Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Fest für Leseratten und Bücherwürmer
Lokales Havelland Ein Fest für Leseratten und Bücherwürmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.09.2015
Ulrike Wünsch, Gisela Kanitz (re.) und die Mitglieder des Sommerleseclubs bei der Abschlussfeier in der Stadtbibliothek. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Es gibt Erwachsene, die haben noch nie ein Buch gelesen. Andere sind froh, wenn sie ein Buch im Monat schaffen. Und emsige Leser kommen vielleicht auf 30, 40 Bücher im Jahr. Über die kann Hannes-Cornelius Ludwig nur müde lächeln. Der Grundschüler aus Gräningen hat 32 Bücher verschlungen. Und zwar nicht in einem ganzen Jahr, sondern in sechs Wochen. Damit war Hannes-Cornelius der gefräßigste Bücherwurm im Sommerleseclub, der in diesem Jahr zum sechsten Mal vom Förderverein der Stadtbibliothel Rathenow veranstaltet wurde.

Gefräßiger Bücherwurm: Hannes-Cornelius Ludwig verschlang 32 Bücher in sechs Wochen. Quelle: Markus Kniebeler

„Es war der erfolgreichste Sommerleseclub überhaupt“, sagt Ulrike Wünsch, die Leiterin der Rathenower Stadtbücherei. 142 Kinder und Jugendliche hätten das besondere Ausleihangebot während der Ferien genutzt. Und 82 der Teilnehmer hätten in der schulfreien Zeit sogar mehr als drei Bücher gelesen. Damit sei das Ziel der Aktion, die aus Fördermitteln und Spenden finanziert wurde, erreicht worden. „Wir wollen, dass die Kinder das Lesen entdecken“, sagte Gisela Kanitz vom Förderverein. „Es geht dabei nicht darum, Rekorde aufzustellen, sondern den Spaß an der Literatur zu wecken.“ Da sei es egal, ob jemand zwei oder 20 Bücher gelesen habe.

Am Mittwoch kamen viele, die sich im Sommer aus dem speziell für den Leseclub angeschafften Bücherfundus bedient hatten, zum Abschlussfest in die Bücherei am Schleusenplatz. Diejenigen, die drei Bücher und mehr geliehen und gelesen hatten, erhielten eine Urkunde. Außerdem wurden kleine Büchergeschenke verlost. Und etwas zu essen und zu trinken gab es nach der Preisverleihung auch.

Leselust trotz Glotz und Computer

Für Ulrike Wünsch ist der Leseclub der beste Beweis dafür, dass das Buch trotz der Konkurrenz von Computer und Glotze junge Menschen immer noch in seinen Bann ziehen kann. Wer erlebt habe, wie es aus den Kindern bei der Rückgabe der Buches und der geforderten Zusammenfassung des Inhalts – so wird der Beweis erbracht, dass das Buch auch tatsächlich gelesen wurde – nur so heraussprudelte, der müsse sich keine Sorgen um die Zukunft der Literatur machen, so Wünsch. Entscheidend sei nur, mit Aktionen wie dem Leseclub den ersten Kontakt zum Buch herzustellen. Wer einmal die Lust am Lesen entdeckt habe, der verliere diese so schnell nicht wieder.

Bestes Beispiel: Hannes-Cornelius Ludwig. Der Junge musste sich nicht mal anstrengen, um den Rekord aufzustellen. Tagsüber habe er gespielt, erzählte er nach der Urkundenvergabe. Geschmökert habe er nur abends, ganz gemütlich im Bett. Dass dabei fast jeden Abend ein Buch drauf ging, das hat Hannes-Cornelius nicht aus der Fassung gebracht. War ja genug Nachschub da.

Der 6. Sommerleseclub

142 Schüler der Klassen 5 bis 12 nahmen in diesem Jahr am Sommerleseclub teil, der vom Förderverein der Stadtbibliothek Rathenow veranstaltet wurde.

Über 300 Bücher wurden angeschafft, um den Lesehunger der jungen Leute zu stillen.

898 Ausleihen verzeichnete die Stadtbücherei während der Sommerleseclubzeit.

82 Schüler haben mindestens drei Bücher ausgeliehen.

Mädchen lesen auch in Rathenow lieber als Jungs. 38 Prozent der Teilnehmer am Leseclub waren männlich. Im vergangenen Jahr waren es noch 46 Prozent.

Von Markus Kniebeler

Havelland Goa-Festival im Havelland - Die Antaris-Jünger kommen auch 2016

Das Goa-Festival Antaris, bei dem im Juli ein Mann im Drogenrausch starb, kommt auch 2016 nach Stölln. Die Gemeinde untersagte dem Veranstalter aber, die Party auch an einem fünften Tag zu feiern. Dazu gäbe es nicht genügend Sicherheitskräfte. Zudem muss auch rund um das Gelände mehr für die Ordnung getan werden, fordern die Abgeordneten.

24.09.2015

Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Finanzminister Christian Görke (Linke) haben am Montagabend im Rathenower Kulturzentrum die vom Land geplante Verwaltungsreform vorgestellt. 130 Zuhörer füllten nicht einmal halb den Theatersaal. In einer mehr als dreistündigen Debatte wurde das Leitbild der Reform rundum beleuchtet.

26.09.2015
Havelland Alles zum MAZ-Wahlforum in Falkensee - Fünf Kandidaten auf dem Prüfstand

Nach einer munteren Warm-up-runde beantworteten die fünf Falkenseer Bürgermeisterkandidaten Fragen von Asylbewerberheim bis Nordumfahrung. Mit einer Ein-Minuten-Wahlkampf-Rede konnten die Kandidaten punkten, ehe die Leser eigene Fragen stellten. Die drehten sich dann gar nicht um S-Bahn, Hallenbad oder Nordumfahrung, sondern um andere Dinge.

23.09.2015
Anzeige