Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Spandau bleibt vorerst ohne Bürgermeister

Gaby Schiller (SPD) übernimmt BVV-Vorsitz Spandau bleibt vorerst ohne Bürgermeister

Wer den Posten des Spandaus Bürgermeisters besetzt, bleibt weiterhin offen. Nachdem Gespräche zwischen CDU und SPD über eine Wiederwahl von Helmut Kleebank (SPD) gescheitert sind, hat die SPD in der konstituierenden Sitzung der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) die Wahl vertagt. Gaby Schiller (SPD) übernimmt als erste Frau den BVV-Vorsitz.

Voriger Artikel
Der Sportclub 2000 muss warten
Nächster Artikel
Gespräche über Elefantenhochzeit in Rathenow

Gaby Schiller (SPD) hat den Vorsitz in der Spandauer BVV.

Quelle: Pressestelle

Spandau. Wer den Posten des Spandaus Bürgermeisters besetzt, bleibt weiterhin offen. Nachdem Gespräche zwischen CDU und SPD über eine Wiederwahl von Helmut Kleebank (SPD) gescheitert sind, hat die SPD in der konstituierenden Sitzung der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am Donnerstagabend die Wahl des Bürgermeisters und der Bezirksstadträte vertagt.

SPD ist stärkste Fraktion ohne Mehrheit

Denn obwohl die Spandauer SPD nach der Wahl der Bezirksverordneten im September als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht hätte, verfügt sie mit ihren 20 Sitzen über keine Mehrheit. Die würde die SPD nur erreichen, wenn sie sich mit den Linken, den Grünen und der FDP zusammentäte. Erste Gespräche haben stattgefunden, jedoch bislang zu keinem Ergebnis geführt.

Auch die Spandauer CDU hätte die Möglichkeit eine knappe Mehrheit zu erreichen – in Kooperation mit FDP und AfD. Eine Zusammenarbeit mit der AfD käme jedoch nicht in Frage, hieß es aus der Fraktion, Gespräche habe es nicht gegeben. „Wir akzeptieren das Vorschlagsrecht der SPD als stärkste Fraktion für den Wahlgang des Bezirksbürgermeisters. Jedoch darf die SPD Spandau für diesen Wahlgang nicht auf die Unterstützung der CDU-Fraktion setzen“, erklärte Kai Wegner, Vorsitzender der Spandauer CDU. Kleebank hatte sich zuvor für eine Zusammenarbeit mit der CDU ausgesprochen. Für die CDU käme eine Kooperation mit der SPD jedoch nicht in Frage: „Die CDU Spandau hat in den vergangenen Wochen sehr ernsthaft über eine einvernehmliche Bezirksamtsbildung mit der SPD gesprochen. Wir haben in allen Gesprächen deutlich gemacht, dass wir einen neuen Spandauer Weg in der Kommunalpolitik wollen“, so Kai Wegner.

Erste Frau übernimmt BVV-Vorsitz

Trotz aller Uneinigkeiten über die Bürgermeisterwahl ist die konstituierende Sitzung der Spandauer BVV am Donnerstagabend ohne größere Diskussionen verlaufen. Die bislang stellvertretende Vorsteherin der BVV, Gaby Schiller (SPD) wurde einstimmig zur neuen Vorsteherin gewählt, als erste Frau. In ihrer Antrittsrede rief sie die Verordneten zu Respekt und Toleranz auf: „Ich erwarte, dass sich alle an die demokratischen Regeln halten. Fremdenfeindliche, rassistische, diskriminierende Äußerungen haben in dieser BVV keinen Platz“, so Schiller. Ihr zur Seite stehen künftig drei weitere Frauen. Neben Stellvertreterin Ulrike Billerbeck (CDU) und Schriftführerin Ina Bittroff (SPD) bekleidet Heike Dietrich (AfD) künftig das Amt der stellvertretende Schriftführerin. Bei ihrer Wahl gab es einige Gegenstimmen und Enthaltungen. Die AfD ist mit neun Verordneten die drittstärkste Fraktion in der BVV neben SPD und CDU.

Die Wahl von Bezirksamt und Bürgermeister ist jetzt für den 30. November angesetzt worden.

Von Laura Sander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg