Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Sommeratelier ist ein Erfolg

Kunst im Westhavelland Sommeratelier ist ein Erfolg

In dem beschaulichen Dorf Wolsier haben Vera und Dirk Niklaus eine Scheue zu einem erfolgreichen Atelier ausgebaut. Ab dem 2. August sind dort Bilder von Bernd Demmig zu sehen. Sie zeigen ein farbiges Zusammenspiel von Traum und Wirklichkeit, die den Betrachter auffordern, seine eigene Fantasie fließen zu lassen.

Voriger Artikel
Kampf um den Industriestandort
Nächster Artikel
Der Mercedes unter den Mähdreschern

Bilder von Bernd Demmig (li.) und Dirk Niklaus sind in einer Ausstellung im Sommeratelier Art Land in Wolsier eröffnet wird.

Quelle: Norbert Stein

Wolsier. Anfang der 1990er Jahre haben Vera und Dirk Niklaus dem Stadtleben den Rücken gekehrt und sind aufs Land gezogen. Bis heute hat das Künstlerpaar diese Entscheidung nicht bereut. Zu ihrem neuen Lebens- und Schaffensmittelpunkt gewählt haben die beiden das kleine beschauliche Dorf Wolsier im Ländchen Rhinow. Auf einem ehemaligen Gutshausgrundstück haben sich Vera und Dirk Niklaus niedergelassen, im Haus an der Dorfstraße zu Ferienwohnungen eingerichtet und die Scheue auf dem Hof zum Atelier Art Land ausgebaut. Das Atelier bietet dem Maler Dirk Niklaus Platz für seine Arbeit und ist zudem groß genug für Ausstellungen.

„Die Kunst hat ihren Platz gefunden im Westhavelland “, sagt Niklaus zur Entwicklung der letzten Jahre in der ländlichen Region. Weil Kunst auch die Menschen auf dem Lande interessiert und zunehmend mehr Touristen Wolsier aus Ausflugsort entdecken, haben Dirk und Vera Niklaus entschieden, Art Land als Sommeratelier zu öffnen für Besucher. Einige Veranstaltungen haben sie in diesem Jahr schon mit Erfolg organisiert, wie zum Beispiel gemeinsam mit dem Kulturzentrum Rathenow „Kultur auf Tour 2015“ zu den Tagen des offenen Ateliers im Havelland. Der Chor Wolsier, das Ensemble Tasten & Töne und Musikgruppen sind aufgetreten bei Kunstausstellungen in der Scheune.

Am Sonntag, den 2. August um 11 Uhr, wird im Sommeratelier eine neue Ausstellung eröffnet mit 30 Bildern von Bernd Demmig aus Babe. Seine Bilder sind ein farbiges Zusammenspiel von Traum und Wirklichkeit, die den Betrachter auffordern, seine eigene Fantasie fließen zu lassen. Ähnlich der Musik drücken die Bilder Dinge aus,die sich nicht in Worte fassen lassen. Bei Demmig treffen geometrische Formen auf realistische Darstellung.

Im November 1961 in Zeitz geboren, arbeitete Demmig nach der Schule zunächst als BMSR-Techniker und Elektriker, bevor er von 1986 bis 1992 an der Burg Giebichenstein in Halle Gebrauchsgrafik studierte. Anschließend war er als Siebdrucker tätig und erhielt einen Lehrauftrag an der Burg Giebichenstein. Seit 1994 ist Demmig freiberuflicher Grafiker. In Babe in der Ostprignitz leben seine Frau und er seit 14 Jahren.

Die Ausstellung zeigt auch Bilder von Dirk Niklaus und wird zur Eröffnung am Sonntag von Johannes Keil (Geige) und Thomas Kübler (Piano) musikalisch begleitet. Auch die CD „Die Havel“ von Olaf Thiede wird die Ausstellungseröffnung musikalisch umrahmen. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 27. September. An dem Sonntag endet das Sommeratelier mit allen Künstlern, die in diesem Jahr in Art Land ausgestellt haben und einer Lesung mit Erik Heinrich.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg