Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Saison mit Musketier und Mephisto
Lokales Havelland Saison mit Musketier und Mephisto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.01.2018
Das Duo Con Emozione kommt mit einem winterlichen Programm daher und tritt in Paretz auf.
Anzeige
Havelland

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt nicht, dann haben Konzertveranstalter und Veranstaltungsmanager, Festivalorganisatoren und Kulturhausleiter wieder alle Hände voll zu tun. „Die Schneekönigin“ schneit schon am 12. Januar in die Falkenseer Stadthalle.

Winterlich geht es auch in Paretz zu. Poetisch heißt es im Schloss am 14. Januar „Still, wie unterm warmen Dach, liegt das Dorf im weißen Schnee.“ Liane und Norbert Fietzke wissen, wie man Romantik und Klassik zu einem Programm verstrickt, das hat das Paretzer Künstlerpaar schon oft bewiesen. Nun geben sie ein winterliches Heimspiel. Für die Paretzer nicht das einzige Angebot in der kalten Jahreszeit, nur wenige Tage später wird die Reihe der Winterabendvorträge fortgesetzt. Der Verein Historisches Paretz lädt ein. Und er hat für den September etwas ganz Neues vorbereitet: den 1. Fontanetag. Der 120. Todestag ist für die Paretzer der Auftakt für mehr Fontane, denn 2019 ist der 200. Geburtstag des märkisches Dichters und allerlei Literarisches zu erwarten.

Wer nicht so lange mit dem Literarischen warten will, der kann Ende Januar schon in ein anderes Haveldorf: Der Ribbecker Bücherwinter lädt zu Lesestunden, deren Gemütlichkeit auch schon mal stilvoll gebrochen wird. Etwa, wenn Ilja Richter am 28. Januar im Schloss Georg-Kreisler-Lieder zum Besten gibt. Und die können ja bekanntermaßen bitterböse sein. Und in der Alten Schule geht es mit Havel-Krimis auch nicht nur lieblich zu.

Das Schloss Ribbeck ist im kommenden Jahr auch Ort für ein internationales Künstlertreffen anlässlich des 100. Todestages von Claude Debussy. Die Havelländischen Musikfestspiele laden dazu für den 24. und 25. März ein, aber bereits am 3. des Monats wird die 18. Saison der Musikfestspiele eröffnet. Dann wieder ganz traditionell im Schloss Kleßen, das Neue Berliner Klaviertrio spielt. Werke von Debussy stehen auf dem Programm.

Musik des bekannten französischen Komponisten, der vor 100 Jahren starb, wird in diesem Jahr so manches Konzert beflügeln. In Falkensee heißt es Anfang März im Becher-Kulturhaus „Chopin und Debussy – Zwei Poeten des Klaviers“. Die Berliner Künstlerin Isabel Engelmann spielt. Die Pianistin ist auch Festivalleiterin, sie gestaltete das Programm der 19. Falkenseer Musiktage, die vom 13. bis 22. April Klassik und Crossover bieten. Dabei geht es um alles, was Tasten hat. Zum Auftakt spielen Maxim Shagaev und Solisten des Kammerorchesters Berlin in der Falkenhagener Kirche Schwungvolles von Piazolla und de Falla.

Schwungvoll bis verwegen wird es im Sommer. Die Open-Air-Saison bietet nicht nur Konzerte, sondern in der fünften Spielzeit der Schlossfestspiele Ribbeck Action und Abenteuer, Freundschaft und Liebe. Im Juli wird hier die weltberühmte Geschichte „Die drei Musketiere“ erzählt, gespielt und ausgefochten.

Und weltberühmt geht es auch bei der Falkenseer Kinonacht im August zu. Hier werden Filme gezeigt, die einen Bezug zu Falkensee haben. Diesmal ist es der Oscar-prämierte Kinogigant „Mephisto“. Karin Boyd spielt neben Klaus Maria Brandauer und Rolf Hoppe die Rolle der farbigen Tänzerin Juliette Martens. Aufgewachsen war Karin Boyd in Falkensee.

Von Marlies Schnaibel

Das Wochenende und die Silvesternacht liefen für die Feuerwehren im Havelland recht ruhig ab. Mehrere kleinere Einsätze mussten sie fahren. Allerdings ereignete sich ein schwerer Unfall bei Perwenitz und einer in Spandau nahe der Grenze zu Falkensee. Dort beging der Fahrer Unfallflucht, nachdem er einen Feiernden überfahren hatte.

01.01.2018

Ilka Lenke hat ihre Entscheidung aus der Kreisverwaltung in das Amt Nennhausen zu wechseln keinen Tag bereut. Der Amtsausschuss hatte sie im November 2016 zur Amtsrektorin gewählt. Am 1. Januar 2017 begann ihre achtjährige Wahlperiode als Amtsdirektorin. Nun blickt sie auf das erste Arbeitsjahr zurück.

04.01.2018

Fernseher, eine Kloschüssel, unzählige Plastiktüten – der Fund, den die „stinknormalen Superhelden“ am Sonnabend in einem Naturschutzgebiet bei Rathenow gemacht haben ist erschreckend. Dennoch: mit diesem Müllfund geht für die skurrile Gruppe, die Rathenow vom Müll befreit, ein erfolgreiches Jahr zu Ende.

04.03.2018
Anzeige