Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Stars von morgen gesucht

Casting auf dem Marienhof Ribbeck Stars von morgen gesucht

Ein Hauch von Glamour und die unterbewusste Lust ein Star zu werden, waren am Wochenende auf dem Ribbecker Marienhof spürbar. Ein Talentscout von Deutschlands größter Kinder-Casting Agentur suchte nach jungen Gesichtern für Film, Fernsehen und Werbung.

Voriger Artikel
Verfolgungsjagd über zwei Autobahnen
Nächster Artikel
Sie wollten etwas verändern in Falkensee

Der achtjährige Moritz Behm beim Casting.

Quelle: Foto: Annett Lahn

Ribbeck. Kleine Mädchen drehen sich in hübschen Kleidern. Jungs ziehen sich die Haare glatt. Ihre Kleidung ist leger, aber ausgesucht. Etwas aufgeregt sitzen Eltern und Großeltern an den rustikalen Tischen im Speisesaal, während dort nach Anweisung des Fotografen im Blitzlicht gelächelt und posiert wird. Ein Hauch von Glamour und die unterbewusste Lust ein Star zu werden, waren am Wochenende auf dem Ribbecker Marienhof deutlich spürbar. Ein Talentscout von Deutschlands größter Kinder-Casting Agentur suchte auf dem Kinderbauernhof nach jungen Gesichtern für Film, Fernsehen und Werbung. Für die Eltern und ihre Sprösslinge stand dabei nicht der unbedingte Ehrgeiz, mal eine Hauptrolle im Film zu kriegen im Vordergrund. Sie hatten vielmehr Lust auf eine neue Erfahrung.

Als Trendscout Helmut Wilhelm Roth fotografierte, war Vivien Woytas etwas schüchtern. Sie sollte erstaunt, ganz freudig und auch mal ganz böse schauen. „Meine Tochter war sehr aufgeregt, als sie dann tatsächlich in dem Licht vor der Kamera stand und verschiedene Positionen einnehmen sollte“, berichtete Mutter Andrea Woytas. Die Zehnjährige ist regelmäßig in Ribbeck. Sie besuchte erst am Wochenende zuvor, den im idyllischen Luch gelegenen Kinderbauernhof, liebt die Spielmöglichkeiten und die Tiere dort. Kurzfristig entschloss sie sich beim Casting mitzumachen.

Marienhof-Betreiberin Steffi Focke hatte die Eltern per E-Mail über das Casting informiert. Mit der Bahn seien Mutter und Tochter dafür von Berlin nach Paulinenaue gefahren, haben den Rest des Weges mit dem Fahrrad zurückgelegt. „Mein Mann musste arbeiten, aber er uns später mit dem Auto ab“, sagte Andrea Woytas. Der Talentsucher hätte sich viel Zeit für ihre Tochter genommen. Schon wegen der schönen Fotos hätten sich das Mitmachen und die Wartezeit gelohnt. Dass die Aufnahme in die Kartei der Agentur 69 Euro kostete, störte die Berlinerin nicht. Falls das Mädchen mit den Sommersprossen jemals entdeckt werde, solle sie selbst entscheiden, ob sie den Auftrag annimmt. Die Mutter meinte: „Wenn Vivien Lust dazu hat, soll sie mitmachen.“

Ob er mitmachen will und vielleicht Pampers-Model werden möchte, konnte Linus Tybußek nicht sagen. Der Junge ist erst 13 Monate auf der Welt und zweifellos besonders niedlich. Seine Mutter Maria Tybußek kam aus Elstal zur Talentsuche. Bekannte und Verwandte haben ihr gesagt, dass ihr Sprössling sehr fotogen sei. Sie lagen richtig. Der Talentscout war begeistert von dem Fratz mit Schiebermütze. Damit das Baby nicht zu lange warten musste, kam es zügig an die Reihe. Die im Raum wartenden drei Familien ließen den vielleicht künftigen Star gern vor. Der Talentscout versuchte im Gespräch Vertrauen zu schaffen, als Basis für ein entspanntes Lächeln auf den Bildern. Linus machte mit, aber das Baby mochte das Blitzlicht nicht. Der Talentscout konnte trotzdem viel Hoffnung auf Aufträge machen. „Ihr Kleiner eignet sich für Werbung und mehr. Wir haben ganz wenige Babys in unserer Kartei. Unter 1000 Kindern sind nur acht Babys“, erklärte Roth, der das gesamte Casting allein managte. Auch die Mutter ließ sich von ihm fotografieren, damit sie bei Bedarf die Rolle gemeinsam mit ihrem Baby spielen kann. Über den freundlichen Mann mit viel Gespür für Talente und einzigartige Gesichter meinte sie: „Er wirkt wie von einem anderen Stern und ist der klassische Künstlertyp.“ Dann kam ein Mädchen aus Falkensee an die Reihe. Mutter und Tochter sahen sich sehr ähnlich. Roth war begeistert vom kessen Lächeln der Schwarzhaarigen: „Sie können alles machen – Mode, Werbung, Film und Fernsehen.“

Marienhof-Chefin Steffi Focke wurde von der Firma Sunshine-Casting angeschrieben und versprach sich davon, dass durch das Casting Gäste nach Ribbeck kommen, die ihren Hof bislang noch nicht kennen. Nun hofft sie, dass vielleicht eines Tages ein Schauspieler in einem Interview erwähnt, dass er auf dem Kinderbauernhof in Ribbeck entdeckt worden sei.

Von Annett Lahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg