Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland So viele Katzen wie noch nie
Lokales Havelland So viele Katzen wie noch nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 17.01.2016
Wenn Ina Grahl die Katzenstuben reinigt, nimmt sie sich immer auch Zeit für die Tiere. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

2015 ist ein Jahr der Katzen gewesen, zumindest wenn es um die Statistik des Rathenower Tierheims an der Bammer Landstraße geht. Wie Jutta Schütze, die Vorsitzende des Tierschutzvereins mitteilt, mussten dort im Laufe des Jahres 192 Stubentiger aufgenommen werden. 2007 waren es einmal 191, sonst immer deutlich weniger. Da ist es in der Einrichtung dankbar aufgenommen worden, dass 2015 die Menge der Katzenfutterspenden auf ganzer Linie zugenommen hat. Im Gegenzug hat aber die Menge der aufgenommenen Hunde von 127 (2014) auf 114 abgenommen. Das gespendete Büchsenfutter für Hunde ist ebenfalls geringer geworden, doch das Hundetrockenfutter wurde mehr.

Die meisten Futterspenden erhält das Tierheim über die Sammelboxen, die es in sieben Märkten der Region aufstellen durfte. Sie stehen bei Kaufland an der Milower Landstraße und am Schwedendamm, in der Futterhandlung Kny, bei Rewe, Fressnapf, Zoo- und Angel-Funke und seit 2014 auch bei Edeka in Premnitz. Hatte Jutta Schütze die Boxen 2014 insgesamt 46-mal geleert, so konnte sie im abgelaufenen Jahr diese angenehme Handlung 56-mal ausführen. Den größten Zuwachs gibt es bei Edeka. Konnte 2014 die Box sechsmal geleert werden, ist das 2015 dort 17-mal gemacht worden. Man muss aber dazu wissen, dass die Box erst im Laufe des Jahres 2014 aufgestellt worden war. Bei Kaufland an der Milower Landstraße ist die Boxenleerung von 17-mal (2014) auf jetzt 20-mal gewachsen, hat bei Kaufland am Schwedendamm aber von zwölf auf nun acht abgenommen. Gleich geblieben sind die Mengen bei Fressnapf und Zoo-Angel-Funke (je vier Leerungen), Rewe (zwei) und in der Futterhandlung Kny mit einer Box.

Fortschritt auf der ganzen Front gab es beim Katzenfutter. Herein kamen 629 große 800-Gramm-Büchsen (2014: 399), 740 400-Gramm-Büchsen (670), 1698 Assietten (971) und 606 Kilogramm Trockenfutter (524 Kilogramm). Das Hundebüchsenfutter wurde indes fast auf allen Position geringer: Es gab 921 große 1 200-Gramm-Büchsen (2014: 1 037), 308 Büchsen zu 800 Gramm (343), 154 Büchsen zu 400 Gramm (185). Zuwachs gab es nur bei den Assietten, deren Menge von 971 Stück auf nunmehr 1 698 wuchs. Das gespendete Hundetrockenfutter nahm von 388 Kilogramm in 2014 auf nunmehr 523 Kilogramm zu.

Nicht zu vergessen ist, dass eine Premnitzer Geschäftsfrau dem Tierheim wie 2014 auch 2015 wieder kurz vor Weihnachten eine größere Futterspende gebracht hat. Eine größere Futterspende kam auch von einer Privatperson aus Rathenow. In der Vorweihnachtszeit sei die Spendenbereitschaft wieder besonders groß gewesen, berichtet Jutta Schütze. Sie und ihre Mitstreiter seien den Gebern für jede einzelne Zuwendung dankbar.

Von Bernd Geske

Der Mann, der am Mittwoch in Nauen (Havelland) von einem Lkw überrollt und dabei schwer verletzt worden ist, hat den Unfall nicht überlebt. Die Polizei hat am Donnerstag mitgeteilt, dass der Mann am Abend nach dem Unfall seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Inzwischen ist die Identität des Mannes geklärt.

14.01.2016

Der Rathenower Tony Hinze hat Norwegen zu Fuß von Süd nach Nord durchschritten. Sein Ziel, das Nordkap, hat er nach 2 800 Kilometern auf Schusters Rappen erreicht. Er war 131 Tage allein unterwegs. Am 5. Februar berichtet er ab 19.30 Uhr im Clubraum des Kulturzentrums Rathenow über seine ungewöhnliche Reise.

14.01.2016

Seit einem Jahr herrscht der flächendeckende Mindestlohn nun auch in Brandenburg. Trotz anfänglicher Befürchtungen, der Mindestlohn könnte negative Auswirkungen haben, ist die Stimmung in den einzelnen Branchen gut. Probleme gibt es aber bei der Dokumentationspflicht.

14.01.2016
Anzeige