Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rhinow bereitet sich aufs große Fest vor
Lokales Havelland Rhinow bereitet sich aufs große Fest vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 01.06.2016
Mitwirkende des Festumzuges trafen sich zur Vorbereitung im Speisesaal der Grundschule Rhinow. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Rhinow

Da „braut“ sich etwas Schönes zusammen für den 11. Juni in Rhinow. Die Kleinstadt feiert an dem Sonnabend ihr traditionelles Bergfest als Mittelalterfest. Anlass ist das 800. Geburtstag der Stadt. Auftakt und zugleich Höhepunkt ist um 13 Uhr ein historischer Festumzug. Rund 300 Mitwirkende werden an dem Samstag in 35 zeitlich und geschichtlich gestaffelten Bildern für einen etwa 900 Meter langen Umzug sorgen. Wer in welches Umzugsbild gehört, wie die Ausgabe der Kostüme erfolgt und weitere Details erfuhren die Akteure am Montagabend bei einer Zusammenkunft im Speiseraum der Grundschule von Umzugscheforganisator Frank Nestroy und Bürgermeister Stefan Schneider. Damit begann die heiße Vorbereitungsphase für den historischen Festumzug. Die Mitwirkende selbst freuen sich schon auf dem Umzug und sind mit vollen Herzen bei der Vorbereitung, wurde im Verlauf der Veranstaltung immer wieder deutlich. Michael Oppelt zum Beispiel wird mit elf Männern einen Wagen gestalten , der an die Gründung des Rhinower Männergesangsvereins „Harmonie“ im Jahre 1857 erinnert. Im Umzug mitführen werden sie nicht nur die Gründungsfahne des Vereins , sondern auch kräftig Lieder schmettern. „Wir proben schon seit Wochen“, berichtete Michael Oppelt.

Herolde, Slawische Siedlergruppen, Schwedenkönig Gustav Adolf mit seinem Gefolge an der Quelle in den Rhinower Bergen, Marktfrauen, Ritter, Bauern, altes altes Handwerk wer-den im Umzug zu sehen sein, wie auch die Deutsch-Russische Waffenbrüderschaft von 1813, Umsiedler, DDR- Geschichte und noch viel mehr. Alle örtlichen Vereine machen mit, der Kolonistenhof Großderschau, der Lilienthalverein Stölln, die Grundschule und die Kirche. Aus Potsdam kommen die „Langen Kerls“ am 11. Juni zum Umzug nach Rhinow. „Wir haben auch Leiterwagen, Kutschen, Eisenbahn und 22 Pferde im Umzug“, berichtete Frank Nestroy. Für einige Umzugsbilder benötigt er noch Mitwirkende. „Wer Lust hat, kann mit-machen. Wir haben für alle Kostüme“, sagt der Cheforganisator. Eine Umzugsrolle informiert die Besucher über einzelnen Umzugsbilder. Erhältlich ist diese Umzugsrolle ab dem 8. Juni in allen Rhinower Geschäften. Sir wird aber auch am Umzugstag unters Volk gebracht.

Zu den vielen Helfern, die am 11 Juni zur Absicherung des Umzuges im Einsatz sind, gehören auch sämtliche Rhinower Frisörinnen. Sie werden den Mitwirkenden die Haare zurecht-machen, Perücken aufsetzen und schminken.

Treffpunkt für alle Mitwirkenden ist der Platz neben der Feuerwache im Wohngebiet „Der Hagen“, wo sich der Umzug formiert. Angeführt von den Rathenower Optis startet der Umzug um 13 Uhr und führt über die Bahnhofsstraße in die Wilhelm-Külz-Straße und weiter in die Marktstraße. Um das Karre der Stadtkirche geht es dann in die Ernst- Thälmann- Straße, weiter in die Lilienthalstraße und endet auf dem Schützenplatz. Wie der Rhinower Ordnungsamtsleiter Michael Mirschel informiert, wird für die Zeit des Umzugs die Innenstadt zwischen Bahnhofsstraße und Lilienthalstraße für den Verkehr gesperrt.

Von Norbert Stein

Obwohl der Flüchtlingsstrom in den vergangenen Monaten erheblich abgenommen hat, geht die Diskussion über Unterbringung und Koordinierung in Sachen Schulbildung der derzeit im Landkreis Havelland untergebrachten 1200 Asylbewerber weiter.

31.05.2016

Wenn die Augen schlechter sehen, die Kraft schwindet und die Füße nicht mehr so wollen, dann wird so manches Alltägliche zur Herausforderung. Um das Leben im Alter zu erleichtern hat der Landkreis im Rahmen des Demografieprojekts nun Trolleys angeschafft. Diese sind mit Utensilien vollgepackt, mit denen auch Betagte viele Hürden meistern können.

01.06.2016

Für Autofahrer auf dem Weg von Rathenow in Richtung Stendal ist die Zeit der Unannehmlichkeiten vorbei. Seit Mittwochvormittag rollt der Verkehr wieder störungsfrei über die umgebaute Kreuzung mit der L 97. Wartezeiten an der Ampel, über die der Bundesstraßenverkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt wurde, sind Vergangenheit.

01.06.2016
Anzeige