Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schloss feiert 220. Geburtstag mit Winterfest
Lokales Havelland Schloss feiert 220. Geburtstag mit Winterfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 15.02.2017
Schloss Paretz in der Wintersonne: Obwohl als Sommerschloss gebaut, lockt das Haus inzwischen auch im Winter mit vielen Angeboten. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Paretz

Mit einem kräftigen Knall feiert das Schloss Paretz am Sonntag seinen 220. Geburtstag. Die Männer vom Traditionsverein „Sechspfündige preußische Artilleriebrigade 1813 von Spreuth“ sorgen mit ihrer Kanone dafür. Mit dem Salutschießen wird auch die Paretzer Idee des Winterfestes wieder zum Leben erweckt. Den ganzen Tag gibt es im Schloss und Dorf viel zu sehen, zu hören und zu erleben.

Die Männer vom Traditionsverein „Sechspfündige preußische Artilleriebrigade 1813“ werden mit ihrer Kanone erwartet. Quelle: Christian Zielke

Mit diesen und anderen Sonderveranstaltungen wollen die Paretzer immer wieder für einen Besuch werben. „Ein bewährtes Mittel, um Besucher auf das Schloss und das Dorf aufmerksam zu machen“, sagt Kastellan Matthias Marr. Offiziell heißt er Schlossbereichsleiter und ganz offiziell sind auch die Besucherzahlen des vergangenen Jahres: 11500 Frauen, Männer und Kinder kamen in das Schloss unweit der Havel. „Eine stabile gute Zahl“, wertet Matthias Marr das Ergebnis. Das kann natürlich nicht an das Sensationsjahr mit der Sonderausstellung „Die Kleider der Königin Luise“ heranreichen, damals kamen aus der ganzen Welt die Besucher, 70000 drängten sich in dem Jahr durch die Schlossräume.

Nun muss sich das Schloss ohne Sonderausstellung und großer Marketingmaschine auf einem mit den Jahren gewachsenen touristischen Markt bewegen. Seit 15 Jahren ist das Haus als Museum zu erleben und will Geschichte erlebbar machen.

Akihito Okuda gibt am Sonntag ein Klavierkonzert in Paretz. Quelle: Marlies Schnaibel

Warum das Schloss so ist, wie es ist, und warum es Paretz zu dem Dorf machte, das es ist, darüber wird Matthias Marr am Sonntag einen Vortrag halten. Er setzt damit die Reihe der Paretzer Winterabendvorträge fort. Einen zweiten Vortrag hält an dem Tag Adelheid Schendel, bis zu ihrer Pensionierung war sie Leiterin der Graphischen Sammlung/Plankammer der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. Sie spricht am 19. Februar zum 200. Todestag Valentin von Massows und über die Rolle, die der Oberhofmarschall des Preußenkönigs auf die Gestaltung von Paretz hatte.

Wissen auf ganz andere Weise wird bei den Sonderführungen im Schloss vermittelt. Das ganze Jahr über wird immer wieder mal dazu eingeladen. Historisch korrekt, aber eben auch schauspielerisch und unterhaltsam geht es zu, wenn sich „Zwei Hofdamen auf Abwegen“ begeben, wenn der Hofgärtner aus dem Nähkästchen plaudert oder wenn „König und Hofmarschall“ durch den Ort wandeln.

Bei Birgit Hahn, der stellvertretenden Schlossbereichsleiterin, laufen die Fäden für diese Führungen zusammen. Sie denkt sich immer wieder neue Themen und Aktionen aus. So die speziellen Kinderführungen, die wie eine Schnitzeljagd durch das Dorf führen. Am Ende gilt es, ein Rätsel zu lösen. Dabei ist Königin Luises Lieblingsgetränk ebenso gefragt wird der Vogel über der Kirchentür. „Raus aufs Land“ heißt die neue Führung, die sich vor allem an Schulklassen wendet.

Termine

Das Preußische Winterfest wird am Sonntag, 19. Februar, in Paretz rund um das Schloss gefeiert. Los geht es um 11 Uhr.

Ortsführungen: Sie beginnen am Saalgebäude neben dem Schloss um 11.15 und 13.15 Uhr und führen durch den historisch bedeutsamen Ortskern von Paretz.

Schloss-Führungen: für Kinder ab 12.15 und 14.15 Uhr, für Erwachsene ab 11.15 Uhr, 12.15 Uhr, 13.45 Uhr und 15.15 Uhr.

Obergeschoss Schloss: zwischen 11 und 16 Uhr Märchen und andere kreative Angebote.

Küchentrakt Schloss: Café von 11 bis 16 Uhr geöffnet, königliche Eisherstellung wird demonstriert.

Saal am Schloss: Vorträge: ab 12.15 Uhr „220 Jahre Schloss Paretz“ (Matthias Marr), 14.15 Uhr „Valentin von Massow 1752 bis 1817, Hofmarschall des Königs Friedrich Wilhelm III.“ (Adelheid Schendel)

Schlossremise: Ausstellung zu Kutschen, Sänften und Schlitten des Königshauses, die museale Besichtigung der Ausstellung ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Klavierkonzert zum Schlossjubiläum: 16.15 Uhr in der Remise mit dem international bekannten Pianisten Akihito Okuda. Das Konzert ist möglich durch eine Spende von Helga Breuninger für dieses Fest.

Wie in den Vorjahren bleibt die Verflechtung zwischen dem Schloss, das zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gehört, und dem Verein Historisches Paretz, der im Schloss seinen Sitz hat, eng. Der Verein mit den vor allem älteren 180 Mitgliedern sieht sich als „Historisches Gedächtnis“ des Ortes. Viel Material wird hier gesammelt. Und auch von anderen genutzt. „Wir vom Schloss schauen nach, wenn wir Fakten und Informationen für die Führungen brauchen‘“, sagt Birgit Hahn. Aber auch bei manchen Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Dorf wird geholfen: etwa mit Farbproben für das Gotische Haus oder mit dem Gartenplan für die Villa Paretzhof.

Gerne würde der Verein noch mehr machen, aber die personelle Situation setzt den Vorhaben manche Grenze. So stagniert die Internetseite seit Jahren und auch die Digitalisierung des großen Bestandes an Büchern, Fotos, Dokumenten, Skizzen und Plänen kam nicht wie erhofft voran, obwohl die Kulturstiftung Havelland Geld zur Verfügung gestellt hatte. Und auch im Park geht es nicht so recht weiter. Immerhin ist für den Ostermontag eine Führung zu dem attraktiven „Nickenden Milchstern“ angekündigt.

Von Marlies Schnaibel

Die Handwerksbetriebe im Havelland hatten im vergangenen Jahr eine gute Auslastung. Der eine oder andere Auftrag musste sogar abgelehnt werden oder es gab teils lange Wartezeiten. Und auch für 2017 sind die Aussichten für die Firmen gut. Allerdings macht sich zunehmend der Fachkräftemangel bemerkbar, die Nachwuchsgewinnung ist aber schwierig.

20.07.2017

Im November 2015 kam es im Zuge eines Trauermarsches zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Fotografen und einem Demonstranten. Weil er die Ausrüstung des Fotografen beschädigt hatte, musste sich der 62-Jährige Angeklagte am Dienstag vor dem Amtsgericht Rathenow wegen Sachbeschädigung verantworten.

14.02.2017

Sozialministerin Diana Golze (Die Linkle) eröffnete am Dienstagabend den globalen Tanzflashmob „One Billion Rising“ in Rathenow. In mehreren Städten in Brandenburg beteiligten sich Menschen an der weltweiten Aktion, die darauf aufmerksam macht, dass jede dritte Frau einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt wird.

14.02.2017
Anzeige