Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Seit Jahrzehnten kein Hingucker
Lokales Havelland Seit Jahrzehnten kein Hingucker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.08.2017
Die alte HO-Verkaufssstelle an der Semliner Straße. Quelle: privat
Anzeige
Rathenow

Die MAZ-Leser beteiligen sich weiter fleißig an der Schmuddelecken-Aktion und senden Fotos ein. Manche sind aber auch mit bestimmten Vorschlägen nicht einverstanden. So glaubt Ralf Rüdiger, dass man eine Siedlung, in der die Straßen nicht befestigt sind. „In Rathenow gibt es Dreckecken, die sich viele Menschen jeden Tag ansehen müssen, wie das Offizierskasino oder das ROW-Gebäude in der Külzstraße. Die Siedlung am Hasenweg ist bestimmt keine Dreckecke.“ Einen anderen Vorschlag hat Benno Rentmeister: „Ich möchte auf eine Schmuddelecke in Rathenow, Kirchplatz 4 hinweisen. Die Bebauung um die Kirche herum wird nun endlich vervollständigt, beziehungsweise saniert. Diese Baulücke ist mindestens seit einem Jahrzehnt kein Hingucker.“ Detlef Waskow erinnert daran, dass auch die Randbezirke, wie Rathenow-West oder Rathenow-Süd zur Stadt zählen. „Oft wird nur im City-Kern etwas in Ordnung gebracht und die anderen Stadtteile werden vernachlässigt. Hier gibt es auch bei den Stromkästen Nachholbedarf. Und noch einmal meldet sich Klaus Ullrich. „Die Semliner Straße hat sich seit ihrem Ausbau sehr zum Guten entwickelt. Leider ist ein Schandfleck vorhanden.“ Er benennt die ehemalige HO-Verkaufstelle, die immer mehr verfällt.

Die Baulücke Kirchplatz 4 Quelle: privat

Die MAZ spürt mit ihren Lesern Dreckecken und andere Missstände in Sachen Ordnung und Sauberkeit auf. Schicken Sie uns ihre Fotos und beschreiben Sie den Zustand. Wir veröffentlichen die Zuschriften und rufen danach zur Abstimmung auf. Bei diesem Voting können die Leser die schlimmste Dreckecke der Stadt „auszeichnen“. Später wollen wir mit den Lesern, Politikern und einigen Akteuren, die sich schon seit Jahren um Ordnung und Sauberkeit bemühen, ins Gespräch kommen.

Das alte Offizierscasino. Quelle: Kniebeler, Markus

Ihre Bilder und Beiträge schicken Sie bitte an rathenow@maz-online.de und vermerken das Stichwort „MAZ-Aktion Dreckecken“. Bitte beschreiben Sie, wo sich der „Tatort“ befindet, und nennen Sie uns Ihren Namen. Fotos bitte als JPG-Datei anhängen. Natürlich können Sie uns auch schreiben: Märkische Allgemeine, Berliner Straße 59, 14712 Rathenow.

Einsendeschluss für die Aktion ist der 11. August.

Von Joachim Wilisch

Der von der Stadt Premnitz für 2017 geplante Kauf eines neuen Löschfahrzeugs für die Mögeliner Feuerwehr fiel aus, weil der Landkreis das Projekt bei der Vergabe von Fördermitteln zu weit nach hinten gesetzt hat. Für 2018 plant die Verwaltung nun, die 320 000 Euro für das Auto komplett allein aufzubringen. Am 28. September entscheiden darüber die Stadtverordneten.

08.08.2017

Die „Puppentheaterwerkstatt der Kulturen“, die das Bündnis für Familie und der Karl-Mertens-Kunstverein in den Ferien für deutsche und Flüchtlingskinder organisieren, kommt auf Touren. Die Kinder üben für das Puppentheaterstück „Aladin und die Wunderlampe“, malen, basteln und lernen die Region Rathenow kennen.

11.08.2017

Die 1993 errichtete Havellandhalle in Seeburg mit ihrem Sport- und Freizeitangebot hat seither eine gute Entwicklung genommen. Davon konnte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler bei seinem Besuch am Montag informieren. Mittlerweile sind auf der 3,5 Hektar großen Anlage 86 Mitarbeiter beschäftigt.

08.08.2017
Anzeige