Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rathenower Ortsteil feiert doppelt Jubiläum
Lokales Havelland Rathenower Ortsteil feiert doppelt Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 22.01.2016
Wenn Neptun dieses Jahr beim Semliner Sommerfest aus den Fluten steigt, gibt’s auch ein Ortsjubiläum zu feiern. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Semlin

Kaum jemand wusste es bislang, dass Semlin 2016 doppelt Grund zum Feiern hat. Es ist zwar allgemein bekannt, dass Rathenow das ganze Jahr über sein 800-jähriges Bestehen feiern will. Recht neu ist dagegen aber die Botschaft, dass der Rathenower Ortsteil Semlin selbst auch noch 575 Jahre alt wird. Im Jahre 1441 habe der brandenburgische Kurfürst Friedrich II., genannt „Eisenzahn“, die Familie von der Hagen, die ihren Sitz in Hohennauen hatte, mit dem Dorf Semlin belehnt. Das erzählt der heutige Ortsvorsteher Alfred Mantau über die erste urkundliche Erwähnung. Semlin sei damals ein für die Gegend typisches Dorf gewesen, Landwirtschaft vorherrschend, viele Bewohner lebten in ärmlichen Verhältnissen.

Semlin ist in früheren Zeiten lange als „Hexendorf“ angesehen worden

Der Name des Ortes sei bei den Menschen der Umgebung damals lange Zeit negativ besetzt gewesen, teilt der Ortsvorsteher mit. Semlin sei als „Hexendorf“ angesehen worden. Fest steht, dass im Jahr 1672 die Frau Anna Roppien beschuldigt worden ist, eine Hexe zu sein. Nach neusten Erkenntnissen gebe es aber keine handfesten Belege dafür, sagt Alfred Mantau, dass sie tatsächlich deshalb verbrannt worden ist, wie man lange Zeit glaubte. Eine Skulptur auf dem Dorfplatz erinnert noch heute an das fürchterliche Schicksal dieser Frau.

Der Semliner Ortsbeirat hat in dieser Woche entschieden, dass das Jubiläum nicht wie in Rathenow mit einer Reihe von Veranstaltungen gefeiert werden soll. Am Sonnabend, dem 17. September, soll es in der Festscheune eine würdige Veranstaltung geben, anschließend soll ein Dorfball folgen.

Semlin am See, aus der Luft gesehen. Quelle: Bernd Geske

In Semlin gebe es ein reges gesellschaftliches Leben, teilt Ortsvorsteher Alfred Mantau mit. Das Sommerfest am letzten Sonnabend im Juli sei ein Höhepunkt. Es gebe den Drei-Seen-Lauf, das Maifest der Feuerwehr, die Kindertagsfeier der Kita, eine Party zu Halloween und im Winter die Skat- und Würfelabende. Geprägt werde der Ort heute durch den Tourismus, sagt er. Es gebe drei Hotels, vier Pensionen, vier Gaststätten sowie jede Menge Ferienwohnungen und Gästezimmer. Das Buga-Jahr 2015 habe zweifellos einen Belegungsrekord gebracht. Doch seit Semlin ein Ortsteil von Rathenow sei, würden die Übernachtungen hier nicht mehr vom Statistikamt erfasst.

Von Bernd Geske

Havelland Schwere Maschinen in der Landwirtschaft - Bauern machen Pilgerweg kaputt

Eigentlich soll der Pilgerweg bei Buckow zur inneren Einkehr verhelfen. Der Ortsvorsteher ist aber sauer, wenn er den Weg entlang geht. Die Hälfte der Strecke ist völlig zerfahren und hat tiefe Furchen. Schuldige hat er auch schon ausfindig gemacht: die Landwirte.

25.01.2016

Unter dem Bismarckturm in Rathenow wird es in der anstehenden Saison aller Voraussicht nach keine gastronomische Einrichtung geben. Das ist das Ergebnis eines Interessenbekundungsverfahren, das die Stadt Rathenow im vergangenen Herbst gestartet hatte.

22.01.2016
Havelland „Jugend musiziert“-Regionalwettbewerb - Alles Musik: Wenn Amy auf Amadeus trifft

306 Nachwuchsmusiker sind am Freitagvormittag in Rathenow in die Wertungsprüfungen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ gestartet. An vier Spielorten stellten sich die Talente den Fachjurys. Die Palette der Darbietungen reichte von der Renaissance-Komposition bis zum aktuellen Popsong.

22.01.2016
Anzeige