Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Sonderpreis für Havelländer Blechbläser

Falkensee Sonderpreis für Havelländer Blechbläser

Ministerpräsident Dietmar Woidke lud die Teilnehmer des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ in die Staatskanzlei ein. Für die Blechbläser aus dem Havelland gab es einen Sonderpreis.

Voriger Artikel
Freispruch für Piratenpolitiker
Nächster Artikel
Land unter im Havelländischen Luch

Besonders erfolgreich: Für die Blechbläser gab es eine Sonderpreis beim Bundeswettbewerb.

Quelle: Privat

Falkensee/Potsdam. Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den Brandenburger Teilnehmern am diesjährigen Bundeswettbewerb ‚Jugend musiziert’ zum guten Abschneiden gratuliert. Er empfing die jungen gemeinsam mit Kulturministerin Martina Münch und Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher in der Potsdamer Staatskanzlei.

Auch die zwölf Bundespreisträger aus dem Havelland waren mit dabei. Der Sonderpreis in Höhe von 500 Euro wurde an das Blechbläserquintett mit Valentin Fischer, Samuel Grau, Philipp Schad, Ludwig Seyfarth und Jannik Schmidt überreicht. Geehrt wurden außerdem aus dem Havelland: Die Sängerinnen Martina Freisinger und Ella Marie Kastner aus Falkensee, die Pianistin Alissa Miller aus Rathenow, die Blechbläser Thaddeus Brandt, Konrad Müller (Falkensee), Isolde Seyfarth (Börnicke) und Anne Hoffmann (Brieselang).

Das Land Brandenburg war in diesem Jahr mit 115 Jugendlichen beim Bundeswettbewerb in Paderborn vertreten. Brandenburgische Solisten und Ensembles erreichten dabei vier Erste, 18 Zweite und 19 Dritte Preise. Dietmar Woidke sagte: „Unverzichtbare Partner auf dem langen Weg der musikalischen Erziehung sind auch engagierte Lehrkräfte, die in den Musikschulen oder freiberuflich ihre Schülerinnen und Schüler begleiten, sowie die Eltern. Sie bringen tagtäglich Ermutigung, Zeit und große Unterstützung auf. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.“

Kulturministerin Münch würdigte die Arbeit der Musikschulen. „Jugend musiziert ist nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch eine Botschaft: Nicht nur wenige Spitzentalente – alle Kinder, alle Jugendlichen brauchen Musik und sollen die Chance haben, zu musizieren. Der Erfolg der brandenburgischen Nachwuchsmusiker ist auch ein eindrucksvoller Beleg für die Qualität der Arbeit unserer staatlich anerkannten Musikschulen, die landesweit rund 33 000 Kinder und Jugendliche unterrichten und damit sowohl für die musikalische Breiten- als auch Spitzenförderung eine enorme Bedeutung haben.“ Das Land verdoppelt seine Unterstützung für die Musikschulen ab diesem Jahr um 2,1 Millionen auf rund 5 Millionen Euro.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg