Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sommerleseclub eröffnet

Rathenow Sommerleseclub eröffnet

Der beliebte Sommerleseclub der Rathenower Stadtbibliothek ist am Montagvormittag eröffnet worden. Kinder, die dem Club beitreten, können in den kommenden zwei Monaten bei der Ausleihe aus 300 neuen, extra für diesen Zweck angeschafften Büchern auswählen.

Voriger Artikel
Erster Brandenburger Optik-Tag
Nächster Artikel
Kiesgrube soll wieder aktiviert werden

Mit einem beherzten Scherenschnitt gab der elfjährige Jaimy das Rehal mit 300 brandneuen Büchern frei.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. Ein Schnitt mit der Schere genügte am Montagvormittag, um die Herzen der Leseratten in der Rathenower Stadtbücherei höher schlagen zu lassen. Mit dem Scherenschnitt gab der elfjährige Jaimy den Schatz frei, der in einem eigens installierten Bücherregal lagerte: 300 nagelneue Kinder- und Jugendbücher, die darauf warten, verschlungen zu werden. Aber nicht von irgendwem. Den ersten Zugriff auf den frischen Lesestoff haben jene Kinder, die beim Sommerleseclub mitmachen.

Zum mittlerweile achten Mal findet die Aktion in der Rathenower Stadtbibliothek statt. Es geht darum, den Kindern und Jugendlichen in den Großen Ferien, die am 20. Juli beginnen, Lust aufs Lesen zu machen. Wer in den Sommerleseclub eintritt – das wird ganz einfach und unbürokratisch von Mitarbeitern der Bibliothek erledigt – der erwirbt sich das Recht, die eigens für den Club angeschafften Bücher auszuleihen.

Doch das Angebot ist noch umfangreicher. Clubmitglieder tragen ihre Lektüre in eine Art Logbuch ein. Bei mindestens drei gelesenen Büchern erhalten sie eine Urkunde. Natürlich kann mit den anderen Leseratten über die Lieblingsbücher geplaudert werden. Und am Ende der Aktion gibt ein großes Abschlussfest in der Stadtbibliothek mit allem, was dazugehört: Erfrischenden Getränken, Knabbereien und einem leibhaftigen Clown.

Ulrike Wünsch, Leiterin der Rathenower Stadtbibliothek, wünschte den Kindern und Jugendlichen, die am Montag zur Cluberöffnung gekommen waren, viel Spaß und Spannung bei der Lektüre. Und Günther Assmann, der Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbibliothek, machte den jungen Lesern anschaulich klar, was ihnen im Club geboten wird. Er fragte, wie hoch wohl der Bücherturm würde, wenn man alle 300 neuen Bücher übereinanderstapelte? Nach einiger Rechnerei kam die Antwort: Rund 15 Meter. Und als die Kinder noch erfuhren, dass deutschlandweit 20 000 weitere Kinder Mitglied in einem Sommerleseclub sind, das staunten sie nicht schlecht.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg