Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sparkasse und Landkreis verteilen Geld an Vereine
Lokales Havelland Sparkasse und Landkreis verteilen Geld an Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.06.2017
Geld gab es auch für die Mitglieder des Fördervereins der Spektrum-Schule. Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Rathenow

Antje Resch und René Antoniewicz waren am Dienstag nicht zum ersten Mal dabei, wenn der Landrat zusammen mit der MBS Geld an Vereine und Verbände ausschüttet. Der Förderverein der Rathenower Schule für geistig Behinderte „Spektrum“ hat in den vergangenen Jahren viele Projekte mit Hilfe des MBS-Geldes und mit Unterstützung anderer Organisationen finanziert.

In Trägerschaft des Kreises

„Das ist eine Schule in Trägerschaft des Kreises und darum freue ich mich besonders“, sagte Landrat Roger Lewandowski am Dienstag im Kreiskulturzentrum Rathenow, wo er die Förderbescheide zusammen mit Andreas Schulz und Matthias Krämer von der MBS verteilte. „Das ist eine Anschubfinanzierung“, freut sich Antje Resch. Die Schule wolle einen Schulgarten errichten. „Das ist ein Vorhaben, das wir auf zehn Jahre angelegt haben“, so die Schulleiterin weiter.

Noch mehr Förderbescheide

Guter Dinge waren am Dienstag die Vertreter des Vereins „Das kranke Kind in der Havellandklinik Nauen e.V:“ Es gab eine Zuwendung der MBS und des Landkreises, dem die Havelland Kliniken Unternehmensgruppe gehört. Der Verein organisiert in der Nauener Klinik eine Clownsprechstunde. Mit den Clowns wolle man Kindern die teilweise schwierige Zeit im Krankenhaus verschönern. „Die Mädchen und Jungen müssen auf viel verzichten“, wusste Landrat Lewandowski zu ergänzen. Die gute Nachricht. Der Verein will seine Clownsprechstunden bald auch in der Klinik in Rathenow abhalten.

Die Organisatoren der Clownsprechstunde bei der Fördermittelübergabe. Quelle: Joachim Wilisch

„Bei uns ist wirklich immer was los“, sagte Andreas Zahn von der Sportgemeinschaft Strandhasen in Lietzow. „Ein sehr schönes Dorf“, lobte der Landrat. Er fahre schließlich oft durch. Anhalten müsse er auch einmal, forderte Zahn. „Wir sind ein junger Verein, spielen Beachvolleyball und feiern auch gerne.“ Als Beispiel nannte er das Dorffest am 9. September. Mit dem Geld möchte der Verein ein Partyzelt und Bierzeltgarnituren kaufen.

Gut gewirtschaftet

Insgesamt wurden Förderbescheide in einem Gesamtwert von 92 000 Euro weitergegeben. „Die MBS ist eine der wenigen Sparkassen in Deutschland, die ausschüttet“, sagte der Landrat. Andreas Schulz, Vorsitzender des MBS-Vorstandes fügte hinzu, dass es immer schwieriger werde in einem besonderen Finanzumfeld gut zu wirtschaften. Umsomehr sei man froh, wenn es Jahr für Jahr gelinge.

Ohne ehrenamtliches Engagement und ohne Vereine wäre das Leben ärmer, ist sich Schulz sicher: „Die vielen Vereine und diejenigen, die sich für eine Sache stark machen, helfen der Region.“ Die Förderung solle Dank und Anerkennung ausdrücken.

Die Lady wird aufgemöbelt

Dankbar für die Anerkennung zeigte sich auch der Vorsitzende des Otto-Lilienthal-Vereins Stölln, Horst Schwenzer: „Wir müssen die IL 62 auf dem Gollenberg sanieren. Seit 25 Jahren steht sie auf dem Gollenberg.“ Damals, im Jahr 1989, wurde das Passagierflugzeug der Interflug in Stölln gelandet – ein Husarenstück des Flugkapitäns Heinz Dieter Kallbach. Aber nun muss das Flugzeug grundsaniert werden und das ist teuer. Los geht es mit der Abdichtung der Fenster, ein sehr spezieller Handwerkerauftrag.

Von Joachim Wilisch

Jedes Jahr bereitet der Lokale Lotsendienst Havelland rund 50 Gründer für die freie Wirtschaft vor. Einer von ihnen ist Torsten Düskau aus Rathenow, der in Mögelin seine Kfz-Werkstatt „Hotte’s Garage“ aufgemacht hat. Seine Spezialität sind Oldtimer, die er auch gern mal aus einem verrotteten Zustand ins wahre Leben auf der Straße zurück holt.

19.06.2017

Die Wetterfahne auf dem Turm der Wallfahrtskirche Buckow ist eigentlich keine Fahne sondern ein hölzerner Fisch. Der ist kaputt, weil ihn eine Windbö zu Boden riss. Nun soll das Symbol ersetzt werden. Die Mitglieder des Fördervereins Wallfahrtskirche haben mit dem zerbrochenen Fisch etwas Besonderes vor.

19.06.2017

Im Sommer ist der Wasserstand der Havel grundsätzlich etwas niedriger, als sonst. Wenn die Gewässer um Rathenow jetzt wenig Wasser führen, ist das nicht außergewöhnlich, heißt es beim Wasser- und Schifffahrtsamt. Trotzdem hat man eine Lösung ausgetüftelt, damit das Wasser nicht noch weiter zurückgeht.

19.06.2017
Anzeige