Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Spaß beim 30. Bergfest

Rhinow Spaß beim 30. Bergfest

Das 30. Rhinower Bergfest lockte am Samstag viele Besucher auf den Schützenplatz. Passend zum runden Geburtstag des Volksfestes hatte der Heimatverein als Gastgeber die Freilichtbühne mit 30 bunten Luftballons geschmückt.

Voriger Artikel
Große und kleine Pferde im Visier
Nächster Artikel
Gesundes Leben in Milower Land

Kinder der Kita „Knirpsenstadt bei ihrer Aufführung.

Quelle: Norbert Stein

Rhinow. Bürgermeister Stefan Schneider (SPD) eröffnete am Nachmittag das traditionsreiche Volksfest. Der Bürgermeister erinnerte an das vergangene Jahr und damit an das 800jährige Stadtjubiläum. „Es gibt in Rhinow viele Akteure und Vereine, die sich für Gemeinwohl und gesellschaftliches Leben engagieren“, lobte Stefan Schneider während sich die Bänke vor der Freilichtbühne zunehmend mit Besuchern füllten.

Ringo Wegner, der Vorsitzende des Heimatvereins, stellte das Programm vor und nannte Partner, die zum Bergfest für Aktionsangebote und kulinarische Genüsse sorgten. Die Frauen des Sportvereins sorgten für ein Kuchenbüfett und der Heimatverein für eine Tombola mit schönen Gewinnen. Die Besucher kauften Lose und hofften auf ein wenig Glück.

Auf der Bühne eröffnete Josefine Wegner mit Partnerin das kulturelle Nachmittagsprogramm musikalisch. Anschließend kamen die Mädchen und Jungen der ältesten Gruppe aus der Kita „Knirpsenstadt“ auf die Bühne. Die Kinder tanzten unter Leitung der Kita-Leiterin Monika Hirschfeld zu Liedern „Heut’ ist ein schöner Tag“ und „Wer hat die Kokosnuss geklaut“. Für Stimmung unter den Zuschauern sorgten sie auch mit ihrem Tanz „Hörst’ du die Regenwürmer husten“. Auch dafür gab es von den Besuchern reichlich Applaus. Danach bereicherten Schüler der Grundschule „Otto Lilienthal“ mit kulturellen Darbietungen das Bergfest.

Die anschließende Umbaupause auf der Freilichtbühne nutze Tobias (8) mit seinen Freunden für einen Abstecher zum Kinderflohmarkt und anschließend zum Rummel mit Riesenrutsche und Sprungburg. Dann gingen die Jungs wieder zur Freilichtbühne, wo nun Tom Walter als „Tom Tom“ mit Spielen, Spaß und Zauberei für Unterhaltung sorgte.

Am Abend war auf dem Schützenplatz am Fuße der Rhinower Berge Tanz mit der Band „Tor 11“ aus Premnitz und der Discothek „Moonligth“ aus Rhinow. Und auch das bewiesen viele Rhinower – sie können gut feiern. können.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg