Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Vereinsgründung abgebrochen
Lokales Havelland Vereinsgründung abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 09.02.2018
Der Verein "Krea(k)tiv" Stechow hat bereits Bastelnachmittage organisieret. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Stechow

Sieben Frauen und Männer haben im September 2017 beschlossen einen Verein zu gründen und gaben ihm bei der zweiten Zusammenkunft den Namen „Krea(k)tiv Stechow-Ferchesar“. Die ersten Veranstaltungen wurden seither erfolgreich organisiert. Doch nun wurde das Vorhaben aufgegeben. Der Verein wird nicht gegründet. Die Gruppe bleibt aber zusammen und ist nunmehr als Ortsgruppe „Krea(k)tiv Stechow-Ferchesar“ dem Landfrauenverein Havelland beigetreten.

Starker Dachverband

„Die Sitzungsinhalte des Landfrauenvereins gehen mit unseren Vorhaben konform“, erklärt Irene Michael, die Initiatorin vom Krea(k)tiv. „Wir haben nun einen starken Dachverband und erhalten Unterstützung bei unseren geplanten Veranstaltungen.“ Eigentlich ist es bereits der zweite Anlauf. Schon vor der beabsichtigten Vereinsgründung hatte Irene Michael mit den havelländischen Landfrauen gesprochen. „Wir wollten aber die Mitgliedsbeiträge im eigenen Topf behalten“, erklärt sie den Grund, weshalb man sich nicht gleich den Landfrauen angeschlossen hat.

Die Kehrtwende

Doch die letzten Monate führten zu einer Kehrtwende. „Die Praxis hat uns eines Besseren belehrt“, sagt Irene Michael und nennt als Beispiel den doch hohen Verwaltungsaufwand, der nötig ist für die Gründung eines Vereins. Hoch sind auch die Hürden, um als gemeinnütziger Verein anerkannt zu werden.

Der Eintrag fehlt

Nun fehlte eine Eintragung in das Vereinsregister, das war ein Hemmschuh für weitere Vorhaben. Die ersten Bastelnachmittage und andere Zusammenkünfte im Dorfgemeinschaftshaus waren aber erfolgreich und weckten zunehmend Interesse unter den Einwohnern von Stechow-Ferchesar und den Nachbardörfern.

Viele Ideen

„Deshalb wollten wir als Gemeinschaft endlich offiziell anerkannt sein, um unsere vielen Ideen umsetzen zu können.“, sagt Irene Michael zur Umwandlung in eine Ortsgruppe des Landfrauenvereins Havelland. Von dem Dachverein im Hintergrund verspricht sich die Ortsgruppe zudem eine bessere öffentliche Wahrnehmung. Da die Landfrauen als gemeinnütziger Verein anerkannt sind, profitiert auch die Stechower Ortsgruppe davon.

Leckeres Menü

Als Ortsgruppe des Landfrauenvereins Havelland lädt „Krea(k)tiv“ nun am 14. Februar zur ersten Veranstaltung ein in das Dorfgemeinschaftshaus Stechow. Die Mitglieder und Gäste erwartet ab 18 Uhr ein unterhaltsamer und kulinarischer Abend mit einem Drei-Gänge-Menü. Es gibt Rote-Beete-Suppe mit selbst gebackenem Brot, danach Wildschweinbraten mit Kartoffeln oder Klößen, Rotkohl oder Sauerkohl und zum Nachtisch Götterspeise oder Schokoladenpudding.

Die Stechower „Liechörchen“ sorgen für musikalische Unterhaltung. Anmeldungen unter Teleofon 033874/ 60504 oder E-Mail: irene.michael.295@gmail.com.

Von Norbert Stein

Bei den Ende Januar montierten Fassadenelementen des neuen Dallgower Rathauses müssen Nachbesserungen durchgeführt werden. Das Problem sind die Fugen. An einigen Stellen sind diese breiter als üblich. Der Innenausbau läuft derweil weiter auf Hochtouren.

06.02.2018

„Ob jung oder alt, ob arm oder reich, beim Carneval sind alle gleich“. Das Motto der 35. Saison des Buckower Carnevalsvereins (BCV) passte, nach der ersten Prunksitzung letzte Woche, ganz besonders zur Seniorenprunksitzung der diesjährigen Saison am Sonntag. Und da gab es für die Gäste so manch’ närrische Überraschung.

06.02.2018

Sechs Kandidaten treten am 25. Februar bei der Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Wustermark (Havelland) an. Unter ihnen ist auch der aktuelle Amtsinhaber Holger Schreiber (parteilos). Die MAZ widmet sich dem 55-jährigen Kandidaten in einem Porträt.

06.02.2018
Anzeige