Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schulweg: Anwohner fordern Tempobegrenzung
Lokales Havelland Schulweg: Anwohner fordern Tempobegrenzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 20.10.2016
Gefährliches Falkensee: Die Haydnallee hat keine Geh- oder Radweg. Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Falkensee

Mehr als 400 Unterschriften haben der Falkenseer Erhard Rönspieß und seine Mitstreiter von der Interessengemeinschaft Falkenhagener/Neuer See schon gesammelt. Sie fordern einen Geh- und Radweg an der Haydnallee. Und schließen bei ihren Sorgen von Humboldtallee und Beethovenallee mit ein.

„Durch den Bau am Spandauer Kreisel hat der Verkehr in dem Bereich enorm zugenommen“, sagt Erhard Rönspieß. Obwohl nicht offiziell als Umleitungsstrecke ausgewiesen, nutzen viele Pkw- und Lkw-Fahrer die Straßen, um den Bereich nördlich des Falkenhagener Sees zu umfahren. Das verschärft die ohnehin schlechte Situation. „Besonders gefährdet sind unsere schulpflichtigen Kinder“, die auf der Straße mit dem Rad oder zu Fuß gehen müssen. „Hinzu kommt, dass es nur eine unzureichende Beleuchtung gibt“, führt Erhard Rönspieß an.

„Die Situation ist gefährlich“, die Anwohner fordern deshalb eine generelle Lösung und den Bau eines Geh- und Radweges sowie als kurzfristige Maßnahme Tempo-30-Schilder. Sie hatten sich bereits im Juli an die Stadtverwaltung gewandt, die hatte ihnen keine großen Hoffnungen gemacht. „Wir haben beim Landkreis nachgefragt, dort sitzt die Behörde, die solche Verkehrsschilder genehmigen und aufstellen kann“, erklärte Vizebürgermeister Thomas Zylla (CDU), der Landkreis hat den Antrag abgelehnt. „Ich sehe keine schnelle Lösung“, sagte Zylla, sicherte aber bei der jüngsten Beratung des Bauausschusses zu, noch einmal die Verkehrsmenge in dem Bereich zu prüfen.

Mit dem Hinweis auf lange Bearbeitungs – und Entscheidungswege und Grundsatzentscheidungen im Verkehrsentwicklungsplanes wollen sich die Anwohner nicht zufrieden geben. In einem offenen Brief haben sie sich jetzt an alle Mitglieder der Falkenseer Stadtverordnetenversammlung gewandt.

Von Marlies Schnaibel

Nauen wächst. Viele Familien suchen Grundstücke in der Funkstadt. Im Bereich des stetig wachsenden Wohngebietes – der Gartenstadt Nauen – im Westen der historischen Kernstadt, bereitete der Nauener Investor Carl Prager in diesem Jahr weitere Grundstücke vor. Dort sollen Ende Oktober die ersten Baufahrzeuge anrollen.

20.10.2016
Havelland MAZ-Serie „Zuhause in...“ - Schwanebeck: Ein eigenes Völkchen

Die Bahnstrecke hat Schwanebeck von den anderen Nauener Ortsteilen abgeschnitten. Von ein paar Feldwegen abgesehen führt nur noch eine einzige Straße ins Dorf. Der zweitkleinste Nauener Ortsteil hat durch die exponierte Lage einen ganz besonderen Charakter entwickelt.

20.10.2016
Havelland Finanzminister im MAZ-Interview - Görke: „Rathenow soll Kreisstadt bleiben“

Der Havelländer Christian Görke (Die Linke) ist Finanzminister des Landes Brandenburg. Der in Rathenow lebende Politiker ist maßgeblich an der umstrittenen Kreisgebietsreform beteiligt, die unter anderem der Stadt Brandenburg an der Havel den Status kreisfrei nehmen soll.

19.10.2016
Anzeige