Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Stechow-Ferchesar: Gemeinde erhöht Steuern

Minus im Haushalt Stechow-Ferchesar: Gemeinde erhöht Steuern

Die Grundsteuer B steigt in Stechow-Ferchesar von bisher 350 auf nunmehr 390 Prozent von Hundert. Dies entspricht genau dem Landesdurchschnitt. Dennoch wird ein Minus im Haushalt klaffen. Nach den Bauarbeiten an den Straßen Kaianlage/Ablageweg und weiteren Sanierungsarbeiten wird ein Loch von knapp 18.000 Euro bleiben.

Voriger Artikel
KWR Rathenow will wieder neue Häuser bauen
Nächster Artikel
Ausstellung rund ums Fahrrad in Elstal eröffnet

Die Straße Kaianlage/Ablageweg wird saniert.

Quelle: foto: n. stein

Stechow-Ferchesar. Die Gemeindevertretung von Stechow- Ferchesar hat am Donnerstagabend mit dem Haushalt für das laufende Jahr eine Erhöhung der Steuer für bebaute oder bebaubare Grundstücke und Gebäude um 40 Prozentpunkte beschlossen.

Die Grundsteuer B steigt somit von bisher 350 auf nunmehr 390 Prozent von Hundert. „Damit liegen wir bei der Grundsteuer B auf Landesdurchschnitt“, erklärte Bürgermeister Michael Spieck, „In den übrigen Gemeinden des Amtes Nennhausen wird dieser Prozentsatz schon längere Zeit erhoben“. Rund 8000 Euro bringt die Steuererhöhung zusätzlich in die Gemeindekasse und hilft 2016 das Defizit zwischen Haushaltseinnahme und Haushaltsausgabe etwas zu verringern.

Weniger Amtsumlage und höhere Landeszuweisung

Stopfen konnten die Abgeordneten das Haushaltsloch 2016 damit aber nicht. Insgesamt ist das Finanzloch in der Gemeindekasse für 2016 aber nicht so groß, wie noch zu Beginn des Jahres von den Gemeindevertretern befürchtet wurde. Etwas weniger Amtsumlage auf der einen Seite und eine etwas höhere Landeszuweisung auf der anderen Seite, nennt Kämmerin Elke Schmidt als wesentliche Gründe für die leichtere Linderung in der Gemeindekasse von Stechow-Ferchesar.

Für Euphorie sieht die Kämmerin aber keinen Grund. „Nächstes Jahr kann schon wieder alles anders sein, mahnt sie zur weiteren Sparsamkeit, zumal auch im Haushalt 2016 der Gemeinde eine Lücke von 17 800 Euro klafft. Das Minus kann die Gemeinde aus der Rücklage ausgleichen, die damit zum Jahresende auf voraussichtlich 140 000 Euro abschmilzt.

Ausgaben in Höhe von rund 1,12 Millionen Euro

Insgesamt hat die Gemeinde für das laufende Jahr Ausgaben von rund 1,12 Millionen Euro geplant. Für Investitionen sind 98 7000 Euro vorgesehen. 41 000 Euro stehen mit dem Haushaltsbeschluss zu Verfügung für Bauarbeiten an den Straßen Kaianlage/Ablageweg.

Die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Fläche an der Feldscheune in Stechow wird der Gemeinde voraussichtlich 15 000 Euro kosten. Das Geld ist ebenfalls eingeplant im Haushalt, wie auch 8000 Euro zur Reparatur von Wegen und Straßen sowie 10 900 Euro für den Abschluss der Sanierungsarbeiten Straße Großes Fenn im Ortsteil Ferchesar.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg