Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Endspurt für Skate- und BMX-Park in Nauen
Lokales Havelland Endspurt für Skate- und BMX-Park in Nauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 16.09.2015
Auch in Nauen kann bald trainiert werden Quelle: AFP
Anzeige
Nauen

Auf reichlich Resonanz hofft Kristin Schlief zur Eröffnung des neuen Skate- und BMX-Parkes in Nauen. „Wir möchten, dass am 17. Oktober mindestens 200 Gäste erscheinen“, sagt die städtische Jugendkoordinatorin. Vielleicht wird dann auch der eine oder andere Besucher künftig Stammgast auf der Freizeitanlage im Gewerbegebiet Ost sein, die zu einem Aushängeschild für Nauen werden soll.

Zuvor müssen allerdings noch auf der Fläche in der Robert-Bosch-Straße – hinter dem Big’s Diner – die Elemente montiert werden, auf denen die Skateboarder und BMXer dann in Zukunft ihre waghalsigen Figuren zeigen können. Die Arbeiten dazu sollen voraussichtlich ab Mitte der nächsten Woche beginnen. Die Erdarbeiten indes sind schon seit Längerem abgeschlossen, das Gelände ist entsprechend modelliert.

Das Projekt, das die Stadt Nauen rund 260 000 Euro kostet, geht auf die Initiative von Jugendlichen zurück. Johnny Osterreicher und Robert Dembski wurden dazu Anfang des vorigen Jahres bei Bürgermeister Detlef Fleischmann vorstellig. Sie wollten, dass auch Nauen endlich eine Skater-Anlage erhält, nachdem andere Kommunen in dieser Hinsicht schon vorgelegt haben. Fleischmann gefiel die Idee und so nahm sie langsam Gestalt an. Auch die Stadtverordneten zogen letztlich mit, wenn auch das Vorhaben angesichts der doch gewaltigen Investitionssumme nicht unumstritten war.

Im Laufe der Zeit wurden rund 20 Jugendliche zu zwei Workshops eingeladen. Die begeisterten Skater und BMX-Fahrer sollten mitentscheiden, wie die Anlage aussehen muss, welche Elemente am besten geeignet sind für beide Sportarten. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene sollen dort ihren Spaß haben können. Unterstützung gab es dabei von einem Landschaftsarchitekten. Den Schwerpunkt der Anlage bilden zwei offene so genannte Poolbereiche, die durch weitere Elemente miteinander verbunden werden.

Eingeladen, den neuen Freizeitpark auszuprobieren, sind aber nicht nur Könner. „Auch unerfahrene Kids können gerne kommen“, sagt Kristin Schlief. In Workshops wird ihnen gezeigt, wie man am besten über den Parcours kommt. Und wer sich mal ein paar Tricks abgucken möchte, sollte nicht das Schaufahren der Experten verpassen. So haben sich für diesen Tag die Profi-Skateboarder Christian Heise und Johannes Riedel angesagt. Darüber hinaus werden auch die Profi-BMXer Jonas Möller und Daniel Jahnke ihr Können unter Beweis stellen.

Los geht es am 17. Oktober um 13 Uhr mit der Eröffnung. Eine Stunde später beginnt das Showfahren. Bis 18 Uhr erwartet die Gäste zudem viel Musik unter anderem mit Rapper Fourtytwo.

Von Andreas Kaatz

Für die Region ein Gewinn, für die Stadtkassen ein riesiges Verlustgeschäft: Die Bundesgartenschau. Einnahmen fehlen in Millionenhöhe. Die Städte müssen die Defizite komplett selbst aufbringen. Sie hatten bereits 7 Millionen bereitgestellt, der Rest sollte aus Einnahmen kommen. Allerdings ist noch nicht klar, wie die Kommunen die Gelder ausgleichen wollen.

16.09.2015
Havelland CDU des Havellandes würdigt den Einigungsvertrag - Falkenseer Mikrokosmos strahlt aus

25 Jahre Einigungsvertrag – das hat die CDU des Havellandes in einer Festveranstaltung gewürdigt. In Falkensee blickten die Christdemokraten auf das Ereignis zurück und werteten die Entwicklung im Havelland als Erfolgsgeschichte.

19.09.2015

Nicht zum ersten Mal steht die Skaterszene in Rathenow vor dem Aus. Weil das Dach einzustürzen droht, schließt die Kreissportjugend  am 30. September das Gebäude auf der Magazininsel, in dem sich Skater und BMXer seit 2006 wohlfühlen. Mit einem Fest soll am 19. September der Abschied gefeiert werden. Ideen, wie es danach weitergeht, gibt es bereits.

19.09.2015
Anzeige