Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Schwieriger Einsatz: Haus in Retzow brennt aus

Brand hätte sich ausbreiten können Schwieriger Einsatz: Haus in Retzow brennt aus

Die Funken fliegen, Rauch drückt nach unten, die Feuerwehrleute setzen Atemschutzmasken auf: Zum Brand eines leer stehenden Wohnhauses wurden Wehren aus dem Amtsbereich Friesack in der Nacht zum Sonntag gerufen. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Den Einsatz sehen Sie hier im Video.

Retzow 52.62419 12.683143
Google Map of 52.62419,12.683143
Retzow Mehr Infos
Nächster Artikel
Starenkasten beschädigt

Das Wohnhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder.
 

Quelle: Julian Stähle

Retzow.  Im Flammen stand in der Nacht zum Sonntag ein zweigeschossiges, leer stehendes Wohnhaus in der Kirschallee 10 in Retzow. Gegen 1 Uhr waren Feuerwehren aus Friesack, Selbelang, Paulinenaue, Wagenitz und Brädikow vor Ort mit zwölf Fahrzeugen und 58 Einsatzkräften vor Ort. Schnell war klar, das Wohnhaus ist nicht mehr zu retten. „Wir sorgten dafür, dass Gebäude in der Nachbarschaft nicht in Mitleidenschaft gezogen werden“, sagte Einsatzleiter Mario Haufe.

Die Drehleiter kam zum Einsatz

Die Drehleiter kam zum Einsatz.

Quelle: Julian Stähle

Ein Übergreifen der Flammen konnte verhindert werden. Da starker Funkenflug herrschte und der Rauch nach unten gedrückt wurde, mussten etwa 25 Feuerwehrleute, die mit Löschaufgaben betraut waren, Atemschutzgeräte tragen. Gegen 4.15 Uhr war das Feuer aus.

9732c168-c802-11e5-9754-6a4fa84bc0b1

Großeinsatz der Feuerwehr in Retzow (Havelland). Dort stand ein unbewohntes Wohnhaus in Flammen. Besonders gefährlich: Gleich nebenan befindet sich ein bewohntes Haus. Doch die Kameraden hatten alles im Griff, setzten die Atemschutzmasken auf und löschten das Feuer. Unser MAZ-Fotograf war dabei.

Zur Bildergalerie

 

 Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Kriminalpolizei hat am Sonntagmittag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Feuerwehrleute mussten Atemschutzgeräte tragen

Die Feuerwehrleute mussten Atemschutzgeräte tragen

Quelle: Julian Stähle

Der Verdacht der Brandstiftung liegt nahe. Zumal es ich um ein seit Langem leer stehendes Haus und ein verwildertes Grundstück handelt, wie Bürgermeister Heinrich Stumpp sagt. Er selbst habe am Samstagabend aus der Richtung nur laute Geräusche mitbekommen, die sich wie Silvesterböller anhörten. Ob diese mit dem späteren Brand zusammenhingen, ist unklar.

Von Jens Wegener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg