Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow WSI Rhinow bekommt neue Chefin
Lokales Havelland Rhinow WSI Rhinow bekommt neue Chefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 28.11.2018
Melanie Kolbatsch, neue Geschäftsführerin WSI Rhinow, mit Aufsichtsratschef Oliver Menzel. Quelle: Norbert Stein
Rhinow

Melanie Kolbatsch ist neue Geschäftsführerin der Westhavelländischen Service- und Immobiliengesellschaft WSI. Das Wohnungsunternehmen mit Sitz in Rhinow leiten wird die bisherige Prokuristin zunächst noch gemeinsam mit dem derzeitigen Geschäftsführer Wolfgang Walter, bis zu dessen Ausscheiden in den Ruhestand.

WSI mit Häusern in 23 Orten

Das Servicegebiet der Westhavelländischen Service- und Immobiliengesellschaft erstreckt sich über 596 Quadratkilometer mit 23 Orten im westlichen Havelland.

Die WSI hat derzeit acht Mitarbeiter zu denen zwei Handwerker gehören. Anfang 2019 werde die WSI einen weiteren Handwerker einstellen und damit ihren Servicebereich für die Mieter stärken.

Melanie Kolbatsch kam 1993 als Auszubildende in das Unternehmen. Sie hat Kauffrau Grundstücks- und Wohnungswirtschaft gelernt und arbeitet mittlerweile mehr als 25 Jahre im Unternehmen. „Sie kennt die WSI bestens und ist genau die Richtige für den Job“, sagt Oliver Menzel, Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnungsgesellschaft Westhavelland WWH.

Verwaltung von über 700 Wohnungen

Die WSI ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der im März 1993 gegründeten Wohnungsgesellschaft Westhavelland. Sie verwaltet 672 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit der WWH, sowie 82 Wohnungen verschiedener Eigentümer im westlichen Havelland. Gesellschafter des Unternehmens sind Gemeinden der Ämter Rhinow und Nennhausen sowie die Gemeinde Milower Land.

In der Schaffung von altersgerechtem Wohnraum sieht Melanie Kolbatsch eine wichtige Aufgabe. „Der Altersdurchschnitt der Mieter steigt. Viele ältere Menschen möchten so lange es geht in ihrem gewohnten Umfeld leben“, sagt sie.

Der Block in der Straße der Jugend in Rhinow wird zu einer Senioren-WG umgebaut. Quelle: Norbert Stein

Deshalb investiere die WSI derzeit in Rhinow in ein wichtiges Projekt. Das Wohnhaus Straße der Jugend 11/12 wird zur Seniorenwohngemeinschaft hergerichtet. Zwölf Wohneinheiten, zwei Gemeinschaftsräume sowie Personalräume und Balkone entstehen. Petra Friedrich mit ihrer Hauskrankenpflege „Ländchen Rhinow“ wird die Seniorenwohngemeinschaft betreuen.

Altersgerechtes Wohnen als Chance gegen Wohnungsleerstand

Die Bauarbeiten sind bereits gut voranschritten. Schon Anfang Februar 2019 sollen die ersten Mieter einziehen. Zuvor wird die WSI aber noch zu einem Tag der offenen Tür einladen. Der Termin steht noch nicht fest, dürfte aber in die zweite Januarhälfte fallen.

In der Schaffung von altersgerechtem Wohnraum sieht die neue Geschäftsführern auch eine Chance, den Wohnungsleerstand in einigen Gemeinden zu senken. Melanie Kolbatsch wohnt in Spaatz, ist verheiratet und hat zwei Kinder im jugendlichen Alter.

Von Norbert Stein

Die Feuerwehren des Amtes Rhinow trafen sich zur Jahreshauptversammlung in Witzke. Amtsbrandmeister Michael Mirschel zog Bilanz, ehrte Kameraden und hatte zudem eine Überraschung mitgebracht.

25.11.2018

Ohne Ergebnis ist bisher die Suche nach dem Eigentümer eines Grundstückes im Gewerbegebiet Rhinow verlaufen. Dort laden Unbekannte illegal Müll ab. Das Amt Rhinow plant notfalls rigide Maßnahmen.

22.11.2018

Die Kindertagesstätte in Stölln bekommt in einem zweiten Ausbauabschnitt Sanitärtrakte und eine Küche. Das ist das wichtigste Projekt im Haushalt 2019 der Gemeinde Gollenberg.

22.11.2018