Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schwerelos beim Waldbadfest
Lokales Havelland Schwerelos beim Waldbadfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 23.08.2015
„Alles okay“ signalisieren Hannah Waldburger und Karsten Krüger nach dem Schnuppertauchgang. Quelle: Hans-Peter Theurich
Falkensee

Hannah Waldburger strahlte, als sie tief atmend am Beckenrand hing. Zum ersten Mal in ihrem Leben hatte das Mädchen einen Tauchgang absolviert. Das Fest im Waldbad Falkensee bot am Sonnabend viele Überraschungen für die zahlreichen Besucher. CDU, Grüne und die SPD warben an Ständen um Stimmen für die Bürgermeisterwahl im September. Ein Clown mit grünem Drachen trat auf, die Feuerwehr samt Jugendabteilung präsentierte rote Fahrzeuge und verkaufte heiße Würstchen vom Grill.

Aber die Attraktion des sonnigen Tages lieferte der Tauch-Club Brieselang/Spandau ’92. Auch Hannah Waldburger aus Falkensee wagte es, beim Schnuppertauchen im Becken mitzumachen. Karsten Krüger, den seine Vereinsfreunde „Sporty“ nennen, zeigte der Zehnjährigen behutsam, wie man eine Tauchmaske (niemals „Brille“ sagen!) anlegt, mit Pressluftflasche und Atemregler zurechtkommt. Dann die Flossen überstreifen. Und gemeinsam ab nach unten ins schillernde Wasser. „Es war cool, aber in einem See möchte ich nicht tauchen, weil ich mich vor Fischen fürchte“, sagte Hannah anschließend. Mike Friedenberger, der Vorsitzende des Vereins, überreichte ihr ein schmuckes „Zertifikat“ und gratulierte zur bestandenen Mutprobe. Unter ein paar Sonnenschirmen hatte er sein improvisiertes Büro aufgeschlagen und erzählte, dass sich der Club jeden Donnerstag um 17 Uhr am Brieselanger Nymphensee trifft. „Nur ausgebildete Taucher dürfen dort mit uns ins Wasser. Gäste sind dabei jederzeit willkommen.“

Bei einem Urlaub in der Dominikanischen Republik hat er das Tauchen kennengelernt. „Der Sport fasziniert mich bis heute“, sagte Mike Friedenberger. Unverhofft setzte sich Bürgermeister Heiko Müller auf einen Campingstuhl neben ihm. „Ich war früher ein begeisterter Taucher“, erzählte der SPD-Politiker. Die beiden Herren schwärmten von ihren Erlebnissen im Roten Meer oder im Atlantik und fachsimpelten ausführlich über die Schwerelosigkeit unter Wasser.

Aber dann standen die Leute Schlange bei Mike Friedenberger. Auch Doreen Martin aus Dallgow-Döberitz meldete sich zu einem Schnuppertauchgang an. „Meine Freundin hat erzählt, wie schön das ist“, sagte die 41-Jährige. Thomas Krüger füllte die obligatorischen Fragebogen über den Gesundheitszustand seiner Söhne Marvin (14) und Kevin (12) aus. „Die Jungs wollen unbedingt mit einem Tauchlehrer unter Wasser. Wir kommen extra aus Spandau, weil das Bad in Falkensee wirklich eine Perle ist, nicht so überlaufen wie die Bäder in Berlin. Und dann noch mitten im Wald.“

Von Hans-Peter Theurich

Havelland Feuerwehreinsatz in Brieselang - Gartenhaus nach Feuer ein „Totalschaden“

In Brieselang hat ein Blockbohlenhaus mit angrenzendem Holzlager gebrannt. Die Feuerwehr hatte vor dem Eintreffen befürchtet, ein Einfamilienhaus stünde in Flammen. Die Aufregung war groß. Mehrere Einsatzwagen fuhren raus. Das Feuer konnte in wenigen Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Auch wenn das Bungalow ein Totalschaden ist, hatte man trotzdem Glück.

23.08.2015
Havelland Versteckt im Buga-Standort Stölln - Historischer Friedhof verdient Aufmerksamkeit

Otto Lilienthal kennen sie alle. Er hat sich in die Lüfte gewagt, er war der erste Flieger. Dass er das vor allem in Stölln ausprobiert hat, wissen schon weniger Leute. Und dass es in Stölln Menschen wie Minna Herms oder Rudolf Niendorf gab, das weiß fast niemand. Dabei haben sie viel mit dem Lebenswerk von Otto Lilienthal zu tun.

22.08.2015
Havelland Ketziner Bürgerinitiative ist enttäuscht - Keine schnelle Lösung für Motorboote

Die Hoffnung der Ketziner Bürgerinitiative, bei einem Gespräch im Ministerium, die Schiffbarkeit der Gewässer am Brückenkopf sofort erreichen zu können, ist geplatzt. Der Kreis wird entscheiden.

22.08.2015