Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönwalde-Glien Basteltrends von Häkeln bis Upcycling
Lokales Havelland Schönwalde-Glien Basteltrends von Häkeln bis Upcycling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 04.11.2018
Kreativtage: Anika Kuhlbrodt aus Groß Kreuz mit Tochter Romy beim Basteln mit Perlen Quelle: Enrico Berg
Paaren im Glien

Konzentriert fädelt die kleine Romy die bunten Perlen auf den dünnen Silberdraht. Akribisch ordnet sie die runden Schmucksteine in verschiedenen Farbkombinationen an. Sichtlich stolz zeigt sie ihrer Mama das gerade entstandene Kunstwerk. „Wir sind beide begeisterte Bastelfeen“, erzählt Romys Mutter Anika Kuhlbrodt lachend. „Romy bastelt leidenschaftlich gerne mit Perlen und ich nähe, vor allem Kinderkleidung.” Aus Groß Kreutz sind sie nach Paaren gekommen, um sich über neue Techniken und Trends zu informieren.

Tipps, Trends und Workshops

So wie Romy haben auch viele Erwachsene am Wochenende ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Bei den Brandenburger Kreativtagen im Erlebnispark Paaren waren beide Ausstellungshallen mit interessierten Besuchern und Händlern gefüllt. An vielen Ständen wurden Workshops angeboten, so konnten die Bastelwütigen ihre soeben erworbenen Materialien unter fachkundiger Anleitung direkt einsetzen und hier und da noch hilfreiche Tipps bekommen.

115 Aussteller

An jedem ersten Novemberwochenende finden die Brandenburger Kreativtage im Erlebnispark Paaren statt. 115 Aussteller aus Berlin und Brandenburg, aber auch überregionale Händler, stellten sich und ihre Betriebe, Werke und Materialien diesmal dem Besucherstrom vor. Das Interesse an solchen Veranstaltungen wächst stetig. So war es nicht verwunderlich, dass bereits 30 Minuten vor Einlass lange Besucherschlangen am Eingang geduldig warteten.

Hobby für die ganze Familie

Die Do-it-yourself-Bewegung nimmt immer mehr zu und hat in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert erreicht. Viele Menschen haben das Basteln und Handwerken für sich entdeckt. Etwas selbst, mit den eigenen Händen zustande gebracht zu haben, macht die Bastler stolz. Gerade im Herbst und Winter gehen viele diesen Hobbys verstärkt nach. „Ich kann super die ganze Familie einbeziehen, wenn ich meinem Hobby nachgehe”, berichtete Paula Schwedt aus Potsdam. So seien sie alle zusammen und haben gemeinsam Spaß.

Filethäkeln kommt wieder

Das Angebot bei den Kreativtagen war sehr bunt und vielfältig. So konnte man sich zu Themen wie Modellbau, Holzarbeiten oder aber auch über die Malerei informieren . Nadelkunst ist ein großes Themengebiet, beinhaltet es doch unter anderem das Häkeln, Stricken und Nähen, aber auch das Filzen mit Wolle. Das in Vergessenheit geratene Filethäkeln ist derzeit wieder stark im Kommen. Im Schmuckbereich ist das Herstellen von Schmuckstücken aus Perlen, Draht und diversen anderen Materialien angesagt. An einigen Ständen konnte man aus Heu Tiere oder Puppen gestalten. Auch Upcycling wurde vorgestellt. Hier wurde zum Beispiel aus altem Besteck mit etwas handwerklichem Geschick ein Handtuchhalter, oder aus leeren Kaffeekapseln entstanden Deko-Blumen.

Freude an Origami

Einen besonders hohen Stellenwert in der Fangemeinde der Bastelfreunde hat das Arbeiten mit Papier. Origami, die Kunst des Papierfaltens, ist seit Jahren beliebt, braucht man hier nur Papier und etwas Fingerfertigkeit, um kleine Kunstwerke zu erschaffen. Die Highlights in der Papierfraktion sind allerdings die Herstellung von detailreichen Grußkarten und sogenannten Scrapbooks. Bei letzteren handelt es sich um kunstvoll verzierte Alben mit vielen Seiten und Fächern. Für viele Menschen sind Scrapbooks ein Schatzkästchen, in denen man Erinnerungen sehr gut aufbewahren kann. In diese Kunstwerke kann man Fotos einkleben oder auf Karten geschriebene Zitate und Sprüche einstecken, auch einen Gutschein kann man so sehr gut verschenken. Da sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

Von Grußkarte bis Scrapbooking

Wem das Scrapbooking zu aufwändig ist, der findet sich eher beim Herstellen von Grußkarten wieder. Techniken wie Stempeln oder Stanzen sind hier ganz groß angesagt. Von einfachen, eher schlichten Karten bis hin zu kunstvoll und detailreich verzierten Exemplaren ist alles erlaubt, ganz nach individuellem Geschmack.

In diesem Bereich sind auch Susanne Romanowski aus Wustermark und Manuela Sengstock aus Rangsdorf angesiedelt. Sie kennen sich von der Arbeit, beide sind Flugbegleiterinnen und haben sich zusammen getan, um ihr Hobby vorzustellen. Gemeinsam haben sie im Erlebnispark einen Stand und informieren über die unterschiedlichsten Techniken im Bereich Kartengestaltung. Die bei ihnen erworbenen Materialien konnten sodann in einer kleinen Bastelecke unter der fachkundigen Anleitung eingesetzt werden. „Wir sind schon seit 2002 jedes Jahr hier in Paaren und sind immer wieder erstaunt, dass das Vorjahr bezüglich der Besucherzahl getoppt werden kann”, so Susanne Romanowski.

Für die meisten Besucher der Brandenburger Kreativtage sind diese Hobbys nicht nur erfüllend, sondern auch entspannend. Man kann in sich gehen und entschleunigen beim Arbeiten mit den Händen und den unterschiedlichsten Materialien. Dazu kommt noch die Vorfreude auf das Verschenken der kleinen Kunstwerke. Anregungen gab es dafür in Paaren zuhauf.

Von Hannelore Berg

Die Wansdorfer Bürger wollen ihren Dorfladen retten und sammeln Unterschriften. Händler Wolfgang Kraatz schließt zum Jahresende den Nahkauf im Dorf und hat noch keinen Nachfolger gefunden.

01.11.2018

Von Faust bis Schenkelklopfer: Die Theater der Region haben im November viel vor. In Falkensee, Schönwalde-Glien, Kladow und Spandau laden sie zu Premieren.

04.11.2018

Wolfgang Pintér frönt einer besonderen Leidenschaft: Er sammelt Vorhängeschlösser aus aller Welt. Viele seiner Errungenschaften findet er dabei auf Märkten und manche Schlösser haben sogar eine geheimnisvolle Vergangenheit.

29.10.2018