Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Hubertusmesse unter freiem Himmel
Lokales Havelland Rhinow Hubertusmesse unter freiem Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 04.11.2018
Die Jagdhornbläsergruppe Brandenburg/Havel sorgte für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung der Hubertusmesse. Quelle: Norbert Stein
Hohennauen

Nach der Glockenweihe am Samstag auf dem Dorfanger gingen viele Besucher nicht nach Hause. Sie blieben und feierten mit der Kirchengemeinde und der Hohennauener Jägerschaft eine Hubertusmesse.

Es war mittlerweile die 10. Veranstaltung dieser Art in Hohennauen – ein kleines Jubiläum. Die Jagdhornbläsergruppe Brandenburg/Havel unter Leitung von Ulf Lehnhard und der Männerchor der Schmitt-Singers aus Kleßen begleiteten die Hubertusmesse musikalisch.

Dorfanger festlich geschmückt

Weil die Hohennauener Kirche derzeit saniert wird, musste die Hubertusmesse auf dem Dorfanger stattfinden. Der Platz war dem Anlass gebührend festlich geschmückt mit Tannengrün und Herbstlaub, einem eisernen Kreuz und einem Geweih. Ein Rednerpult ersetzte die Kirchenkanzel.

Gemeindepfarrerin Dorothea Klimmt predigte und verkündete im Wechsel mit den Bläsern mahnende Worte: Sie appellierte an die Zuhörer, nie den Blick für die Natur zu verlieren und dafür zu sorgen, dass Vögel zwitschern und Blumen blühen können.

Die Jägerschaft Hohennauen dankte Pfarrerin Dorothea Klimmt für die Unterstützung bei der Hubertusmesse. Quelle: Norbert Stein

Sie rief in ihrem Vortrag die Geschichte des rheinischen Pfalzgrafen Hubertus von Aquitanien (655-727) in Erinnerung. Hubertus war einst ein leidenschaftlicher Jäger und konnte selbst an Tagen, die der Ruhe gewidmet waren, davon nicht ablassen. An einem solchen Feiertag hatte Hubertus der Legende zufolge ein Erlebnis, das sein Leben von Grund auf veränderte. Im Geweih eines Hirsches erschien ihm ein Kreuz. Er war tief beeindruckt. Hubertus wurde ein frommer Mann und mit den Jahren Bischof von Lüttich.

Die Legende vom heiligen Hubertus habe auch in der heutigen Zeit durchaus Bedeutung, sagte die Pfarrerin. Politiker, Landwirte, Jäger, Unternehmer und Umweltschützer hätten eine gemeinsame Verantwortung: Die Umwelt zu schützen, die Natur zu erhalten, für gesunde Luft zu sorgen und vielfältige Landschaften zu pflegen sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und erfordere von den Menschen wachsendes Bewusstsein für die Schöpfung.

Gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Die Hubertusmesse war ein Appell, natürliche Ressourcen zu schützen. Verantwortung übernehmen bedeute einerseits, sich für den Schutz der Artenvielfalt stark zu machen, schließe aber auch eine notwendige Regulierung der Wildbestände nicht aus.

Der Männerchor sang Lieder, die der Jagd und den Jägern gewidmet sind. Die Bläser spielten zum Abschluss den traditionellen Hubertusmarsch. Gerhard Pionschek dankte im Namen der Hohennauener Jägerschaft allen Helfern, die bei der Vorbereitung der Veranstaltung geholfen hatten und verwies auf die Tradition der Hubertusmesse.

Das zehnte Jubiläium der Hohennauener Hubertusmesse nahm die Jägerschaft Hohennauen zum Anlass für Auszeichnungen mit einer Hubertusmedaille, Urkunde und Hubertusstrauß. Geehrt wurden: Dorothea Klimmt, Ulf Gottwald, Brigitte und Peter Kober, Ernst -Dietrich Wille, Gerhard Stackebrandt, Monika Pickenhahn, Margit Szoske, Manfred Seidens, Meike Hagemann und die Jagdhornbläsergruppe Brandenburg/Havel.

Von Norbert Stein

Ministerpräsident Dietmar Woidke war am Samstag nach Hohennauen gekommen, um mit rund 250 Menschen die Weihe der neuen Kinderglocke zu verfolgen. Für viele war das ein ergreifender Moment.

04.11.2018

Vor 20 Jahren war die Dorfkirche in Wassersuppe akut einsturzgefährdet. Dann schlossen sich Bürger zusammen und kämpften erfolgreich für die Rettung des Gebäudes. Jetzt wurde die Sanierung offiziell abgeschlossen.

02.11.2018

Seit dem Jahr 2002 steht Horst Schwenzer an der Spitze des Otto-Lilienthal-Vereins Stölln. Im Dezember will er zur Wiederwahl antreten. Die Entscheidung ist ihm nicht leicht gefallen.

01.11.2018