Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rathenow sperrt Buga-Spielplatz „Echsenland“

Gelände am Weinberg Rathenow sperrt Buga-Spielplatz „Echsenland“

Der zur Buga gebaute Spielplatz „Echsenland“ auf dem Rathenower Weinberg ist bis aus Weiteres gesperrt worden. Grund dafür ist die Erosion des nördlichen Hanges der ehemaligen Sandgrube. Die Gefahr, dass der Boden ins Rutschen gerät und Kinder dadurch zu Schaden kommen, ist zu groß.

Voriger Artikel
Rathenower Schülerfirma fährt nach Berlin
Nächster Artikel
B 188: Kreuzungsumbau wird zur Unfallgefahr

Der Spielplatz Echsenland ist seit Montagvormittag gesperrt.

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. Der zur Buga gebaute Spielplatz „Echsenland“ auf dem Rathenower Weinberg ist bis aus Weiteres gesperrt worden. Grund dafür ist die Erosion des nördlichen Hanges der ehemaligen Sandgrube. Die Gefahr, dass der Boden ins Rutschen gerät und Kinder dadurch zu Schaden kommen, ist zu groß. „Sicherheit geht vor“, sagt Rathenows Vize-Bürgermeister Hans-Jürgen Lemle. Bei einer der regelmäßigen Kontrollen sei der Mangel festgestellt worden. Nach Abstimmung mit einem Sachverständigen des TÜV habe die Stadt als Eigentümer des Spielplatzes beschlossen, den Zutritt zum Gelände zu untersagen.

Das Tor nahe  der Heidefeldstraße ist geschlossen

Das Tor nahe der Heidefeldstraße ist geschlossen.

Quelle: Markus Kniebeler

Seit Montagmorgen ist das Eingangstor nahe der Heidefeldstraße abgeschlossen. Und auch der Zugang zur Treppe unterhalb des Bismarcktumrs sowie der Eingang zur Rutsche wurden mit Bauzäunen verbarrikadiert. Dass der Hang an Stabilität verliere, sei seit einer Weile zu beobachten, berichtet Yves Reimer, Leiter des Rathenower Betriebshofes.

Bei den schweren Unwettern im vergangenen Jahr seien Teile der zur Befestigung des Hangs aufgebrachten Kokosmatten fortgespült worden. Und weil in den vergangen Wochen der Spielplatz von Kindern oft besucht worden sei, die den Hang hoch und runter toben, habe sich das Problem verschärft. Die Fundamente der Rutsche, die eigentlich von einer 20 Zentimeter starken Erdschichtr bedeckt sein sollen, lägen bereits frei.

Wie lange die Sperrung andauern wird, ist ungewiss. „Wir werden uns unverzüglich mit der Baufirma in Verbindung setzen“, so Lemle. Es sei zu klären, ob eine Behebung der Schäden im Rahmen der Gewährleistung zu erfolgen habe. Und wie man das Problem grundsätzlich in den Griff bekommen könne.

Der Spielplatz „Echsenland“ war im Rahmen der Buga für 900.000 Euro in einer ehemaligen Sandgrube installiert worden. Die Spielgeräte aus Holz sind nach Auskunft Lemles noch alle in Ordnung. Das Problem sei der sandige Nordhang der Grube, dem es mangels Bepflanzung an Stabilität fehle.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg