Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sanitärtrakt der Bürgel-Halle wird fertiggestellt
Lokales Havelland Sanitärtrakt der Bürgel-Halle wird fertiggestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 02.08.2016
Die Trockenbauer sind momentan im Sanitärtrakt der Bürgel-Turnhalle zugange. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Im Umkleide- und Sanitärtrakt der Bürgel-Turnhalle im Bruno-Baum-Ring haben – wie im letzten Sommer – die Handwerker das Sagen. War im vergangenen Jahr der östliche Teil des Trakts, der den Jungs vorbehalten ist, an der Reihe, so hat sich momentan der Mädchenbereich auf der gegenüberliegenden Seite zur Großbaustelle verwandelt. Das Mobiliar ist längst herausrausgeräumt worden. Auch einige Zwischenwände aus Stein stehen nicht mehr. Stattdessen sind Trockenbauer dabei, neuen Wände einzuziehen, mit welchen die Umkleiden von dem Toiletten- und Duschbereich getrennt werden. Am Eingang in die Umkleide wird außerdem ein behindertengerechtes WC installiert.

Vor allem werden in den Räumen neue Leitungen verlegt. Die Elektro-, Wasser- und Abwasserleitungen werden erneuert, und vor allem gibt es nach Auskunft von Rathenows Bauamtsleiter Matthias Remus Ersatz für die alten Lüftungsrohre. Denn die alte Lüftungsanlage hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Umkleiden und vor allem die Duschräume über die Jahre in den bedauernswerten Zustand geraten waren, in dem sie sich bis vor kurzem befanden. Der sich trotz aller Reinigungsbemühungen immer wieder neu bildende Schimmel in den Nassbereichen sah nicht nur hässlich aus, sondern musste auch aus hygienischen Gründen endlich eliminiert werden.

Richten soll es eine komplett neue Lüftungsanlage, die bereits im vergangenen Sommer installiert wurde. 150 000 Euro hat allein dieser Posten gekostet. Die neue, leistungsstarke Anlage ist so dimensioniert, dass sie nicht nur im Sanitärbereich für ausreichenden Luftaustausch sorgt, sondern auch in der Turnhalle selbst. Damit verbessert sich das Klima für die Nutzer der Halle erheblich.

Die Trockenbauweise erlaubt es übrigens, die Rohre und Leitungen, die vor der Sanierung offen durch die Räume liefen, hinter den Bauplatten verschwinden zu lassen, was dem gesamten Trakt – man kann es auf der gegenüberliegenden Seite studieren – ein freundlicheres Aussehen verleiht. Zu diesem Zweck wird auch das verschossene Mobiliar – Schränke, Bänke, Ablagen – erneuert. Ein neuer Anstrich im Flur und in den Umkleiden sowie neue Wand- und Bodenfliesen im Nassbereich komplettieren die Schönheitskur.

400 000 Euro investiert die Stadt Rathenow in die Sanierung des Umkleide- und Sanitärtrakts, die oben erwähnten Kosten für die Erneuerung der Lüftungsanlage inbegriffen. Der erste Bauabschnitt im vergangenen Jahr war nicht nur in räumlicher Sicht umfangreicher – die Umkleide für die Jungs ist mit 115 Quadratmetern rund 30 Quadratmeter größer als der Mädchentrakt. Auch in technischer Hinsicht waren die Arbeiten im vergangenen Sommer anspruchsvoller. Schließlich wurde die komplette Lüftungsanlage installiert, an die der jetzt zu sanierende Trakt nur noch angeschlossen zu werden braucht.

Läuft alles nach Plan, soll die Sanierung Ende September abgeschlossen werden. Eine Fertigstellung bis zum Schuljahresbeginn Anfang September sei wegen des Umfangs der Arbeiten nicht möglich gewesen, so Remus.

Die Nutzer der Halle, die während der Arbeiten geschlossen bleibt, werden es verschmerzen können. Zumal der Sportunterricht im September unter freiem Himmel überhaupt kein Problem ist. Wenn es kalt wird, steht die Halle wieder zur Verfügung.

Von Markus Kniebeler

Juan Jairo Perez Duarte aus Nicaragua ist seit drei Wochen in Deutschland und arbeitet das kommende Jahr als Bundesfreiwilliger beim Verein Mikado in Nauen. Künftig arbeitet er mit Kindern und Jugendlichen im Ketziner Jugendclub und lebt bei einer deutschen Familie. Einzig und allein auf den deutschen Winter freut sich der Mittelamerikaner nicht unbedingt.

02.08.2016

Im Jahr 2013 wurden im Amt Rhinow mehrere Havelpolder geflutet, um das Hochwasser, das sich im Sommer vor drei Jahren einen Weg durch die Region bahnte, Herr zu werden. Jetzt sind die letzten Schäden, die das Hochwasser im Amt Rhinow hinterlassen hat, beseitigt.

04.04.2018

Im Mai hatte der Bundes-Agrarminister 100 Millionen Euro Soforthilfe für Milchbauern in Deutschland angekündigt. Bisher ist bei den Betrieben im Havelland aber kein Geld angekommen. Die Lage spitzt sich zu.

02.08.2016
Anzeige