Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schulanfänger sind Verkehrsanfänger
Lokales Havelland Schulanfänger sind Verkehrsanfänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 31.08.2016
Cornelia Zessin und Dietmar Kratzsch (r.) von der Verkehrswacht Havelland mit Falko Grohs von der Havelbus Verkehrsgesellschaft. Quelle: Ch. Schmidt
Anzeige
Havelland

Wenn am Montag die Schule beginnt, sind auf den Straßen auch viele Kinder unterwegs, für die Ampeln, Fußgängerüberwege und Vorfahrtsregeln noch lange keine Routine sind. Um zu gewährleisten, dass die rund 1600 Mädchen und Jungen, die am Wochenende im Havelland eingeschult werden, sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen, starten die Verkehrswacht Havelland und die Havelbus Verkehrsgesellschaft in dieser Woche wieder ihre jährliche Kampagne zum Schulstart.

„Wir werden auch in diesem Jahre eine Woche vor und eine Woche nach Schulbeginn alle Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam machen, dass Mädchen und Jungen unterwegs sind, die sich im Straßenverkehr noch nicht so sicher bewegen“, erklärte Dietmar Kratzsch am Mittwochmorgen in einem Pressegespräch. Kratzsch gründete 1992 die Verkehrswacht Havelland mit und ist seit 1999 deren Vorsitzender.

Gefahrenverständnis bei Kindern weniger ausgeprägt

Unter dem Motto „Schulanfänger sind Verkehrsanfänger“ werden die Plakate wieder an den Straßen und in den Bussen platziert. „Wir machen das jedes Jahr, weil es immer wieder aufs Neue notwendig ist“, betont Kratzsch. Insbesondere Kraftfahrer, die keine Schulpflichtigen Kinder haben, würden nicht daran denken, dass die Ferien vorbei sind.

Der Schulbeginn ist für Kinder ein Einschnitt ins Leben. Ihr ganzes Umfeld verändert sich, alles ist anders, viele neue Eindrücke strömen auf sie ein und es gibt viele Dinge, die sie plötzlich beachten sollen. Da ist das Verhalten im Straßenverkehr nur eine Sache von vielen, so Kratzsch. Zudem sei das Gefahrenverständnis bei Kindern noch nicht so ausgeprägt und sie haben einen ganz anderen Blickwinkel auf die Straße. „Hocken Sie sich mal neben ein Auto, dann haben sie in etwa den gleichen Blick wie ein Kind“, macht Kratzsch deutlich.

Havelbus zeigt richtiges Verhalten in und am Bus

Deshalb seien alle anderen Verkehrsteilnehmer verpflichtet, in der nächsten Woche noch mehr auf die Schulanfänger zu achten. Wichtig sei außerdem, dass Eltern mit ihren Kindern den Schulweg üben. „Dabei ist der kürzestes keineswegs der sicherste“, mahnt Kratzsch.

Um die Kinder im Straßenverkehr zusätzlich gut sichtbar zu machen, verteilt Cornelia Zessin von der Verkehrswacht auch in diesem Jahr wieder die roten Käppis mit retroreflektierenden Streifen. Schulranzen und die Kleidung der Kinder sollte ebenfalls mit Reflektoren ausgestattet sein, so Kratzsch.

Die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH wird zudem ab 12. September in den Schulen Aufklärungsarbeit leisten. „Wir zeigen den Kindern, wie sie sich an der Bushaltestelle und im Bus richtig verhalten. Dabei arbeiten wir mit unserem Dummy ,Mäxchen’ um leichte Unfälle zu simulieren. Die Kinder dürfen auch mal auf dem Fahrersitz Platz nehmen, um zu sehen, welchen Blickwinkel der Busfahrer hat“, beschreibt Falko Grohs, Verkehrsbereichsleiter bei Havelbus in Rathenow die Schulung. Das Angebot werde von den Grundschulen seit Jahren rege angenommen.

Von Christin Schmidt

Pavel Sinka aus Dallgow-Döberitz ist Hufschmied und in einer Pferderegion wie dem Havelland sehr gefragt. Das alte Handwerk fasziniert die Menschen nach wie vor. Allerdings wollen immer wenige junge Leute den Beruf erlernen – ein hausgemachtes Problem.

31.08.2016

Die Stadt Premnitz sucht zum 1. Januar 2017 einen neuen Betreiber für den Fitness-Sauna-Bereich am Freibad, früher Fit-Point. Der jetzige Betreiber Family Fitness aus Rathenow hat seinen Vertrag zum Jahresende gekündigt, weil der Bereich in Premnitz aus seiner Sicht nicht wirtschaftlich ist.

30.08.2016

In Falkensee wird gebaggert, geschoben, gegraben und betoniert – aber nicht überall herrscht so reges Treiben wie etwa in der Bahnhofstraße oder am Spandauer Kreisel. die Feuerwache wartet, dass es auf der Baustelle weitergeht.

30.08.2016
Anzeige