Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sieben Millionen aus der Rücklage
Lokales Havelland Sieben Millionen aus der Rücklage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 19.06.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Rathenow

Unter anderem soll eine Mindereinnahme von rund 2,2 Millionen Euro ausgeglichen werden, die sich aus geringeren Schlüsselzuweisungen vom Land und einer niedrigeren Grundlage für die Kreisumlage ergibt, die bei der ersten Haushaltsplanung noch nicht bekannt war.

Außerdem muss der deutlich höhere Verlust der Havelbus Verkehrsgesellschaft ausgeglichen werden, der durch die Umstrukturierung des Unternehmens entstanden ist. Auf Betreiben des zweiten Gesellschafters Landkreis Potsdam-Mittelmark muss Havelbus geteilt werden. Der Kreis Havelland führt einen Teil des Unternehmen nun als alleiniger Gesellschafter weiter. War man zunächst von 200.000 Euro Verlust ausgegangen, hat der Jahresabschluss 2014 nun aber einen Fehlbetrag von 1,1 Millionen Euro ergeben.

Auch durch die ständig wachsende Zahl von Asylbewerbern ergeben sich Kostensteigerungen. So wachsen die Ausgaben für Unterbringung in Wohnungen um 760.000 Euro, für die Vorbereitung der neuen Gemeinschaftsunterkünfte in Nauen und in Falkensee werden 310.000 Euro mehr gebraucht und durch geänderte Baupläne für die Unterkunft am Birkenweg in Rathenow sind für die energetische Sanierung nun 445.000 Euro mehr vorgesehen.

Ohne durch äußere Einflüsse direkt dazu gezwungen zu sein, will der Landkreis außerdem noch in diesem Jahr 1,5Millionen Euro mehr für das neue Feuerwehrtechnische Zentrum in Friesack ausgeben und seine Einlage für die Kulturstiftung Havelland um 2,5 Millionen Euro erhöhen.

Die nun geplante Entnahme von sieben Millionen Euro aus der Rücklage tut dem Landkreis nicht gar so weh, weil seine Rücklage nach dem vorläufigen Jahresabschluss für 2014 durch „Überschüsse des ordentlichen Ergebnisses“ auf stattliche 21,5 Millionen Euro angewachsen ist. Nie zuvor enthielt die Rücklage des Kreises so viel Geld.

Von Bernd Geske

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 16. Juni - Auto überschlug sich bei Ribbeck

+++ Eine 37-Jährige Autofahrerin ist am Montagnachmittag mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen +++ Radfahrer geriet in Schönwalde-Siedlung ins Schlingern. Er prallte gegen ein Auto und zog sich eine Kopfverletzung zu +++ Unbekannte wollten in die Räume eines Pflegedienstes einsteigen, was misslang +++ Angetrunkener Autofahrer in Nauen erwischt +++

16.06.2015
Havelland MAZ spricht mit einem einstigen Dauerraucher - Kiffergeständnis: "Ich fühle mich zufrieden"

In Berlin-Kreuzberg wird gerade dafür gekämpft, dass Cannabis in Coffee-Shops verkauft werden darf. Kritiker warnen jedoch vor der Droge. Wahr ist aber auch, dass immer mehr junge Menschen Gras rauchen. Die MAZ hat mit einem einstigen Dauerkiffer darüber gesprochen, was die Droge mit ihm gemacht hat und warum er nicht mehr kifft.

16.06.2015
Havelland S-Bahn soll bis Nauen verlängert werden - S-Bahn-Chef will Anschluss bis Nauen

Der Vorschlag wühlt alle Diskussionen wieder auf: Peter Buchner, Geschäftsführer der S-Bahn GmbH, hat am Wochenende vorgeschlagen, die S-Bahn bis Nauen zu verlängern. Im Havelland reagiert man verhalten auf die Idee. Kritiker setzen auf die Regionalbahn.

16.06.2015
Anzeige