Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schützenkönigin reicht ihre Kette weiter

Nennhausen Schützenkönigin reicht ihre Kette weiter

Zum Schützenfest in Nennhausen kamen Schützenkönige aus dem ganzen Havelland und sogar aus der Nähe der Hansestadt Hamburg. Nicht alles Vereine halten bei ihren Festen noch die alten Traditionen hoch. An einer wollen die Nennhausener unbedingt festhalten.

Voriger Artikel
Städtisches Museum beging Jubiläum
Nächster Artikel
Stadtausscheid im Löschangriff Nass

Präsident Werner Huxdorf und die scheidende Schützenkönig Sandra Lottmann proklamieren den neuen Nennhausener Schützenkönig, Torsten Dieck (Mitte)

Quelle: Uwe Hoffmann

Nennhausen. Mit dem Megaphon wurde die scheidende Schützenkönigin, Sandra Lottmann, durch Frank Flader und Dutzende Schützen aus sechs Schützenvereinen am Vormittag aus der dritten Etage ihres Wohnhauses in der Fontanestraße heruntergerufen. Der Kommandeur des Festumzuges der Schützengilde Nennhausen und Umgebung 1991 war 1994 selbst Schützenkönig seines Vereins.

Wichtige Tradition

Der Umzug mit den Gästen der Schützengilde Großwudicke, der Schützengilde zu Nauen 1704, der Rathenower Schützengilde von 1830, der Schützengilde zu Friesack 1830 sowie vom Partnerverein der Nennhausener aus Stelle bei Hamburg wurde wieder durch das Schalmeienorchester „Rathenower Optis“ angeführt und durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nennhausen mit ihrem Einsatzfahrzeug sowie die Polizei begleitet und abgesichert.

Abschluss mit Brunch

Der Umzug durch das Dorf führte zur noch amtierenden Schützenkönigin, die zum Schützenfest des Vereins traditionell den Brunch ausrichtet – und zwar im Garten ihrer Adjutantin Anita Neitsch aus. Dazu gibt es deftige Schmalzstullen, frisch gezapftes Bier oder auch Kuchen. „Viele Schützenvereine, wie der in Nauen oder in Götz bei Brandenburg/Havel veranstalten zu ihrem jährlichen Schützenfest keinen Umzug durch den Ort mehr“, so Werner Huxdorf, seit sechs Jahren Präsident der Schützengilde Nennhausen. „Wir wollen uns diese Tradition so lange wie möglich erhalten.“

Mitglieder der Schützengilde Nennhausen beim Festumzug durchs Dorf

Mitglieder der Schützengilde Nennhausen beim Festumzug durchs Dorf

Quelle: Uwe Hoffmann

Vom Freitag bis Sonntag feierte die Schützengilde Nennhausen mit Mitgliedern und vielen Gästen ihr 27. Schützenfest. Höhepunkt war der Umzug am Samstag mit der anschließenden Proklamation des neuen Schützenkönigs. Torsten Dieck zeigte sich beim Ausschießen am 29. April als erfolgreichster Schütze. Bei den Jugendlichen war Jared Liebrecht ganz vorne. Zur Proklamation der neuen Schützenkönige auf dem Schützenplatz des Dorfes übergaben die amtierenden Könige, Sandra Lottmann und der 13-jährige David Schönborn, ihre Schützenkette an Torsten Dieck und den 16-jährigen Jared Liebrecht. Torsten Dieck ist erstmals Schützenkönig. Mit Petra Engel aus Nauen, Walter Schlüter aus Großwudicke, Andreas Wischnewski und Damenkönigin Irmtraud Flieger aus Stelle, Wolfgang Triebel aus Rathenow sowie dem Jugendkönig Schützengilde zu Friesack 1830, dem 21-jährigen Jerome Oppermann, waren insgesamt sechs Schützenkönige bei der feierlichen Proklamation dabei.

Großwudicke beginnt

Der Friesacker Schützenkönig war entschuldigt. Klaus Gottschalk durfte als Bürgermeister der Fliederstadt Friesack das 120. Fliederfest eröffnen. „Walter Schlüter ist bereits unser aktueller Schützenkönig“, erzählt seine 2. Dame und 2. Vorsitzende der Schützengilde Großwudicke, Carola Hannemann. „Unser Verein ist traditionsgemäß derjenige, der in jedem Jahr als erster den Schützenkönig ermittelt. Danach folgen Nennhausen, Rathenow, Friesack und Nauen mit ihren Schützenfesten.“

Präsident Werner Huxdorf (re) mit dem scheidenden Jugendschützenkönig David Schönborn (13, Mitte) und dem neuen Jugendschützenkönig Jared L

Präsident Werner Huxdorf (re.) mit dem scheidenden Jugendschützenkönig David Schönborn (13., Mitte) und dem neuen Jugendschützenkönig Jared Liebrecht (16).

Quelle: Uwe Hoffmann

Die 1991 gegründete Schützengilde Großwudicke, mit derzeit 15 Mitgliedern, hat keinen eigenen Schützenplatz und schießt ihren König jedes Jahr auf wechselnden Plätzen der befreundeten Schützenvereine im Havelland aus. Walter Schlüter war im November 2016 auf dem Schießplatz der Rathenower Schützengilde von 1830 der beste Schütze. Im August findet in diesem Jahr das Kreiskönigsschießen in Friesack statt.

Bunter Nachmittag

Am Nachmittag spielte das Blasorchester Premnitz zum Schützenfest auf und die Kinder der Kita „Haus Sonnenschein“ unterhielten mit Liedern und Tänzen die Gäste. Am Abend legte DJ Wiesener, bis zum Entzünden den Lagerfeuers um 2 Uhr, zum öffentlichen Tanz auf. Mit dem Katerfrühstück am Sonntagvormittag wurde das 27. Schützenfest der Schützengilde Nennhausen und Umgebung 1991 traditionell beendet.

Kommandeur Frank Flader rief die scheidende Schützenkönigin mit dem Megafon aus der dritten Etage ihres Wohnhauses herunter

Kommandeur Frank Flader rief die scheidende Schützenkönigin mit dem Megafon aus der dritten Etage ihres Wohnhauses herunter

Quelle: Uwe Hoffmann

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg