schwierig.

16.03.2018