Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sport und Kultur in Falkenseer Stadthalle
Lokales Havelland Sport und Kultur in Falkenseer Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 03.04.2016
Erste Siegerehrung in der neuen Halle: Die Minis haben ein Fußballturnier absolviert. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Falkensee

Jede Menge Sport, Musik und Tanz – so präsentierte sich Falkensees nagelneue Stadthalle am Sonnabend zum Tag der offenen Tür. Tausende Besucher erkundeten die Sporthalle, den Veranstaltungssaal mit großer Bühne, das Foyer und die Nebenräume.

In der imposanten Sporthalle warfen junge Ringer des TSV Falkensee einander auf die Matten, während es am anderen Hallenende schlagfertig zuging: Die Mitglieder der Badminton-Abteilung des Vereins droschen leidenschaftlich Federbälle über die Netze. Auf den insgesamt 650 Tribünenplätzen tummelten sich ständig kleine und große Zuschauer.

Mitten im Frühling hieß es nach bester Karnevalsmanier „Mariechen, tanz!“. Das 15-jährige Funkenmariechen Josefine Röhricht vom Falkenseer Karnevals-Klub gehörte mit zu den ersten, die auf der Bühne in der Kulturhalle tanzten. Mit ihrem Solo aus Cancan, Akrobatik und Kasatschok begeisterte sie das Publikum und sorgte für beste Stimmung. Wie alle Mitwirkenden bekam sie eine Urkunde als Dankeschön von der Stadt.

Den ganzen Sonnabend fand ein Programm in den beiden großen Sälen statt. Sogleich begeistert in Beschlag nahmen ungezählte kleine Besucher die Räume mit der Kinderbewegungslandschaft des TSV. Dieser in Berlin und Brandenburg einmalige Parcours zum Toben mit Turngeräten wie Ringen, Kletterwand, Trampolin und Seilen kann von Kitas und Schulen genutzt werden. „Zu unserem Angebot gehören offene Hallenzeiten mit Betreuung. Die Kleinen können hier auch Geburtstagspartys feiern“, sagte Julia Henke. Die junge Sportmanagerin leitet die Kinderbewegungswelt.

Zwischen beiden Hallen flanierte das Publikum ausgiebig, nutzte die Gelegenheit, das neue Gebäude zu erkunden. Im Foyer luden Stehtische zum Imbiss zwischen Kultur und Sport ein. Auch das äußere Drumherum der Stadthalle nahmen die Gäste in Augenschein. Bei strahlendem Sonnenschein ließ sich gut Bratwurst verspeisen und ein kühles Bier auf dem gepflasterten Platz genießen.

Die 16,8 Millionen Euro teure Stadthalle von Falkensee wurde am Wochenende feierlich eröffnet. An einem Tag der offenen Tür strömten tausende Besucher in die Doppelhalle.

Die Damen der Seniorentanzgruppe zeigten bald zackige Schrittfolgen zum Marsch „Preußens Gloria“, bald beschwingte zu griechischer oder israelischer Musik. Die Damen kamen ganz offensichtlich gut an, denn Leiterin Winfriede Schmitt aus Brieselang war anschließend von neuen Interessentinnen umringt.

Ebenfalls Lust zum Mitmachen weckte die Showgruppe Einradfahren des TSV. Beschwingte Lieder der schwedischen Popgruppe Abba sangen die Havelchorallen gemeinsam mit dem Frauenchor und dem Gemischten Chor. Das Publikum freute sich über Ohrwürmer wie „Mama mia“ und „Dancing Queen“. Dann prasselte der Applaus.

Die neue Stadthalle bietet nicht nur jedem etwas, die Falkenseer haben sie auch mit Freude angenommen. Der Praxistest wird ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen. Und das wird schon am Sonnabend der Fall sein. Dann steht ein Konzert mit Electro-Pop ins Haus. Freunde der Volksmusik können sich auf den Sonntag mit dem großen Ladiner-Fest freuen.

Von Judith Meisner

Mit den ersten Sonnenstrahlen und dem beginnenden Frühling sieht man sie wieder häufiger auf den Straßen: Motorradfahrer. Zwei von ihnen wurden Sonntagnachmittag beim Crash mit einem abbiegenden Auto in Dallgow-Döberitz schwer verletzt. Im Nachbarkreis Oberhavel starb ein Biker nach einem Aufprall gegen einen Baum.

03.04.2016

Das Salonorchester Eberswalde hat am Sonnabend im Blauen Saal des Kulturzentrums Rathenow sein Programm „Klassische Evergreens“ zu Gehör gebracht. Der musikalische Bogen war weit gespannt. Er begann beim „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms und führte über „Maske in Blau“ (Franz von Suppé) bis hin zum „König der Löwen“ (Elton John).

06.04.2016
Havelland Jäger begehrter Unterschriften - 25. Autogrammtauschbörse in Rathenow

Am Wochenende fand die 25. Tauschbörse des Rathenower Autogrammsammler Clubs im Havelrestaurant Schwedendamm statt. Der Verein hat 50 Mitglieder. Vier von ihnen sind aus Rathenow, die meisten kommen aus den unterschiedlichsten Teilen Deutschlands und einige leben in Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Schweden und Tschechien.

06.04.2016
Anzeige