Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland SPD Falkensee wählt neuen Vorstand
Lokales Havelland SPD Falkensee wählt neuen Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 17.02.2016
Der SPD-Ortsverein Falkensee wählte.
Anzeige
Falkensee

Der Falkenseer SPD-Ortsverein hat am Dienstagabend einen neuen Vorstand gewählt. Die Mitgliederversammlung, zu der etwa 40 Sozialdemokraten gekommen waren, entschied sich mit 92,5 Prozent für Wolfgang Jähnichen als neuen Vorsitzenden des Vorstands.

Wolfgang Jähnichen führt den Falkenseer Ortsverein der SPD. Quelle: privat

Als Stellvertreterinnen wurden Ingrid Junge und Andrea Tenaglia gewählt, Guido Speer wurde als Schatzmeister bestätigt, Harald Potempa wurde Schriftführer. Als Beisitzer stehen dem Vorstand acht Mitglieder zur Seite: Cathy Bockelmann, André-Alexander Zepernick, Cornelia Nietsch-Hach, Andreas Pick, Günter Wallbaum, Michael Jäger, Carola Szymanowicz und Udo Appenzeller.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil der bisherige Vorsitzende Franc Heinrihar im Herbst 2015 den Vorsitz niedergelegt hatte. Nach siebenjähriger Vorstandsarbeit schied er „aus persönlichen und familiären Gründen“ aus, Ines Jesse hatte daraufhin kommissarisch die Führung des Ortsvereins übernommen.

Wolfgang Jähnichen, der als Abgeordneter in der Falkenseer Stadtverordnetenversammlung sitzt, war zuvor Schriftführer im Vorstand gewesen. Er verfügt über eine langjährige Parteierfahrung. Mit 21 Jahren war der heute 76-Jährige in die SPD eingetreten. Er sieht es als seine Aufgabe an, die „Erfahrungen der Älteren und den Elan der Jugend zu bündeln“.

Jähnichen wurde für zwei Jahre gewählt, mit 200 Mitgliedern ist der Falkenseer Ortsverein der mitgliederstärkste im Havelland. Als Gast war am Dienstag Martin Gorholt aus dem Westhavelland angereist, der sich um den Posten des Landrats bewirbt. „Er ist unser Kandidat ohne Wenn und Aber“, sagte Wolfgang Jähnichen. Inhaltlich setzte er am Dienstag auf vier Schwerpunkte in der Arbeit der Sozialdemokraten in Falkensee: Integration von Flüchtlingen, sozialer Wohnungsbau, Verbesserung der Verkehrsverbindungen und Umsetzen des Bürgerwillens zum Bau eines Hallenbades. Dabei will er Partner suchen und finden und meinte: „Ich sehe mich als Teamplayer, nicht als Imperator.“

Von Marlies Schnaibel

Havelland Wettbewerb im Westhavelland - Eivind Seltmann ist der beste Vorleser

Regionalentscheid im Westhavelland: Am Mittwoch fand in der Stadtbibliothek in Rathenow der 57. Vorlesewettbewerb statt. Dabei stellte sich heraus: Mädchen lesen gern über Freundschaft und Jungs über Fantasy. Am Ende setzte sich Eivind Seltmann aus Nennhausen durch – er ist der stärkste Leser der Region und fährt zum nächsten Ausscheid nach Wittstock.

17.02.2016
Havelland Auftakt für Falkenseer Stadthalle verschoben - Eröffnung im April wird greifbar

Die März-Termine sind abgesagt, nun wird das erste April-Wochenende als mögliche Eröffnung für die Falkenseer Stadthalle angepeilt. Mit einem Tag der offenen Tür und einem ökumenischen Gottesdienst könnte es losgehen.

17.02.2016

Christa Biederbick aus Bahnitz ist Mitbegründerin des Polyester-Realsimus. Ihre Werke haben durchaus eine politische Aussage: „Auf Flip-Flops gegen die Dschihadisten“ zeigt eine Figur einer jungen Frau, die einer Bürgerwehr in Somalia angehört. Ihre Badeschlappen mit Blümchen stehen dabei im Kontrast zu ihrem Maschinengewehr.

20.02.2016
Anzeige