Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Anwohner gestalten Spielplatz neu
Lokales Havelland Rhinow Anwohner gestalten Spielplatz neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 26.10.2018
Die Akteure vom Mühlenberg und die Kinder freuen sich gemeinsam über den neu gestalteten Spielplatz. Quelle: Norbert Stein
Rhinow

Die Kleinstadt Rhinow hat eine neue Erfolgsgeschichte. Gesorgt haben dafür die Anwohner der Straße „Am Mühlenberg“. Sie haben in den letzten Monaten den Spielplatz in ihrer Straße neu gestaltet. Spielen und toben können die Mädchen und Jungen auf einer Rutsche mit Schaukel, einem Klettergerät und einer Doppelfederschaukel. Die Dirtbahn aus aufgeschütteten Sandhügeln sorgt für zusätzlichen Spaß. Eine Tafel zum Malen haben die Kinder auch auf dem Platz.

Der TÜV hat die Geräte abgenommen. Die Kinder können wieder spielen. Und das taten sie am Mittwoch auch ausgiebig. Sie waren aber nicht allein. Eltern, Großeltern und weitere Anwohner waren zur Freigabe des Spielplatzes gekommen. Weil im Herbst das Wetter oft unbeständig ist, wird die offizielle Einweihung aber erst im kommenden Frühjahr erfolgen, mit einem Kinderfest.

Restarbeiten bis zur Einweihung

Bis dahin ist noch Einiges zu erledigen. Papierkörbe müssen angebracht werden, ein Holztisch und Boxen zum Unterstellen von Spielzeug sollen auch noch kommen. Die Gestaltung eines Zaunes mit Naturmotiven ist ebenfalls in Planung.

„Die Mühen haben sich gelohnt“, sagt Guido Reiche, der gemeinsam mit Eltern und Anwohnern vom Mühlenberg Anfang 2017 eine Spielplatzinitiative gegründet hatte. Zuvor hatten im Dezember 2016 die Stadtverordneten die Schließung des 1982 mit der Entstehung des Wohngebietes errichteten Spielplatzes beschlossen.

Fast 35 Jahre waren nicht ohne Spuren geblieben. Am Ende stand nur noch ein Spielgerät auf dem Platz und auch das war verschlissen. Für eine Reparatur und neue Spielgeräte war kein Geld in der klammen Stadtkasse. So wurde auch das letzte Spielgerät abgebaut.

Protest der Anwohner

Doch die Abgeordneten hatten ihren Beschluss gefasst ohne zuvor mit den Bewohnern vom Mühlenberg zu sprechen. Sie liefen Sturm gegen die Entscheidung. Sie gründeten die Spielplatzinitiative, entwarfen Pläne und unterbreiteten den Stadtverordneten ein Konzept zum Erhalt und Neugestaltung des Spielplatzes.

Auf einer Dirtbahn können die Kinder sich austoben. Quelle: Norbert Stein

Die Akteure konnten überzeugen. Die Abgeordneten nahmen ihren Schließungsbeschluss zurück, stellten aber Bedingungen für eine Neugestaltung. Der Stadt dürften keine Kosen entstehen und die Anwohner müssten sich auch nach Fertigstellung um den Platz kümmern, erklärten sie.

Die Akteure vom Mühlenberg willigten ein und lösten damit eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. 20 Unternehmen aus der Region unterstützen die Neugestaltung mit Geld- und Sachspenden, halfen mit Material und Technik. Viele Einwohner gaben Geld für den Spielplatz, bei der Spendenaktion kamen 8500 Euro zusammen.

Viele Spenden und ein Preisgeld

Die Spielplatzinitiative beteiligte sich erfolgreich am IHK- Wettbewerb „Region Zukunft“ und bekam als Preisgeld 1500 Euro für ihr Vorhaben. Der Heimatverein Rhinow konnte als Partner gewonnen werden. Im Februar begann die Neugestaltung.

Die Akteure vom Mühlenberg selbst waren an vielen Abenden und Wochenenden im Einsatz. „Wir haben die Stunden nicht gezählt. Aber es waren sehr viele“, sagt Guido Reiche. „Alle haben mitgeholfen“, ergänzen Janet Klare, Sarina Borowskiy, Kathrin Müntzenberg und weitere Frauen beim Treff am Mittwochabend auf dem Spielplatz. Die Spielplatzinitiative wird sich in den kommenden 15 Jahren um die Pflege der Anlage kümmern. Die Stadt übernimmt den Winterdienst und die regelmäßige Überprüfung der Spielgeräte.

Von Norbert Stein

Havelland Großderschau/Kleßen - Feuer und Flamme am Museumstag

Zum Aktionstag „Feuer und Flamme für unsere Museen“ laden auch das Heimathaus Großderschau und das Spielzeugmuseum in Kleßen zu einem bunten Programm. Eine Tour zu beiden Museen lohnt sich.

23.10.2018

Es war ein Spektakel. Im Oktober 1989 landete auf dem Gollenberg bei Stölln eine IL 62 der DDR-Fluggesellschaft Interflug. Heute ist die ausrangierte Passagiermaschine eine Touristenattraktion.

23.10.2018

Der „Verein Gesund in die Zukunft“ lädt zu einer Baumpflanzaktion auf die Spaatzer Streuobstwiese ein. Die Mitglieder wollen außerdem über ihre Arbeit, Ideen und Pläne informieren.

21.10.2018