Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schreck am Morgen: Überfall auf Discounter

Brieselang Schreck am Morgen: Überfall auf Discounter

Zwei Männer, von denen einer bewaffnet war, haben am Dienstagmorgen den Schwarzen Netto-Markt in Brieselang überfallen. Sie forderten die Kassiererin auf, die Kasse zu öffnen und griffen hinein. Einer der Männer konnte anschließend mit Beute flüchten, der andere wurde von drei beherzten Kunden festgehalten und an die Polizei übergeben.

Voriger Artikel
NPD-Mann wegen Körperverletzung verurteilt
Nächster Artikel
Frau an Bahnhofstraße sexuell bedrängt

Nach dem Überfall auf den Netto-Markt ist der zweite Täter noch auf der Flucht.

Quelle: Julian Stähle

Brieselang. Eine riesigen Schreck erlebte eine Kassiererin am Dienstagmorgen im Schwarzen Netto an der Brieselanger Karl-Marx-Straße. Gegen 8.25 Uhr betraten zwei Männer den Discounter und begaben sich zur Kasse. Wie die Kassiererin berichtet, habe einer der Männer plötzlich sein T-Shirt hochgezogen, so dass sie gezielt sehen konnte, dass er eine verborgene Waffe bei sich trug. Die Räuber forderten sie auf, die Kasse zu öffnen. Als die 48-Jährige das getan hatte, griffen die Männer augenblicklich zu. In diesem Moment fing die Mitarbeiterin an, laut zu schreien und schlug die Kasse wieder zu.

Während einer der Täter sofort die Flucht ergriff, konnte der andere durch einen 42 Jahre alten Kunden, der sich gerade am Backwarenstand befand, ergriffen werden. Zwei weitere Männer eilten sofort zur Unterstützung. Gemeinsam rangen die drei den Räuber zu Boden und hielten ihn trotz massiver Gegenwehr bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten nahmen den Täter in Gewahrsam. Eine Waffe fanden sie bei ihm nicht, jedoch Bargeld. Die Geldscheine wurden sichergestellt und werden jetzt von Kriminaltechnikern untersucht.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 30 Jahre alten gebürtigen Berliner, der seinen Wohnsitz im Havelland hat. Es ist in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Auf sein Konto gehen unter anderem Raub, Einbrüche, Betrug und Unterschlagung.

Die Mitarbeiterin an der Kasse blieb in Folge des Überfalls soweit unversehrt. Sie hatte sich jedoch beim Zuschlagen der Lade eine kleine Schnittverletzung am Finger zugezogen. Eine ärztliche Versorgung am Ort lehnte sie vorerst ab.

Derweil laufen unter Hochdruck die weiteren Fahndungsmaßnahmen nach dem geflüchteten Mittäter. Dieser ist etwa 1,70 Meter groß, zwischen 25 und 30 Jahre alt, hat einen südländischen Teint und eine schlanke Statur. Er war am Dienstagvormittag mit einer dunklen Hose bekleidet und hatte einen Rucksack oder eine Tasche bei sich.

Die Polizei erhofft sich auch Hinweise von einer Überwachungskamera, die im Bereich der Poststelle installiert ist. „Wir wollen versuchen, ihn mit den Bildern zu identifizieren“, sagt Polizeisprecherin Jana Birnbaum. Zudem schaut die Polizei auch übers Havelland hinaus. „Wir werden den Überfall mit ähnlichen Fällen im Gebiet der Polizeidirektion vergleichen und abprüfen“, so die Sprecherin.

Alle Hinweise zu dem Geflüchteten nimmt die Polizei im Havelland unter der Rufnummer (03321) 400-0 entgegen.

Von Andreas Kaatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg