Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Staatsanwalt ermittelt gegen Drogenring
Lokales Havelland Staatsanwalt ermittelt gegen Drogenring
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 08.03.2016
Die Feuerwehr musste am Freitag 250 Liter kontaminierte Flüssigkeit aus einer Badewanne pumpen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Falkensee

Nachdem das Berliner Landeskriminalamt am vergangenen Freitag ein Drogenlabor in Falkensee ausgehoben und vier Verdächtige in Berlin festgenommen hatte, sitzen drei der mutmaßlichen Täter derzeit in Untersuchungshaft. Gegen die 28 Jahre alte Frau läge kein Haftbefehl vor, erklärte die Berliner Staatsanwaltschaft, die die weiteren Ermittlungen führt, am Montag. Was der 60-jährige Falkenseer Grundstücksbesitzer mit dem Drogenring zu tun hat und inwieweit er in die Taten involviert ist, konnte am Montag noch nicht gesagt werden. Die Drogenküche in der Stralsunder Straße scheint es , laut Staatsanwaltschaft, schon länger gegeben zu haben.

Insgesamt 2,7 Kilogramm Amphetamin, drei Schreckschusswaffen, umfangreiches Laborequipment und Chemikalien wurden in Falkensee sichergestellt. Bei weiteren Hausdursuchungen in Berlin beschlagnahmten die Beamten rund 1,9 Kilogramm Amphetamin, Cannabis und Kokain in geringen Mengen sowie Geld. Die Ermittlungen dauern an.

Von MAZonline

Brandenburg Ursprung der Neonazi-Zelle - Ein Quadratkilometer Hass in Nauen

Was angesichts der Suche nach der deutschlandweiten Vernetzung der Nauener Neonazi-Zelle unbeachtet bleibt: Die meisten Schauplätze liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt – Spaziergang durch einen sozialen Brennpunkt in Nauen (Havelland).

08.03.2016

Es heißt ja immer: Hinter einem starken Mann steht eine noch viel stärkere Frau. Am Internationalen Frauentag werden sich weder viele Männer bei ihren Ehefrauen, Freundinnen oder Bekannten bedanken. Doch was ist es, dass die Männer so sehr an ihren Frauen schätzen? Wir haben uns in einem Blumenladen umgehört.

08.03.2016

Drei Havelländischen Unternehmen wurde am Montag das Ausbildungszertifikat für die Integration von jungen Menschen in Ausbildungen verliehen. Seit 2006 zeichnet die Agentur für Arbeit jährlich Betriebe in der Region aus, die vor allem schwächeren Bewerbern eine Chance auf eine Ausbildungsstelle geben.

08.03.2016
Anzeige