Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sechs zusätzliche Hundeklos für Brieselang
Lokales Havelland Sechs zusätzliche Hundeklos für Brieselang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 07.08.2015
So ist es richtig: Eine Hundehalterin entsorgt den Haufen ihres Vierbeiners. Quelle: dpa
Anzeige
Brieselang

In der Gemeinde Brieselang werden noch in diesem Jahr sechs zusätzliche Hundetoiletten aufgestellt. Das hat Bürgermeister Wilhelm Garn (CDU) mitgeteilt. Die Edelstahlsäulen mit Tütenspender und Mülleimer für die gefüllten Beutel sollen im Herbst errichtet werden – wo genau, steht allerdings noch nicht fest. Man werde die modernen Hundeklos entweder anstelle von bereits existierenden Mülleimern aufstellen oder neue Standorte auswählen, sagte Wilhelm Garn. Die Hundetoiletten sind für die Gemeinde kostenlos; sie finanzieren sich über Sponsoren, die im Gegenzug Werbung auf den Säulen schalten dürfen. Das Nachfüllen der Tüten und das Leeren der Abfallbehälter übernimmt allerdings ein Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

Zurzeit gibt es in Brieselang bereits sechs dieser modernen Hundetoiletten: in der Sudermannstraße, Rotkehlchenstraße, Karl-Marx-Straße, im Biotop Ahornweg, an der Festwiese in der Thälmannstraße sowie im Ortsteil Bredow am Teich. Der Standort Rotkehlchenstraße ist dabei nicht unumstritten, da sich der Tütenspender direkt auf einem Kinderspielplatz befindet. „Das ist doch wohl ein Schildbürgerstreich“, schreibt Peter Lehmann aus Brieselang in einer E-Mail an die MAZ.

„Wir haben den Spender dort ganz bewusst aufgestellt“, entgegnet der Bürgermeister. Rund um den Spielplatz seien früher häufiger Hinterlassenschaften von Hunden entdeckt worden. Seit das Hundeklos steht, habe dies deutlich abgenommen. Auch an anderer Stelle habe sich das Aufstellen von Hundetoiletten bewährt, so Garn.

Rechnet man die modernen Tütenspender und die einfachen Mülleimer, die auch für anderen Abfall genutzt werden können, zusammen, dann gibt es in der Gemeinde derzeit 31 Hundeklos. „Die Plätze wurden aufgrund von Hinweisen der Bevölkerung ausgewählt“, sagt Wilhelm Garn. „Wir haben eigentlich alle beliebten Treffpunkte von Hundehaltern bedient.“ Auch in den Ortsteilen, in Bredow und Zeestow, gibt es Hundetoiletten.

Für die Mitarbeiter der gemeindlichen Grünflächenamtes ist das Arbeiten deutlich angenehmer geworden, seit in Brieselang weniger Hundekot herumliegt. „Früher war das teilweise echt eklig“, erzählt Wilhelm Garn und nennt ein besonders drastisches Beispiel: „Wenn Sie mit dem Freischneider arbeiten, fliegt Ihnen die Scheiße um die Ohren.“ Eigentlich sei doch jedem Hundebesitzer zuzutrauen eine Tüte mitzunehmen und die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners selbst zu entsorgen.

Von Philip Häfner

Die beiden Kitas in Pritzerbe und Fohrde werden ab 1.September unter einer Leitung geführt. „Die Stadt erhofft sich von einer gemeinsamen Leiterin eine effektivere und flexiblere Führung beider Einrichtungen. Zum Beispiel wenn es darum geht, Personal im Bedarfsfall von einer Kita in die andere umzusetzen“, begründet Bürgermeister Günter Noack die Stellenbesetzung.

04.08.2015
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 4. August - Radfahrerin in Falkensee übersehen

+++ Falkensee: Autofahrerin übersah Radlerin +++ Nauen: Ödlandbrand schnell gelöscht +++ Falkensee: Fahrradfahrer mit Promille +++ Dallgow: Diebe hatten es auf Werkzeuge abgesehen +++ Falkensee: Kettensäge gestohlen +++

04.08.2015

Angeblich gibt es keinen Platz für Flüchtlinge, doch im Westhavelland sieht das ganz anders aus. Die Wohnungsbaugesellschaft WSI hat zwölf Unterkünfte in Rhinow, Nennhausen und anderen Orten bereitgestellt. Für das Unternehmen hat das auch einen wirtschaftlichen Vorteil: Denn derzeit stehen zwölf Prozent der Wohnungen leer.

04.08.2015
Anzeige