Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Anemonenweg: 6 Grundstücke sind noch zu haben

Ketzin/Havel Anemonenweg: 6 Grundstücke sind noch zu haben

Die Erschließungsarbeiten auf dem städtischen Areal in Brückenkopf in Ketzin/Havel sind nun abgeschlossen. Dort werden 17 neue Einfamilienhäuser entstehen. Die meisten Grundstücke sind inzwischen veräußert – für ein halbes Dutzend werden noch potenzielle Häuslebauer gesucht.

Voriger Artikel
Zwei Festnahmen nach Leichenfund in Rathenow
Nächster Artikel
Eindringling schlägt Hausbesitzer nieder

Die Vorarbeiten am Anemonenweg in Ketzin-Brückenkopf sind erledigt, jetzt können die Häuslebauer loslegen.

Quelle: Wolfgang Balzer

Ketzin/Havel. Die Erleichterung war Ketzins Bürgermeister Bernd Lück Mittwochnachmittag anzusehen. Denn: Nach 21-jähriger Vorbereitung können auf einer der letzten städtischen Flächen Wohnungen entstehen. Gemeinsam mit den Vorsitzenden der Fraktionen in der Ketziner Stadtverordnetenversammlung, Vertretern des Planungsbüros und der Baufirma schnitt er das Flatterband durch und gab das Areal am Lilienweg im Ortsbereich Brückenkopf frei.

Die Erschließungsarbeiten für die 17 Einfamilienhäuser am Anemonenweg – so die neue Bezeichnung für das Wohngebiet – sind abgeschlossen, die Straßen sind gebaut.

„Es war eine besondere Baumaßnahme, weil die Kommune selbst die Erschließung übernommen hat“, sagte Bernd Lück (FDP). Den Bebauungsplan gebe es schon seit 1997, erst 2006 wurde er in Kraft gesetzt. Zehn Jahre habe die Stadt vergeblich versucht, einen privaten Investor zu finden, der die Fläche erschließt und vermarktet. 2016 machte dann SPD-Fraktionschef Heinz Irmer den Vorschlag, die Sache als Stadt selbst in die Hand zu nehmen. Und das gelang.

Bernd Lück hielt sich deshalb nicht mit Lob an die Mitarbeiter der Verwaltung und des Ketziner Bauhofes zurück. Sie hätten vor allem dafür gesorgt, dass die Kosten im Rahmen blieben. Insgesamt hat die Stadt 570 000 Euro investiert. Das Geld soll mit Erlösen aus den Flächenverkäufen an Häuselbauer refinanziert werden. Für sechs Grundstücke läuft noch die Ausschreibung, elf sind bereits veräußert worden. Die Größe der Grundstücke liegt zwischen 475 und 676 Quadratmetern.

Wie Susanne Storch von der Stadtverwaltung sagte, sind schon einige Bauanträge im Rathaus eingegangen. Ein erstes Bauschild deute darauf hin, dass es bald losgehen werde.

Gute Nachrichten verkündete der Bürgermeister Mittwoch auch in Bezug auf den ersten Spielplatz im Bereich Brückenkopf: „Die Baugenehmigung wurde erteilt“, so Lück. Die künftige Spielfläche, hinter dem Anemonenweg und direkt am Lilienweg gelegen, wird auf Vorschlag der Einwohner aus dem Ketziner Bürgerhaushalt finanziert.

Außerdem könnte, so die Idee der Stadtverwaltung angrenzend an das neue Wohngebiet ein Picknickplatz entstehen, der vom Radweg aus erreichbar sein soll. Dahinter stecke die Gewissheit, dass die Gewässer am Brückenkopf nur noch an wenigen Stellen öffentlich zugänglich seien, hieß es.

Von Wolfgang Balzer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
54cc601a-1560-11e8-badb-9de1240b9779
Neugeborene aus dem Havelland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger im Landkreis Havelland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg