Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schaulaufen nach Pflicht und Kür
Lokales Havelland Schaulaufen nach Pflicht und Kür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.02.2016
Julia Feßer, Jasmin Steidl, Aaron Hyoff, Fabian Adam und Elea Ruppin (v. l.) spielten zum Preisträgerkonzert. Quelle: Hoffmann
Anzeige
Rathenow

„Neben Zielstrebigkeit und Disziplin beim regelmäßigen Üben mit dem Instrument sind für die Teilnahme an einem Wettbewerb noch Beharrlichkeit und Willensstärke nötig. Die Schüler müssen sich der Kritik der Jury stellen“, begrüßte Musikschullehrerin Anke Heinsdorff die Gäste zum „Schaulaufen nach Pflicht und Kür“. „Jeder der sechs Teilnehmer aus der Musik- und Kunstschule Havelland erreichte zum Regionalwettbewerb ‚Jugend musiziert’ in diesem Jahr einen 1. Preis“, sagte sie.

Am Samstagnachmittag gaben fünf von ihnen ihr Preisträgerkonzert im Musiksaal der Alten Mühle. Der neunjährige Fabian Adam aus Rathenow lernt seit zwei Jahren Akkordeon und erreichte bei seiner ersten Teilnahme 22 Punkte in der Kategorie „Akkordeon“. Er eröffnete das einstündige Konzert und spielte unter anderem „Komm lieber Mai und mache“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Elea Ruppin spielt seit vier Jahren Violoncello und nahm bereits im letzten Jahr erfolgreich am Regionalwettbewerb teil. Mit zehn Jahren ist sie aber noch zu jung für die Teilnahme am Landeswettbewerb.

Jasmin Steidl (Violine) und Julia Feßer (Waldhorn) nahmen erstmals an „Jugend musiziert“, im Trio in der Kategorie „Klavier-Kammermusik“ mit dem Wettbewerb erfahrenen Aaron Hyoff (Klavier), teil Quelle: Uwe Hoffmann

Ein „alter Hase“ bei „Jugend musiziert“ ist der 14-jährige Aaron Hyoff aus Rathenow. Gemeinsam mit Jasmin Steidl (Violine) und Julia Feßer (Waldhorn), die erstmals an „Jugend musiziert“ teilnahmen, beteiligte er sich am Klavier in der Kategorie „Klavier-Kammermusik“ und erreichte 21 Punkte. Aus ihrem Wettbewerbsprogramm spielten sie unter anderem eine Wald-Suite. Für ihre Komposition nahm sich die Klavierlehrerin an der Musik- und Kunstschule Havelland, Christina Raute, dafür die Volkslieder „Kuckuck, Kuckuck, ruft’s aus dem Wald“, „Ein Männlein steht im Walde“ und „O’ Tannenbaum“ als Vorlage.

„Der Wettbewerb West in Rathenow ist der teilnehmerstärkste der drei Regionalwettbewerbe von ‚Jugend musiziert’ im Land Brandenburg“, so Anke Heinsdorff. „Grund dafür ist das große emotionale Interesse der jungen Menschen, zu einem Instrument zu greifen“, so Heinsdorff weiter. Zum Regionalwettbewerb West stellten sich Ende Januar 306 junge Musiker in 184 Wertungen der Jury. Von den insgesamt 56 Teilnehmern der Musik- und Kunstschule Havelland bekamen die Schüler insgesamt sieben zweite Preise und 18 erste Preise.

Toni Geißler fährt nach Schwedt

31 Schüler erreichten mit mindestens 23 Punkten die Delegierung zum Landeswettbewerb. Von den sechs Musikschülern aus dem Westhavelland vertritt Toni Geißler aus Rathenow die Musikschule vom 10. bis 12. März in Schwedt. In der Kategorie „Pop-Gesang“ erreichte er 24 Punkte. Bereits im letzten Jahr schaffte er mit 23 Punkten („Musical“) die Teilnahme am Landeswettbewerb. Er war zum Preisträgerkonzert erkrankt.

„Wir schenken den ‚Jugend musiziert’-Teilnehmern in diesem Jahr eine Fahrt in die Berliner Philharmonie“, bedankte sich Fördervereinsvorsitzende Beate Kämmerling bei den jungen Talenten. „Mitte Juni führen die Berliner Philharmoniker gemeinsam mit jugendlichen Musikern unter Leitung von Sir Simon Rattle die Kinderoper ‚Die beiden Musikanten’ auf.“

Von Uwe Hoffmann

Havelland Neujahrsempfang in Rathenow - CDU feiert Wollenzien und Metzner

Den ehemaligen Stadtverordneten der Linken, Gerd Wollenzien und Klaus-Dieter Metzner, hat die Rathenower CDU einen Rekord zu verdanken: Seitdem die beiden zur CDU-Fraktion gewechselt sind, haben die Christdemokraten so eine große Fraktion wie noch nie seit der Wende.

17.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 14. Februar - Betrunken und mit Messer unterwegs

Ein 24-jähriger Autofahrer wurde in den frühen Samstagmorgenstunden im Falkenseer Akazienhof von der Polizei kontrolliert. Während der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten eine erheblichen Alkoholgeruch im Atem des Kontrollierten und ein verbotenes Messer fest, das er bei sich trug.

14.02.2016
Havelland Nauener Verein reagiert auf Gewaltandrohungen des Piraten - Mikado trennt sich von Heydt

Die vom Vorsitzenden der havelländischen Piratenpartei Raimond Heydt ausgesprochenen Todesdrohungen gegen den Kreiswahlleiter und Mitglieder des Kreiswahlausschusses ziehen jetzt auch den Rauswurf aus dem in Nauen ansässigen Verein Mikado nach sich. Einige Jahre war der 42-Jährige Vorsitzender des Vereins und gehörte bislang weiter zum Vorstand.

14.02.2016
Anzeige